Drillisch: Die Würfel sind gefallen

Veröffentlicht am

Mit dem großen Telefonica-Deal im letzten Sommer sind sowohl die Chancen als auch die Risiken eines Engagements in der Aktie von Drillisch deutlich gestiegen. Die Anleger haben lange gezweifelt, ob sie das Augenmerk eher auf die Wachstumschancen oder die Kostenrisiken legen sollen, nun sind die Würfel aber gefallen.

Der richtungsweisende Widerstand für die Aktie von Drillisch lag bei rund 29,50 Euro (1) resultierend aus dem Zwischenhoch im letzten Herbst nach der ersten kräftigen Kurserholung, die dem Bruch des mittelfristigen Aufwärtstrends folgte.

Im Dezember hat das Papier den Widerstand erstmals wieder überwunden, den Ausbruch danach aber noch zwei Mal getestet. Der jüngste Kursanstieg kann nun als vorläufige Bestätigung gewertet werden, damit hat die Aktie einen neuen mittelfristigen Aufwärtstrend (2) etabliert.

Potenzial besteht damit zunächst bis zum Jahreshoch aus 2014 bei 31,76 Euro (3). Im Auge behalten werden muss allerdings eine mögliche Dreiecksbildung als Folge der absteigenden Hochpunkte (4), deren Dynamik mit der der aufsteigenden Tiefpunkte nicht mithalten kann.

Solange allerdings kein Rebreak unter die Marke von 29,50 Euro erfolgt, ist die Longseite zu favorisieren.

Anzeige: Wer darauf setzen will, dass die Aktie von Drillisch bald einen Angriff auf das Hoch aus 2014 startet, kann dafür ein Long-Hebelzertifikat der HypoVereinsbank mit einem Hebel von 2,3 nutzen. Die Barriere liegt bei 18,10 Euro.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Nebenwertenalle Top-News

Weitere News zu Drillisch AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Wirecard: Zwischen Wahn und Wirklichkeit 21.02.2019

Der Zahlungsdienstleister Wirecard macht weiterhin Schlagzeilen. Diesmal sogar sehr positive mit freundlicher Unterstützung der deutschen Finanzaufsicht. Die Finanzaufsicht BaFin sorgte am Montagmorgen für einen Coup. Denn die Behörde ... » weiterlesen

Mensch und Maschine SE: Starke Zahlen und überzeugende Perspektiven 19.02.2019

SMC-Research bezeichnet die vorläufigen Zahlen der Mensch und Maschine SE als überzeugend und hebt bei der Analyse insbesondere die seit Jahren steigende Profitabilität hervor. Vor dem Hintergrund der ausgesprochenen Prognosetreue des ... » weiterlesen

DAX: Noch Kraft für den Sprung? 19.02.2019

Die Erholung beim DAX ist im Prinzip schon Mitte Januar ins Stocken geraten, seitdem tritt der Index mehr oder weniger auf der Stelle. Hat er damit Kraft gesammelt für den nächsten großen Sprung oder deutet sich das Ende der ... » weiterlesen

Gesco: Attraktive Dividendenrendite 18.02.2019

Nach Darstellung der Analysten Jens Nielsen und Alexander Langhorst von GSC Research hat die Gesco AG trotz einer geopolitisch bedingten Abkühlung in der deutschen Investitionsgüterindustrie eine sehr erfreuliche Entwicklung bei Umsatz und ... » weiterlesen

UniDevice: Wachstum soll sich fortsetzen 18.02.2019

Nach Darstellung der Analysten Cosmin Filker und Marcel Goldmann von GBC hat die UniDevice AG auf Basis vorläufiger Zahlen im Geschäftsjahr 2018 (per 31.12.) einen neuen Umsatzrekord erzielt und auch auf Ergebnisebene die Erwartungen der ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool