Drillisch: Rückschlag mit Ansage

Veröffentlicht am

Der jüngste Kursrückschlag bei Drillisch kam fast zwangsläufig, nach den hohen Zugewinnen der letzten zwölf Monate fehlte den Anlegern noch der Mumm für einen Anstieg auf ein neues Mehrjahreshoch. Dennoch bleiben die Aussichten verlockend.

Es dürfte vor allem die Bewertung sein, die die Anleger bei Drillisch in der Nähe des Allzeithochs zu Gewinnmitnahmen veranlasst hat. Denn das Unternehmen notiert aktuell mit einem Konsens-KGV von 22,6. Trotz aller operativen Erfolge ist das viel für einen Konzern in dem hart umkämpften Mobilfunkmarkt.

Doch es gibt auch eine andere Kennzahl, die dafür spricht, dass die Aktie keineswegs überteuert ist: Bei einer Ausschützung von 1,60 je Aktie beträgt die Dividendenrendite immer noch mehr als 6 Prozent. Und diese Summe hat das Management nicht nur für 2014, sondern auch für 2015 in Aussicht gestellt.

Drillisch
Drillisch Chart
Kursanbieter: L&S RT

Hilfreich ist dafür der enorme Cashbestand von 187 Mio. Euro, der aus der finanziell erfolgreichen Beteiligung an Freenet resultiert. Nun überlegt der Vorstand, was er mit dem Kapital anfangen soll. Möglich sind Übernahmen, wenn sich eine passende Gelegenheit ergibt, ansonsten aber auch eine Sonderausschüttung im nächsten Jahr.

Diese Phantasie, der intakte operative Aufwärtstrend und die ohnehin attraktive Dividendenrendite könnten ausreichen, um die Aktie über kurz oder lang doch auf ein neues Zyklushoch zu treiben.

Anzeige: Wer darauf setzen will, dass Drillisch bald ein neues Zyklushoch erklimmen wird, kann dafür ein Long-Hebelzertifikat der HypoVereinsbank mit einem Hebel von 2,1 nutzen. Die Barriere liegt bei 14,80 Euro.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Nebenwertenalle Top-News

Weitere News zu Drillisch AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Erlebnis Akademie: Exzellente Performance 16.07.2018

Die Erlebnis Akademie AG (kurz EAK AG) hat im letzten Geschäftsjahr wie auch im ersten Quartal ihren beeindruckenden Wachstumstrend fortgesetzt. Der Umsatz der AG erhöhte sich 2017 um 10,7 % auf 8,8 Mio. Euro, der erstmals ausgewiesene ... » weiterlesen

OHB: Unendliche Weiten 16.07.2018

Der Weltraum ist nicht mehr nur Gegenstand von Science Fiction, sondern längst Wirtschaftsmarkt. Doch die hohen Kosten für seine „Eroberung“ und wirtschaftliche Nutzung halten den Kreis der hier aktiven Unternehmen exklusiv. ... » weiterlesen

Tesla: Der große Bluff 16.07.2018

Nach diversen Verschiebungen musste Tesla das ausgerufene Produktionsziel für das Model 3 unbedingt erreichen – und hat das aus Firmensicht auch geschafft. Die Zweifel aber bleiben, und die Kernfrage wird erst in den nächsten Monaten ... » weiterlesen

Heidelberger Druck: Der 30-Prozent-Schock 13.07.2018

Der Ausblick für die laufende Geschäftsperiode hat Heidelberger Druck an der Börse kollabieren lassen, der Wert notiert inzwischen rund 30 Prozent unter dem Zwischenhoch aus dem Mai. Eine Chance für die ... » weiterlesen

Nebelhornbahn: Skaleneffekte durch Kapazitätsausbau 12.07.2018

Die Analysten Marcel Goldmann und Cosmin Filker von GBC starten ihre Coverage für die Aktien der Nebelhornbahn-AG mit dem Votum „Kaufen“. So habe das Unternehmen im Geschäftsjahr 2016/17 (per 30.10.) den Umsatz deutlich um 42 ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool