Drillisch: Der ausgereizte Dividendentraum

Veröffentlicht am

Drillisch hat starke Zahlen für 2014 vorgelegt, dennoch bleibt das Votum der Analysten für den Wert gespalten. Das Kernproblem: Die hohen Ausschüttungen werden aus der Substanz bestritten, um diese nachhaltig fortführen zu können, muss die aggressive Wachstumsstrategie voll aufgehen.

1,70 Euro will Drillisch je Aktie für 2014 ausschütten, das entspricht aktuell einer stattlichen Dividendenrendite von 4,6 Prozent. Trotz einer weiteren Margenverbesserung dürfte der Gewinn je Aktie im letzten Jahr aber nur knapp über einem Euro gelegen haben.

Das erklärt, warum das Konsens-KGV trotz der attraktiven Dividendenrendite bei etwa 37 liegt - ein enormer Wert.

Drillisch
Drillisch Chart
Kursanbieter: L&S RT

Drillisch zahlt die Ausschüttung im Moment zum Teil aus den hohen Barmitteln, ein Resultat eines gelungenen Finanzinvestments beim Konkurrenten Freenet. Das kann naturgemäß nicht ewig so weitergehen.

Mittelfristig muss die aggressive Expansionsstrategie im deutschen Mobilfunkmarkt, die aktuell im stationären Handel forciert wird, die Gewinne bringen, um die Dividende aufrecht zu erhalten.

Sollte die Wachstumsstrategie ohne größere Rückschläge aufgehen, hat die Aktie sicherlich noch weiteres Potenzial. Nach dem enormen Kurszuwachs seit dem letzten Oktober könnten auf Basis der hohen KGV-Bewertung nun aber die Risiken, dass es nicht so reibungslos laufen könnte, wieder stärker in das Bewusstsein der Anleger rücken.

Eine längere Konsolidierung wäre angesichts dieser Grundkonstellation zumindest keine große Überraschung.

Anzeige: Wer aufgrund der hohen Bewertung auf eine baldige Konsolidierung der Aktie von Drillisch setzen will, kann dafür ein Short-Hebelzertifikat der HypoVereinsbank mit einem aktuellen Hebel von 2,8 nutzen. Die Barriere liegt bei 49,50 Euro.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Nebenwertenalle Top-News

Weitere News zu Drillisch AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

DEMIRE: Gewinnkennziffern steigen kräftig 15.11.2018

Nach Darstellung der Analysten Stefan Scharff und Christopher Mehl von SRC Research hat die DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG in den ersten 9 Monaten des Geschäftsjahres 2018 (per 31.12.) das EBIT deutlich um 78 Prozent auf rund 96 ... » weiterlesen

adesso: Wachstumsversprechen hält 15.11.2018

Die adesso AG hat für das dritte Quartal erneut gute Zahlen vorgelegt und liegt damit nach Einschätzung von SMC-Research auf Kurs, um die eigene Prognose für dieses Jahr zu übertreffen. Auch für die nächsten Jahre sieht ... » weiterlesen

adesso: Starkes Wachstum in Q3 15.11.2018

Nach Darstellung des Analysten Andreas Wolf von Warburg Research hat die adesso AG das dynamische Umsatzwachstum auch im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2018 (per 31.12.) mit zweistelligen organischen Zuwachsraten fortgesetzt. Die regionale ... » weiterlesen

SNP: Sondereffekt treibt Gewinn-Margen 15.11.2018

Nach Darstellung des Analysten Alexander Zienkowicz von SRH AlsterResearch hat die SNP Schneider-Neureither & Partner SE in den ersten 9 Monaten des Geschäftsjahres 2018 (per 31.12.) das EBIT deutlich ins Plus gedreht, dabei jedoch von der ... » weiterlesen

Nordex: Abgeschrieben? 15.11.2018

Was für eine Enttäuschung. Nach den jüngsten Jubelmeldungen zum Auftragseingang lieferte der Windturbinen-Bauer Nordex ein Quartalsergebnis, das es nahezu an allem Positiven fehlen ließ. Die Strafe in der Aktie folgte ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool