Drillisch: Umfeld wird noch schwieriger

Veröffentlicht am

Die Aktie von Drillisch hat ihr technisches Erholungspotenzial bis 14 Euro nach dem rasanten Kursrutsch im Mai zwischenzeitlich nahezu ausgeschöpft. Danach gab es einen neuerlichen Rückschlag, der verdeutlicht, dass auf dem Niveau im Moment die Argumente fehlen, um den Anteilsschein des Mobilfunkdienstleisters zu kaufen.

Die Kernfrage ist, welches nachhaltige Wachstum Drillisch auf dem hart umkämpften deutschen Mobilfunkmarkt generieren kann. Zuletzt war die Dynamik etwas ins Stocken geraten, im zweiten Halbjahr sollte sich diese aber wiederbeleben. Eine erste Tendenz wird man vermutlich schon aus den Halbjahreszahlen ablesen können, die am 9. August veröffentlicht werden.

Die Rahmenbedingungen für das Unternehmen könnten aber noch schwieriger werden, denn es bahnt sich eine Mega-Fusion in der Branche an. KPN und Telefónica verhandeln über einen Zusammenschluss der Ableger E-Plus und O2. Damit würde das Risiko steigen, dass Drillisch als kleiner Anbieter mittelfristig an die Wand gedrängt wird.

Drillisch
Drillisch Chart
Kursanbieter: L&S RT

Im Moment sorgt zwar noch die in Aussicht gestellte hohe Dividende für 2013 und 2014 - je 1,30 Euro - die nach dem Teilausstieg bei Freenet im Notfall aus der Substanz gezahlt werden kann, für eine Absicherung nach unten. Aber das weitere Aufwärtspotenzial scheint ebenfalls begrenzt, jedenfalls reichte dem Gründer Marc Brucherseifer schon ein Kurs von 12,51 Euro für einen großen Verkauf. Daher sollte man auch nach dem jüngsten Kursrückgang mit einem Neuengagement zunächst einmal abwarten.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Nebenwertenalle Top-News

Weitere News zu Drillisch AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Deutsche Grundstücksauktionen: Gute Ergebnisse bei Herbstauktionen 15.10.2018

Nach Darstellung der Analysten Matthias Greiffenberger und Cosmin Filker von GBC hat die Deutsche Grundstücksauktionen AG (DGA) den Objektumsatz in den ersten 9 Monaten des Geschäftsjahres 2018 (per 31.12.) deutlich gesteigert und plant ... » weiterlesen

artec technologies: Strategische Neupositionierung greift 15.10.2018

Nach Darstellung der Analysten Marcel Goldmann und Cosmin Filker von GBC hat die artec technologies AG im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2018 (per 31.12.) den Umsatz mehr als verdoppelt und zudem auf allen Ergebnisebenen Verbesserungen ... » weiterlesen

K+S: Hoffnung auf Besserung 15.10.2018

Im Juni hatten wir uns in der Nebenwerte-Empfehlungsliste von der K+S-Aktie getrennt, als sich abzeichnete, dass der Konzern aufgrund operativer Schwierigkeiten die Erwartungen in diesem Jahr nicht erfüllen kann. Seitdem ging es mit dem Papier ... » weiterlesen

Daldrup und Söhne: Starkes erstes Halbjahr 12.10.2018

Den Ausführungen von SMC-Research zufolge habe Daldrup & Söhne im ersten Halbjahr 2018 den Umsatz bei einer stabilen Gesamtleistung mehr als verdreifacht und die operative Marge deutlich verbessert. SMC-Analyst Holger Steffen hat ... » weiterlesen

Sleepz: Hohes Vertrauen in Potenzial des Geschäftsmodells 12.10.2018

SLEEPZ hat nach Darstellung von SMC-Research über eine Wandelanleihe und ein Darlehen das notwendige Wachstumskapital für eine Fortsetzung der Expansion eingeworben. Das große Engagement eines Finanzinvestors dokumentiere aus Sicht ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool