DAX: Ausblick 2019 - Delle oder Absturz?

Veröffentlicht am

Das Jahr 2018 ist für den DAX sehr unerfreulich verlaufen. Doch stellt das deutlich reduzierte Kursniveau nun eine Einstiegsgelegenheit im Hinblick auf das Jahr 2019 dar, oder drohen weitere Verluste?

Die DAX-Konzerne hatten dieses Jahr mit vielen individuellen oder zumindest europaspezifischen Problemen zu kämpfen. Die Autoindustrie leidet unter einer tiefgreifenden Transformation in Richtung Elektrifizierung, Vernetzung und autonomes Fahren, die hohe Investitionen erfordert und Unsicherheit schürt. Die Sünden der Vergangenheit, die in den Nachwirkungen des Dieselskandals und dem neuen Abgasprüfverfahren WLTP zum Ausdruck kommen, haben zusätzlich belastet. Deutschlands Top-Banken bleiben hingegen im anhaltenden europäischen Niedrigzinsumfeld Sanierungsfälle, was die taumelnde Commerzbank-Aktie im Jahresverlauf sogar den DAX-Platz gekostet hat, während die im höchsten Börsensegment verbliebene Deutsche Bank kaum besser ausschaut. Und Bayer hat sich mit dem Monsanto-Kauf selbst K.O. geschlagen. Die Liste ließe sich fortsetzen…

Das hat zu hohen Kursabschlägen geführt, was die DAX-Titel optisch attraktiv aussehen lässt. Und dennoch ist Vorsicht geboten. Denn zu den individuellen Problemen hat sich ein hartnäckiger Konjunkturabschwung gesellt, der bereits im Januar 2018 gestartet ist – ablesbar unter anderem aus der Entwicklung der Industrie-Einkaufsmanagerindizes.

DAX: Intraday
DAX Chart
Kursanbieter: L&S RT

Die Kernfrage für 2019 ist nun, ob dieser Trend in einer Rezession mündet, oder ob es sich dabei um eine – sehr ausgeprägte – Stimmungsdelle handelt. In letzterem Fall würden wir mit einer DAX-Erholung im nächsten Jahr rechnen.

Wir tendieren aber leider eher dazu, dass die Börse eine Rezession ankündigt. Ein möglicher Treiber dafür könnte ein ungeordneter Brexit sein, aber auch ein weiterer deutlicher Rückgang der Konjunkturdynamik in China ist ein signifikanter Risikofaktor. Daher erwarten wir, dass der Jahresschlusskurs 2019 unter dem Niveau von Ende 2018 liegen wird.

Dennoch sehen wir eine spekulative kurzfristige Einstiegschance. Die Börsen haben in relativ kurzer Zeit viel verloren. Früher oder später wird es selbst im Baisseszenario eine Gegenbewegung geben – idealerweise bis in die Nähe der 200-Tage-Linie, die aktuell noch bei 12.200 Punkten verläuft. Sollten die konjunkturellen Frühindikatoren bis dahin keine handfesten Belege für eine neuerliche Trendwende nach oben liefern, wäre ein größerer Rebund dann ein guter Ausstiegszeitpunkt.

Exklusives Angebot: Top-Analysen von mehreren Qualitätsportalen in einem kostenlosen wöchentlichen Newsletter. Mit Aktien-Global Select bietet das Team von Aktien-Global.de einen exklusiven Service für eine fundierte und komprimierte Information. Hier kostenlos und unverbindlich anmelden.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Märktenalle Top-News

Weitere News zu DAX

    Aktien-Global Aktiensuche

    CONSUS: Upfront-Sales weit über Plan 29.05.2020

    Nach Darstellung der Analysten Stefan Scharff und Christopher Mehl von SRC Research hat die CONSUS Real Estate AG im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 (per 31.12.) die Gesamtleistung um über 70 Prozent auf 228 Mio. Euro gesteigert, ... » weiterlesen

    PORR: Starkes Deutschlandgeschäft 28.05.2020

    Nach Darstellung der Analysten Stefan Scharff und Christopher Mehl von SRC Research hat die PORR AG im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 (per 31.12.) die Auswirkungen der Corona-Pandemie bereits gespürt und aufgrund der ... » weiterlesen

    CA Immo: Starke Eigenkapitalquote 28.05.2020

    Nach Darstellung des Analysten Stefan Scharff von SRC Research hat die CA Immobilien Anlagen AG im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 (per 31.12.) 97 Prozent der erwarteten Mieteinnahmen erhalten und demnach die relevanten Finanzkennzahlen ... » weiterlesen

    MS Industrie: Umsatzwachstum 2021 erwartet 28.05.2020

    Nach Darstellung der Analysten Cosmin Filker und Matthias Greiffenberger von GBC hat die MS Industrie AG im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 (per 31.12.) einen Umsatz- und EBIT-Rückgang verbucht, der überwiegend aus dem Verkauf ... » weiterlesen

    UniDevice: Nachsteuerergebnis legt weiter zu 28.05.2020

    Nach Darstellung der Analysten Cosmin Filker und Marcel Goldmann von GBC hat die UniDevice AG im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 (per 31.12.) den Umsatz leicht gesteigert, während das EBIT überproportional um über 9 ... » weiterlesen

    Aktien-Global Select

    Unser kostenloser Newsletter

    • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
    • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
    • komprimiert, aktuell und informativ.
    Hier kostenlos registrieren!

    Best of Aktien-Global-Researchguide

    Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

    • Kursziele und Kurspotenzial
    • Die wichtigsten Meinungsänderungen
    • Übersichtliche Rankings
    zum Tool