Muss man Drillisch jetzt verkaufen?

Veröffentlicht am

Die Aktie von Drillisch spaltet die Analystenzunft in zwei Lager. Die einen betonen die großen Chancen des aggressiven Expansionskurses, die anderen sehen vor allem Risiken. Doch wer hat Recht?

Ohne Frage steht Drillisch vor hohen Umsatz- und Gewinnsteigerungen - wenn die Kapazitäten aus dem Telefonica-Deal adäquat ausgelastet werden können und dabei auch nicht die Marge leidet. Wegen dieser Chance billigen die Bullen dem Wert hohes Kurspotenzial zu, mit 42 Euro von der Citigroup an der Spitze.

Die Commerzbank hat Ende letzter Woche mit einer Verkaufsempfehlung dagegen gehalten. Nur 23 Euro sei die Drillisch-Aktie derzeit wert und die Risiken im Gegensatz zu den Chancen nicht adäquat eingepreist.

Drillisch
Drillisch Chart
Kursanbieter: L&S RT

In der Tat steht das Unternehmen vor einem Kulturwandel, der Einstieg in den stationären Vertrieb über eine neue Ladenkette muss erst einmal ohne Margeneinbußen bewerkstelligt werden. Gut möglich, dass zumindest temporär die Kosten schneller wachsen als die Erlöse.

Angesichts der hohen Bewertung - das Konsens-KGV für 2014 liegt bei rund 25 - wäre das für die Anleger nicht leicht zu verdauen.

Auch charttechnisch ist die Aktie nach dem Bruch des langfristigen Aufwärtstrends im Spätsommer angeschlagen, mit dem jüngsten Rücksetzer hat der Wert den von uns als sinnvoll erachteten Stop-Loss bei 27 Euro (siehe Drillisch: Die Hoffnung siegt) temporär bereits unterschritten.

Wir sehen im Moment daher ebenfalls die größeren Chancen auf der Shortseite.

Anzeige: Wer darauf setzen will, dass sich die Anleger in der nächsten Zeit stärker auf die Risiken der Expansionsstrategie von Drillisch fokussieren, kann dafür ein Short-Hebelzertifikat der DZ Bank mit einem Hebel von 2,0 nutzen. Die Barriere liegt bei 40,303 Euro.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Nebenwertenalle Top-News

Weitere News zu Drillisch AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Wirecard: Zwischen Wahn und Wirklichkeit 21.02.2019

Der Zahlungsdienstleister Wirecard macht weiterhin Schlagzeilen. Diesmal sogar sehr positive mit freundlicher Unterstützung der deutschen Finanzaufsicht. Die Finanzaufsicht BaFin sorgte am Montagmorgen für einen Coup. Denn die Behörde ... » weiterlesen

Mensch und Maschine SE: Starke Zahlen und überzeugende Perspektiven 19.02.2019

SMC-Research bezeichnet die vorläufigen Zahlen der Mensch und Maschine SE als überzeugend und hebt bei der Analyse insbesondere die seit Jahren steigende Profitabilität hervor. Vor dem Hintergrund der ausgesprochenen Prognosetreue des ... » weiterlesen

DAX: Noch Kraft für den Sprung? 19.02.2019

Die Erholung beim DAX ist im Prinzip schon Mitte Januar ins Stocken geraten, seitdem tritt der Index mehr oder weniger auf der Stelle. Hat er damit Kraft gesammelt für den nächsten großen Sprung oder deutet sich das Ende der ... » weiterlesen

Gesco: Attraktive Dividendenrendite 18.02.2019

Nach Darstellung der Analysten Jens Nielsen und Alexander Langhorst von GSC Research hat die Gesco AG trotz einer geopolitisch bedingten Abkühlung in der deutschen Investitionsgüterindustrie eine sehr erfreuliche Entwicklung bei Umsatz und ... » weiterlesen

UniDevice: Wachstum soll sich fortsetzen 18.02.2019

Nach Darstellung der Analysten Cosmin Filker und Marcel Goldmann von GBC hat die UniDevice AG auf Basis vorläufiger Zahlen im Geschäftsjahr 2018 (per 31.12.) einen neuen Umsatzrekord erzielt und auch auf Ergebnisebene die Erwartungen der ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool