coinIX GmbH & Co. KGaA: Mehr als 20 Investments - Vorstandsinterview

Veröffentlicht am

Der GBC-Analyst Felix Haugg hat mit Felix Krekel, CEO der coinIX GmbH & Co. KGaA, über die Perspektiven von Kryptowährungen und die weitere Entwicklung von coinIX gesprochen.

- Anzeige -

GBC AG: Lieber Herr Krekel, das Thema BitCoin, Krypto-Projekte und Digitale Währungen hat in letzter Zeit wieder einen deutlichen Aufschwung erfahren und hohe Aufmerksamkeit bei Anlegern bekommen. Wie sehen Sie hier das aktuelle Marktumfeld und die Entwicklung insgesamt?

Felix Krekel: Das Interesse kam ja nicht nur von Anlegerseite. Inzwischen haben auch große Banken in Amerika das Thema für sich entdeckt und arbeiten an Investmentprodukten für ihre Kunden. Die Ankündigung von PayPal, Kunden das Zahlen mit ersten Kryptowährungen zu ermöglichen, zeigt die zunehmende Akzeptanz als Zahlungsmittel. Gleichzeitig entwickelte sich das sogenannte DeFi Segment (Decentralized Finance) zuletzt extrem dynamisch. Dabei entstehen immer neue Möglichkeiten, mit Kryptowährungen auch attraktive laufende Renditen zu erzielen. Man kann also feststellen, dass das Krypto- und Blockchainsegment auf breiter Front in Bewegung ist.

GBC AG: Ihr Unternehmen, die coinIX GmbH & Co KGaA ist als Krypto-Asset-Manager ein Spezialist in diesem Bereich. Bitte stellen Sie uns Ihr Unternehmen und Ihre Strategie vor.

Felix Krekel: Zunächst einmal muss man wissen, dass die coinIX bereits 2017 als Beteiligungsunternehmen gegründet wurde. Seither beschäftigen wir uns mit Kryptowährungen und der Blockchaintechnologie, und haben entsprechende Analyse- und Bewertungsexpertise aufgebaut. Diese nutzen wir, um unter den vielen Investitionsmöglichkeiten, die uns nicht zuletzt aus unserem internationalen Netzwerk angetragen werden, die aus unserer Sicht spannendsten auszuwählen. Das Kapital unserer Aktionäre investieren wir in Bitcoin und Ethereum, aber auch in unbekanntere Währungen wie Beam oder Rune. Dazu sind wir über Token an verschiedenen Blockchain-Projekten aus unterschiedlichen Bereichen beteiligt. Abgerundet wird unser Portfolio durch klassische Unternehmensbeteiligungen.

GBC AG: Sie haben zuletzt einen Volltreffer mit Ihrem Investment in das Projekt „The Graph“ gelandet. Bitte erläutern Sie uns, wie Sie das geschafft haben und was es mit dem Projekt auf sich hat?

Felix Krekel: Lassen Sie mich mit dem zweiten Teil Ihrer Frage beginnen. „The Graph“ wird auch als Google der Blockchain bezeichnet. The Graph ist ein dezentral organisiertes Netzwerk, das Blockchain-Daten indexiert und damit Such-Abfragen aus Blockchain basierten Datenbanken über eine standardisierte Abfragesprache vereinfacht. Wer entspre-chende Datenabfragen nutzen möchte, muss hierfür in GRT Token zahlen. Es handelt sich also um eine konkrete Anwendung, ein sogenanntes Ecosystem. Über unser eingangs bereits erwähntes Netzwerk konnten wir uns frühzeitig eine Beteiligung von knapp 50.000 USD sichern. Auch wenn der Kurs mit dem Markt in den letzten Tagen spürbar zurückgekommen ist, steht noch immer ein Plus von 40.000% zu Buche. Das ist selbst für BitCoin & Co. außergewöhnlich.

GBC AG: Sie haben aber auch weitere erfolgversprechende Projekte in Ihrem Portfolio. Bitte geben Sie uns hier einen Überblick

Felix Krekel: Insgesamt setzt sich unser Portfolio aus deutlich mehr als 20 Investments zusammen. Davon entfallen sieben auf klassische Beteiligungen. Token stellen mit Abstand den zahlenmäßig größten Teil dar. Bezogen auf die Anschaffungskosten haben wir etwa 25% in Equity-Beteiligungen investiert. Die verbleibenden 75% verteilen sich auf die von uns gehaltenen Coins und Token, wobei rund 80% von diesen gelistet sind. Wir glauben schon, dass darunter noch einige Investments sind, mit denen wir noch viel Freude haben werden.

GBC AG: Hat eines davon vielleicht ein ähnlich hohes Potenzial wie The Graph?

Felix Krekel: Die Frage nach einem zweiten „The Graph“ kann ich beim besten Willen nicht beantworten. Aber soviel kann ich sagen: auf aktuellem Kursniveau haben wir weitere Vervielfacher im Portfolio. Unser ehemaliges Investment in Elrond, von dem wir uns Anfang Februar, nahe am All Time High, getrennt haben, war auch ein solcher.

GBC AG: Mit regelmäßigen Pressenachrichten und einem Newsletter halten Sie Ihre Aktionäre und Interessenten über die laufenden Entwicklungen informiert. Zusätzliche Transparenz schaffen Sie durch die laufende Veröffentlichung des Inneren Werts Ihrer Aktie auf Ihrer Internetseite. Zuletzt lag dieser bei über 15 Euro pro Aktie (Stand Anfang April). Somit notiert die Aktie derzeit deutlich unter ihrem inneren Wert. Bitte geben Sie uns kurz einen Überblick über die Zusammensetzung.

Felix Krekel: In die Berechnung des inneren Werts gehen unsere Investments grundsätzlich zu aktuellen Kursen ein. Gibt es einen solchen nicht, wie bei unseren Unternehmensbeteiligungen, werden diese mit ihren jeweiligen, um etwaige Abschreibungen reduzierten Anschaffungskosten einbezogen. Der sich hieraus ergebende Bruttovermögenswert wird anschließend durch die Zahl der ausstehenden Aktien geteilt. Das Ergebnis stellt den inneren Wert dar. Dieser versteht sich vor laufenden Kosten der Gesellschaft, insbesondere der Managementvergütung.

GBC AG: Bitte geben Sie uns einen Ausblick auf das laufende Jahr 2021. Was können Anleger hier noch erwarten

Felix Krekel: Mit den Mitteln aus der Kapitalerhöhung werden wir unser Portfolio weiter ausbauen und diversifizieren. Da wir nach HGB bilanzieren, werden nur realisierte Gewinne ergebniswirksam. Entsprechend hängt unser Jahresergebnis davon ab, wie viele unserer Positionen wir im weiteren Verlauf des Jahres verkaufen werden und welche Kurse wir dabei realisieren können. Die Entwicklung des inneren Werts je Aktie stellt für uns die weit wichtigere Steuergröße dar. Die laufende Kapitalerhöhung führt aufgrund des hohen Abschlags und des Volumens zu einer spürbaren Verwässerung. In einem anhaltend freundlichen Marktumfeld sollten wir diesen aber zumindest aufholen können.

GBC AG: Was ist Ihre Vision für die nächsten Jahre.

Felix Krekel: Unser Ziel ist es, zu den großen, breit aufgestellten Krypto- und Blockchain-Investoren in Deutschland zu gehören. Die Wachstumsgeschwindigkeit wird dabei erheblich von der Entwicklung des Marktumfelds im Allgemeinen abhängen. Eine besondere Chance sehen wir für uns im sich extrem dynamisch entwickelnden Defi-Bereich. Hier haben wir uns zuletzt auch personell verstärkt. Und ja, es gibt die ein oder andere Idee. Jetzt heißt es erst aber einmal die laufende Kapitalerhöhung erfolgreich zum Abschluss zu bringen.

GBC AG: Sind Sie selbst in CoinIX investiert und warum ist es für Anleger jetzt der richtige Zeitpunkt, um in CoinIX zu investieren?

Felix Krekel: Ja! Die aktuell zurückgekommenen Preise können wir für neue Investitionen nützen. Da wir uns von keinen Positionen getrennt haben, würden wir von einem wieder steigenden Markt doppelt profitieren. Sicherlich fällt es mit wachsendem Abschlag auf den inneren Wert leichter in die Aktie zu investieren. Umgekehrt gilt: der Gewinn liegt im Einkauf. Bei einem Kurs, der sich aktuell in die Nähe des Bezugspreises von sechs Euro bewegt hat, kann man die Aktie spürbar unter ihrem Substanzwert kaufen.

GBC AG: Herr Krekel, vielen Dank für das Interview.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Nebenwertenalle Top-News

Weitere News zu coinIX GmbH & Co. KGaA

Aktien-Global Aktiensuche

SCHUMAG: Break-even 2021/22 möglich 18.06.2021

Nach Darstellung des Analysten Jens Nielsen von GSC Research hat die SCHUMAG AG im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2020/21 (per 30.9.) von einer sprunghaft gestiegenen Nachfrage seit dem Jahresende profitiert und auch wegen eines Ertrags ... » weiterlesen

wallstreet:online: Stärkeres Wachstum erwartet 17.06.2021

Nach Darstellung des Analysten Marius Fuhrberg von Warburg Research besitzt die wallstreet:online AG das Potenzial, um stärker als zunächst kalkuliert zu wachsen. Die Erwartungen für das Kundenwachstum im Smartbroker-Geschäft ... » weiterlesen

clearvise: Erfolgreicher Einstieg in die Photovoltaik 17.06.2021

Die Umsetzung der neuen Wachstumsstrategie der clearvise AG ist laut SMC-Research sehr erfolgreich angelaufen. Das Wachstum fällt höher aus, als von SMC-Analyst Holger Steffen bislang erwartet, weshalb der Analysten die Schätzung ... » weiterlesen

SAP: Trotz Gegenwind auf Kurs 17.06.2021

Das jüngste Business-Update bei SAP fiel erst einmal am Markt durch. Und das, obwohl der größte Softwarehersteller Europas eine durchaus positive Perspektive lieferte. Hauptsächlich ging es bei den positiven Einschätzungen ... » weiterlesen

Matador Partners Group: Hohe Gewinnprognose 16.06.2021

Laut SMC-Research habe die Gewinnprognose der Matador Partners Group AG für 2021 nach dem besten Quartal der Unternehmensgeschichte die Erwartungen der Analysten übertroffen. SMC-Analyst Holger Steffen hat daraufhin seine Schätzungen ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool