Brasilien zieht die Notbremse

Veröffentlicht am

Nachdem bereits die Zentralbank von Brasilien im letzten Jahr mit deutlichen Zinsanhebungen auf die Bremse treten und trotz des rückläufigen Wachstums ihren expansiven Kurs verlassen musste, folgt jetzt auch die Fiskalpolitik.

- Anzeige -

Um drohende Rating-Abstufungen zu vermeiden, sollen die Staatsausgaben im laufenden Jahr gegenüber der bisherigen Planung um umgerechnet 18,5 Mrd. US-Dollar gekürzt und damit ein Primärüberschuss (also vor Zinszahlungen) von 1,9 % des BIP erreicht werden. Der fiskalische Stimulus, mit dem die Regierung auf den Abschwung im letzten Jahr – erfolglos – reagierte, dürfte 2014 nun geringer ausfallen.

Dafür besteht nun Hoffnung, dass dadurch der inflationäre Druck etwas abnimmt und dass die Zentralbank ihren Zinserhöhungskurs mäßigen kann. Wie sich das in Summe auf das Wachstum auswirkt, ist deswegen noch nicht absehbar.

Was aber immer deutlicher wird, ist die Erfolglosigkeit der brasilianischen Nachfragepolitik. Das Land braucht dringend Strukturreformen, ohne die das hohe Wachstum der letzten Jahre nur eine Episode bleiben wird.

An der Börse belasten zunächst die mauen Wachstumsperspektiven. Der Bovespa notiert in der Nähe seines Jahrestiefstands, vorerst empfiehlt es sich, weiter abzuwarten. Allenfalls die mögliche Ausbildung eines Doppeltiefs in den letzten zwölf Monaten (das aber noch nicht bestätigt ist) macht etwas Hoffnung.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
alle Top-News

Weitere News zu

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Volkswagen setzt wieder auf die China-Karte 21.01.2021

Für Volkswagen geht im Osten die Sonne auf. Jedenfalls rechnet der Wolfsburger Autobauer in diesem Jahr mit einem kräftigen Comeback in China. Dort hatte man im Zuge der Corona-Pandemie im vergangenen Jahr einen schrumpfenden Absatz um 9,1 ... » weiterlesen

UniDevice: Umsatzdynamik wird fortgesetzt 20.01.2021

Nach Darstellung der Analysten Cosmin Filker und Marcel Goldmann von GBC hat die UniDevice AG im Geschäftsjahr 2020 (per 31.12.) auf Basis vorläufiger Zahlen den Umsatz und das Ergebnis deutlich gesteigert. In der Folge senken die ... » weiterlesen

Noratis: Dynamisches Portfoliowachstum 20.01.2021

Nach Darstellung von SMC-Research habe die Noratis AG die im Frühjahr angekündigte Beschleunigung des Portfoliowachstums bisher konsequent umgesetzt. Der  SMC-Analyst Adam Jakubowski erwartet, dass 2021 nun auch die Umsätze die ... » weiterlesen

PANTAFLIX: Film- und Seriennachfrage bleibt hoch 20.01.2021

Nachdem die PANTAFLIX AG von der Corona-Pandemie im letzten Jahr stark getroffen wurde, erwartet SMC-Research für das laufende Jahr eine deutliche Verbesserung der Zahlen. Auch langfristig sieht der SMC-Analyst Adam Jakubowski angesichts des ... » weiterlesen

artec technologies: Wachstumserwartung für 2020 erfüllt 19.01.2021

Nach Darstellung von SMC-Research habe die artec technologies AG mit dem vorläufig gemeldeten Umsatzsprung um 57 Prozent die Erwartungen der Analysten punktgenau erfüllt. Als treibende Kraft hinter dieser Entwicklung sieht der SMC-Analyst ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool