STS Group: Zwei wichtige Treiber

Veröffentlicht am

Der von der Beteiligungsgesellschaft Mutares geformte und im Juni an die Börse gebrachte Zulieferer für die Nutzfahrzeugindustrie, STS Group, hat bislang mit der Kursentwicklung nicht geglänzt, die Aktie notiert noch unter dem Emissionskurs. Dabei konnte der Konzern seit dem IPO bereits wichtige Fortschritte dokumentieren. Sollte das Unternehmen im September auch überzeugende Halbjahreszahlen liefern, könnte der Titel anspringen.

Den Kern der Gruppe, die italienische Gesellschaft Autoneum Italy (anschließend umbenannt in STS Acoustics), hatte Mutares im Jahr 2013 als Sanierungsfall übernommen. Im Anschluss wurde das Unternehmen zunächst erfolgreich restrukturiert und dann mit Zukäufen synergetisch gestärkt. Aus diesem Prozess hervorgegangen ist ein weltweit aktiver Zulieferer für die Nutzfahrzeugindustrie mit mehr als 2.500 Mitarbeitern und 16 Werken in Europa, China sowie Süd- und Mittelamerika. Als Resultat des Akquisitionsprozesses verfügt das Unternehmen über drei Schwerpunkte: Mit 162,9 Mio. Euro wurde der Großteil der ausgewiesenen Erlöse im letzten Jahr mit der Herstellung von Hartplastikteilen für die Außenverkleidung und die Innenausstattung von LKWs (Plastics Segment) generiert, gefolgt von Spezialprodukten auf Filzbasis zur Verringerung von Lärm und zum Schutz vor Hitze (Acoustic Segment, 132,6 Mio. Euro) und Faser-Kunststoff-Verbundwerkstoffen (14,5 Mio. Euro).

Insgesamt hat das Unternehmen somit für 2017 Erlöse von 310 Mio. Euro und ein EBITDA von 55,0 Mio. Euro ausgewiesen. Dem stehen ein Pro-forma-Umsatz von 425 Mio. Euro und ein bereinigtes EBITDA von 24 Mio. Euro für dieselbe Periode gegenüber. Die Differenz resultiert vor allem daraus, dass zwei wesentliche Übernahmen erst im letzten Jahr abgeschlossen und so nur anteilig erfasst wurden, was zudem zu Erträgen aus einem negativen Unterschiedsbetrag (Bargain Purchases) geführt hat. Daraus resultiert zwar aktuell ein gewisses Integrationsrisiko, doch es bieten sich auch große Chancen. Wir gehen davon aus, dass noch substanzielle Synergien, etwa durch das Cross-Selling von Produkten für verschiedene Bereiche, gehoben werden können.

STS Group

STS Group Aktie Chart
Kursanbieter: L&S RT

Einen zusätzlichen Schub dürfte die Gesellschaft durch das IPO erhalten. Denn im Zuge dessen wurde auch eine Kapitalerhöhung in Höhe von 1 Mio. Aktien platziert, was der Gesellschaft bei einem Emissionskurs von 24 Euro eine Bruttoeinnahme von 24 Mio. Euro bescherte. Damit wird nun u.a. die weitere Expansion in China vorangetrieben. Das Unternehmen stößt im Reich der Mitte nach eigener Aussage auf eine starke Nachfrage und baut daher ein drittes Werk auf, das bereits im ersten Halbjahr 2019 mit der Produktion starten soll. Perspektivisch dürfte damit der Anteil Chinas am Umsatz steigen, der zuletzt noch knapp über 10 % lag, während 80 % auf Europa entfielen. Stärker adressiert werden soll auch der US-Markt. Ende Juli konnte diesbezüglich ein wichtiger Meilenstein vermeldet werden: STS hat erstmals von einem großen Nutzfahrzeughersteller aus Nordamerika einen Auftrag erhalten und wird ab 2021 für zunächst 10 Jahre Fahrkabinenteile liefern.

Schon zum Börsengang summierte sich der Auftragsbestand von STS für die Jahre 2018 bis 2022 auf mehr als 1,9 Mrd. Euro. Seitdem ist nicht nur die US-Order hinzugekommen, sondern auch ein weiterer…

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegerbriefs. Hier zwei Ausgaben des Anlegerbriefs kostenlos testen.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Artikelalle Top-News

Weitere News zu STS Group AG

Aktien-Global Aktiensuche

Noratis: Angekündigte Portfolioverkäufe umgesetzt 17.01.2019

Die Analysten von SMC-Research sehen sich durch die Meldungen der Noratis AG zu zwei Portfolioverkäufen in ihrer Einschätzung des Unternehmens bestätigt. Damit dürfte das Unternehmen nach Ansicht des SMC-Analysten Adam Jakubowski ... » weiterlesen

mVISE: Margenstarkes Produktgeschäft gewinnt an Schwung 17.01.2019

Die Analysten von SMC-Research sehen durch die jüngst gemeldete Ausweitung der Vertriebskooperation der mVISE AG mit dem israelischen Softwareunternehmen Magic Software sowohl die letztjährigen Ergebnisziele als auch die Mittelfristplanung ... » weiterlesen

DAX: Nur ein Pullback? 17.01.2019

Die Aufwärtsbewegung beim DAX ist in den letzten Handelstagen erwartungsgemäß zum Stillstand gekommen. Jetzt muss sich zeigen, ob der Index Potenzial für mehr als einen kleinen Pullback auf die vorherigen Verluste hat. Im ... » weiterlesen

DBAG: Operative Fortschritte bei Portfoliounternehmen 16.01.2019

Nach Darstellung der Analysten Stefan Scharff und Christopher Mehl von SRC Research wird die Deutsche Beteiligungs AG (DBAG) wegen der zuletzt ungünstigen Entwicklung an den Kapitalmärkten im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2018/19 ... » weiterlesen

Evotec: Profiteur der Branchenkonsolidierung? 16.01.2019

Das neue Börsenjahr dürfte für den Biotech-Spezialisten Evotec erneut sehr spannend werden. Denn als Forschungsdienstleister mit einer eigenen Research-Plattform und Service-Angeboten von der Grundlagenforschung bis hin zu klinischen ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool