Muss man Drillisch jetzt verkaufen?

Veröffentlicht am

Die Aktie von Drillisch spaltet die Analystenzunft in zwei Lager. Die einen betonen die großen Chancen des aggressiven Expansionskurses, die anderen sehen vor allem Risiken. Doch wer hat Recht?

Ohne Frage steht Drillisch vor hohen Umsatz- und Gewinnsteigerungen - wenn die Kapazitäten aus dem Telefonica-Deal adäquat ausgelastet werden können und dabei auch nicht die Marge leidet. Wegen dieser Chance billigen die Bullen dem Wert hohes Kurspotenzial zu, mit 42 Euro von der Citigroup an der Spitze.

Die Commerzbank hat Ende letzter Woche mit einer Verkaufsempfehlung dagegen gehalten. Nur 23 Euro sei die Drillisch-Aktie derzeit wert und die Risiken im Gegensatz zu den Chancen nicht adäquat eingepreist.

Drillisch
Drillisch Chart
Kursanbieter: L&S RT

In der Tat steht das Unternehmen vor einem Kulturwandel, der Einstieg in den stationären Vertrieb über eine neue Ladenkette muss erst einmal ohne Margeneinbußen bewerkstelligt werden. Gut möglich, dass zumindest temporär die Kosten schneller wachsen als die Erlöse.

Angesichts der hohen Bewertung - das Konsens-KGV für 2014 liegt bei rund 25 - wäre das für die Anleger nicht leicht zu verdauen.

Auch charttechnisch ist die Aktie nach dem Bruch des langfristigen Aufwärtstrends im Spätsommer angeschlagen, mit dem jüngsten Rücksetzer hat der Wert den von uns als sinnvoll erachteten Stop-Loss bei 27 Euro (siehe Drillisch: Die Hoffnung siegt) temporär bereits unterschritten.

Wir sehen im Moment daher ebenfalls die größeren Chancen auf der Shortseite.

Anzeige: Wer darauf setzen will, dass sich die Anleger in der nächsten Zeit stärker auf die Risiken der Expansionsstrategie von Drillisch fokussieren, kann dafür ein Short-Hebelzertifikat der DZ Bank mit einem Hebel von 2,0 nutzen. Die Barriere liegt bei 40,303 Euro.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Nebenwertenalle Top-News

Weitere News zu Drillisch AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Eyemaxx: Projektpipeline deutlich ausgebaut 10.12.2018

Nach Darstellung der Analysten Cosmin Filker und Marcel Goldmann von GBC hat die Eyemaxx Real Estate AG den Verkauf eines Großprojekts in Berlin mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 170 Mio. Euro erfolgreich abgeschlossen und dabei eine ... » weiterlesen

Nebelhornbahn: Emissionserlös sichert Zukunftsprojekt 10.12.2018

Nach Darstellung der Analysten Marcel Goldmann und Cosmin Filker von GBC hat die Nebelhornbahn-AG eine Kapitalerhöhung erfolgreich platziert und besitzt nun die finanziellen Mittel zur Erneuerung der Nebelhorn-Hauptbahn. Der Baubeginn sei ... » weiterlesen

Nabaltec: Große Chance - aber nicht ohne Risiko 10.12.2018

Der Spezialchemiehersteller Nabaltec meistert das Übergangsjahr 2018 mit moderatem Wachstum und undramatischen Ergebniseinbußen. Die Aussichten für deutliches Umsatz- und Ergebniswachstum in den nächsten Jahren sind sehr gut ... » weiterlesen

Godewind Immobilien: Wiederholung erwünscht 10.12.2018

Die Godewind Immobilien AG baut im hohen Tempo ein Portfolio aus deutschen Gewerbe­immobilien auf. Auch wenn das Unternehmen dieses Geschäftsmodell erst seit knapp einem Jahr verfolgt und erst seit April an der Börse notiert ist, sind ... » weiterlesen

DEWB: Vorbereitungen laufen auf Hochtouren 10.12.2018

Bei DEWB gab es nach Darstellung von SMC-Research zuletzt Nachrichten von der Kernbeteiligung Lloyd Fonds. Bei der Transformation zum Vermögensverwalter mit drei Standbeinen sieht SMC-Analyst Holger Steffen große Fortschritte. Auf dem ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool