Drillisch: Wende kurzfristig möglich

Veröffentlicht am

Die Aktie von Drillisch hat in den letzten Wochen mächtig gelitten, der Kursverlust seit dem Zwischenhoch im Mai beträgt mehr als 20 Prozent. Verantwortlich dafür waren die Zahlen für das erste Quartal, die die Anleger nicht begeistern konnten. Nun hat der Wert aber zumindest technisch Erholungspotenzial.

Umsatz und EBIT waren im ersten Quartal rückläufig, das ist am Markt nicht gut angekommen. In einer ersten Reaktion hatte die Commerzbank der Aktie nur noch einen Wert von 13,50 Euro zugebilligt - und die anschließende Kursentwicklung hat der Researchabteilung Recht gegeben.

Nun notiert der Wert aber bereits unter dieser - Anfang Mai noch illusorisch - wirkenden Marke. Und andere Analysten sehen Drillisch durchaus positiver, Warbung etwa hat 14,60 Euro als Ziel ausgerufen und die positive Margenentwicklung betont.

Drillisch
Drillisch Chart
Kursanbieter: L&S RT

Rein technisch hat die Aktie für eine Erholung in dieser Größenordnung auf jeden Fall Spielraum, der Wert bewegt sich im kurzfristig deutlich überverkauften Bereich und der MACD zeigt aber ein stark abnehmendes Abwärtsmomentum an. Auch das lokale Doppeltief bei 12,30 Euro weckt Hoffnung auf eine nahende Trendwende.

Anzeige: Wer auf eine Erholung der Aktie von Drillisch setzen will, kann dies mit einem Hebelzertifikat der Deutschen Bank mit einem Hebel von 3,2 umsetzen. Die Barriere liegt bei 9,40 Euro.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Nebenwertenalle Top-News

Weitere News zu Drillisch AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

FinLab: Hohe Innenfinanzierungskraft 25.09.2018

Nach Darstellung der Analysten Cosmin Filker und Matthias Greiffenberger von GBC hat die FinLab AG in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2018 (per 31.12.) den Umsatz und das EBIT deutlich gesteigert. Aufgrund der rückläufigen ... » weiterlesen

M1 Kliniken: Standortausbau wird fortgesetzt 25.09.2018

Nach Darstellung der Analysten Cosmin Filker und Marcel Goldmann von GBC hat die M1 Kliniken AG mit dem Zahlenwerk zum ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2018 (per 31.12.) die Basis für das Erreichen der GBC-Prognosen gelegt. In der Folge ... » weiterlesen

Softline: Hohe Ergebnisdynamik ab 2019 25.09.2018

Die Analysten Marcel Goldmann und Cosmin Filker von GBC ermitteln in einer Ersteinschätzung für die Aktien der Softline AG einen fairen Wert von 12,90 Euro und vergeben das Rating „Kaufen“. Das Unternehmen habe 2017 ... » weiterlesen

FinTech: Meilenstein erreicht 25.09.2018

Nach Darstellung der Analysten Cosmin Filker und Marcel Goldmann von GBC ist die FinTech Group AG eine langfristige Kooperation mit der Österreichischen Post eingegangen. Zudem habe sich die Österreichische Post mit 7 Prozent direkt an der ... » weiterlesen

Vita 34: Lebenslange Kundenbeziehungen 24.09.2018

Das Geschäftsmodell der Vita 34 AG ist einfach: Das Unternehmen hat sich auf die Entnahme und Lagerung von Stammzellen aus Nabelschnurblut spezialisiert und ist mit diesem Modell die größte private Stammzellenbank im ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool