CR Capital Real Estate AG: Neue Abschreibungsregeln als Absatztreiber - Vorstandsinterview

Veröffentlicht am

Anlässlich der von der Bundesregierung geplanten neuen Sonderabschreibungsregeln zur Förderung des Wohnungsbaus hat der GBC-Analyst Cosmin Filker mit dem Vorstand der CR Capital Real Estate AG, Frau Christiane Bohm, gesprochen.

GBC AG: Wer profitiert von der Sonder-Afa?

Christiane Bohm: Durch die Sonderabschreibung wird für Besser- und Spitzenverdiener der Anreiz geschaffen, in Immobilien zu investieren und Vermögen für die Zukunft aufzubauen. Gleichzeitig wird – aufgrund der Baukostenrestriktion – preiswerter Wohnraum angeboten. Die Sonder-Afa öffnet den Markt für eine neue Investorengruppe, die mit steuerlicher Förderung den dringend benötigten Wohnraum schafft. Vor diesem Hintergrund begrüßt die CR Capital Real Estate die Sonderabschreibung.

CR Capital Real Estate Aktie

CR Capital Real Estate Aktie Chart
Kursanbieter: L&S RT

GBC AG: Was bedeutet das konkret für die CR Capital Real Estate AG?

Christiane Bohm: Wir gewinnen neue Anleger hinzu – die Gruppe der Spitzenverdiener. Bisher bedienen wir überwiegend Institutionelle Investoren und Selbstnutzer. Durch die Sonderabschreibung werden Immobilien als Anlageklasse für Spitzenverdiener wieder interessant. Wir beobachten bereits jetzt schon eine vermehrte Nachfrage dieser Anleger, die sich für unsere Immobilien interessieren. Da die CR Capital Real Estate AG durchgängig förderfähigen Wohnraum anbietet, gehen wir davon aus, dass die geplante Sonder-Afa unseren Absatz und unser Wachstum nachhaltig erweitert. Die Anschaffungskosten einer CR-Immobilie liegen regelmäßig unterhalb der geförderten 2.000 Euro pro Quadratmeter. Damit kann die Sonderabschreibung voll ausgeschöpft werden.

GBC AG: Die Sonderabschreibung ist jedoch auf vier Jahre begrenzt? Ein Nachteil?

Christiane Bohm: Vier wertvolle Jahre, die sich signifikant beim Investor niederschlagen. Denn in Verbindung mit der linearen Abschreibung sind durch die Sonderabschreibung in vier Jahren 28Prozent und in zehn Jahren 40Prozent der Anschaffungs- und Herstellungskosten absetzbar. Die gesparten Steuern können für die Bildung weiteren Vermögens genutzt werden.

GBC AG: Warum kann CR überhaupt Objekte zu so niedrigen Anschaffungskosten anbieten?

Christiane Bohm: Wir haben ein effizientes Geschäftsmodell. Durch hohe Stückzahlen, effiziente Bauweise mit hohem Anteil vorgefertigter Bauteile und eine auskömmliche aber nicht übertriebene Marge können wir bei hoher Qualität günstig bauen. Unsere niedrigen Gestehungskosten geben wir an unsere Kunden weiter und sind damit für Selbstnutzer, private Investoren und institutionelle Anleger gleichermaßen attraktiv.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Nebenwertenalle Top-News

Aktien-Global Aktiensuche

Gesco: Grundton vorsichtig optimistisch 16.11.2018

Gesco hat nach Darstellung von SMC-Research im ersten Halbjahr deutliche Zuwächse erwirtschaftet. Obwohl das Unternehmen die Gewinnzielspanne im Gesamtjahr möglicherweise nicht ganz erreiche, sieht SMC-Analyst Holger Steffen ... » weiterlesen

DEMIRE: Gewinnkennziffern steigen kräftig 15.11.2018

Nach Darstellung der Analysten Stefan Scharff und Christopher Mehl von SRC Research hat die DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG in den ersten 9 Monaten des Geschäftsjahres 2018 (per 31.12.) das EBIT deutlich um 78 Prozent auf rund 96 ... » weiterlesen

adesso: Wachstumsversprechen hält 15.11.2018

Die adesso AG hat für das dritte Quartal erneut gute Zahlen vorgelegt und liegt damit nach Einschätzung von SMC-Research auf Kurs, um die eigene Prognose für dieses Jahr zu übertreffen. Auch für die nächsten Jahre sieht ... » weiterlesen

adesso: Starkes Wachstum in Q3 15.11.2018

Nach Darstellung des Analysten Andreas Wolf von Warburg Research hat die adesso AG das dynamische Umsatzwachstum auch im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2018 (per 31.12.) mit zweistelligen organischen Zuwachsraten fortgesetzt. Die regionale ... » weiterlesen

SNP: Sondereffekt treibt Gewinn-Margen 15.11.2018

Nach Darstellung des Analysten Alexander Zienkowicz von SRH AlsterResearch hat die SNP Schneider-Neureither & Partner SE in den ersten 9 Monaten des Geschäftsjahres 2018 (per 31.12.) das EBIT deutlich ins Plus gedreht, dabei jedoch von der ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool