Drillisch reif für kräftige Gegenbewegung

Veröffentlicht am

Analysten bemängeln, dass Drillisch aktuell die Phantasie fehle. Nachdem eine engere Zusammenarbeit mit Freenet vom Tisch ist, bleibt nur noch der Ausbau der Marktposition in Eigenregie. Die Aktie musste zuletzt einen herben Dämpfer hinnehmen, scheint aber nun reif für eine kräftige Gegenbewegung.

Drillisch hat sich darauf spezialisiert, eigene Mobilfunkangebote zu vermarkten und nutzt dafür die Netze von Vodafone und O2. Angesichts ähnlicher Aktivitäten bei Freenet sollte ein Einstieg bei dem Konkurrenten mit einem Anteil von knapp über 20 Prozent den Weg für eine Zusammenarbeit eben, aber dessen Management zeigte sich unwillig.

Mittlerweile hat Drillisch die Hälfte der Anteile wieder versilbert und so im ersten Quartal einen dreistelligen Millionengewinn eingefahren. Nun richtet sich der Blick wieder verstärkt auf die operativen Resultate aus dem laufenden Geschäft.

Drillisch
Drillisch Chart
Kursanbieter: L&S RT

Die können sich aber durchaus sehen lassen: Im ersten Quartal erhöhte sich die Kundenzahl um 26,4 Prozent auf 1,53 Mio. Allerdings war der bereinigte Umsatz leicht rückläufig, ebenso wie das EBIT.

Das führte in Verbindung mit skeptischen Analystenkommentaren im Anschluss zu einer kräftigen Verkaufswelle. Nun hat die Aktie allerdings bereits fast 20 Prozent gemessen am Maihoch verloren und ist technisch überverkauft. Auf diesem Niveau sollte das Papier durch die Aussicht auf eine Dividende von 1,30 Euro für das laufende und das nächste Geschäftsjahr nach unten abgesichert sein, eine Gegenbewegung scheint damit überfällig.

Anzeige: Wer auf eine Gegenbewegung bei Drillisch setzen will, kann dafür ein Hebelzertifikat der Deutschen Bank mit einem Hebel von 2,0 nutzen, die Barriere liegt bei 7,20 Euro.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Nebenwertenalle Top-News

Weitere News zu Drillisch AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Erlebnis Akademie: Exzellente Performance 16.07.2018

Die Erlebnis Akademie AG (kurz EAK AG) hat im letzten Geschäftsjahr wie auch im ersten Quartal ihren beeindruckenden Wachstumstrend fortgesetzt. Der Umsatz der AG erhöhte sich 2017 um 10,7 % auf 8,8 Mio. Euro, der erstmals ausgewiesene ... » weiterlesen

OHB: Unendliche Weiten 16.07.2018

Der Weltraum ist nicht mehr nur Gegenstand von Science Fiction, sondern längst Wirtschaftsmarkt. Doch die hohen Kosten für seine „Eroberung“ und wirtschaftliche Nutzung halten den Kreis der hier aktiven Unternehmen exklusiv. ... » weiterlesen

Tesla: Der große Bluff 16.07.2018

Nach diversen Verschiebungen musste Tesla das ausgerufene Produktionsziel für das Model 3 unbedingt erreichen – und hat das aus Firmensicht auch geschafft. Die Zweifel aber bleiben, und die Kernfrage wird erst in den nächsten Monaten ... » weiterlesen

Heidelberger Druck: Der 30-Prozent-Schock 13.07.2018

Der Ausblick für die laufende Geschäftsperiode hat Heidelberger Druck an der Börse kollabieren lassen, der Wert notiert inzwischen rund 30 Prozent unter dem Zwischenhoch aus dem Mai. Eine Chance für die ... » weiterlesen

Nebelhornbahn: Skaleneffekte durch Kapazitätsausbau 12.07.2018

Die Analysten Marcel Goldmann und Cosmin Filker von GBC starten ihre Coverage für die Aktien der Nebelhornbahn-AG mit dem Votum „Kaufen“. So habe das Unternehmen im Geschäftsjahr 2016/17 (per 30.10.) den Umsatz deutlich um 42 ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool