- Anzeige -

Homes & Holiday: Rekordnachfrage nach Balearen-Immobilien- Vorstandsinterview

Veröffentlicht am

Der GBC-Analyst Cosmin Filker hat mit Joachim Semrau, Vorstand bei der Homes & Holiday AG, über die Auswirkungen der Corona-Pandemie, den aktuellen Geschäftsverlauf und die Perspektiven des Unternehmens gesprochen.
GBC AG: Herr Semrau, die andauernde Corona-Situation hat zu einem schwierigen Marktumfeld für die Immobilien- und Tourismusbranche auf den Balearen geführt. Wie entwickelt sich trotz dieser herausfordernden Rahmenbedingungen Ihr Hauptgeschäft – das Maklerbusiness – in Ihrer Kernregion Mallorca?
Herr  Semrau: Die Herausforderung besteht derzeit im Wesentlichen darin, die hohe Nachfrage zu bedienen. Probleme gab es im Immobilienbereich eher zu Beginn der Pandemie. Bereits Mitte 2020 nach dem ersten Lockdown hat sich die Branche sehr schnell erholt und beispielsweise mit Online-Besichtigungen an die Situation angepasst. Denn es zeigte sich schnell, dass die Corona-Pandemie die eigene Ferienimmobilie für viele Menschen noch attraktiver gemacht hat. Für die eigene Nutzung, als Home Office in der Sonne, als wertstabile Kapitalanlage – insbesondere mit Blick auf die aktuell stark steigende Inflation – und auch als Renditeobjekt. Entsprechend stehen wir im Maklergeschäft vor einem Rekordjahr.
GBC: Darauf deuten Ihre Halbjahreszahlen ja bereits hin. Gehen Sie davon aus, dass sich dieser positive Trend auch zukünftig fortsetzten wird und wie stufen Sie das aktuelle Immobilienpreisniveau auf Mallorca im Vergleich zu den großen europäischen Immobilienmärkten ein?
Herr Semrau: Dass es nach solchen Preissteigerungen auch eine Verschnaufpause geben wird, liegt auf der Hand und ist gesund. Aber davon hängt der Erfolg im Maklergeschäft weniger ab. Was bringen hohe Preise, wenn niemand kaufen oder verkaufen will. Entscheidend sind vielmehr Angebot und Nachfrage. Um die Nachfrage – auch bei weiter steigenden Preisen – müssen wir uns kaum Sorgen machen. Die Balearen sind und bleiben eine der Top-Immobilienmärkte in Europa und locken immer neue Interessenten. Entscheidend wird im kommenden Jahr vielmehr sein, dass unsere Makler genügend Immobilien zur Vermarktung akquirieren können. Mit unserem aktuellen Franchise-Team fühlen wir uns dafür gut aufgestellt und wollen auch künftig profitabel wachsen.
GBC: Das Franchise-Netzwerk in Ihrer Kernregion Mallorca wurde in der Vergangenheit im Rahmen der strategischen Neupositionierung neustrukturiert. Wie sehen Sie sich mit Ihrem Partnernetzwerk aktuell aufgestellt und bestehen noch viele “weiße Flecken“ in der Hauptregion Mallorca, die zukünftig durch neue oder bestehende Franchise-Partner abgedeckt werden könnten?
Herr Semrau: Wie schon erwähnt, fühlen wir uns mit dem aktuellen Team auf Mallorca sehr gut aufgestellt. Jeder Franchise-Partner gibt Vollgas und kann in seiner Region noch Marktanteile gewinnen. Daneben sind wir auf Menorca und Ibiza noch nicht optimal positioniert. Dies zu ändern, gehört zu den Aufgaben für 2022.
GBC: Sie haben im ersten Halbjahr den Sprung in die Gewinnzone geschafft. Dafür war das starke Maklergeschäft verantwortlich. In der Ferienvermietung mussten Sie noch einen Verlust verbuchen. Wie geht es in diesem Bereich weiter?
Herr Semrau: Insgesamt ist die Ferienvermietung deutlich stärker von der Pandemie betroffen. Neue Infektionswellen, Reisebeschränkungen, lokale Restriktionen und fehlende Planbarkeit machen der Branche zu schaffen. Zudem haben wir erkennen müssen, dass wir in der Ferienvermietung nicht die kritische Größe haben, um diesen Bereich profitabel weiterzuentwickeln. Deshalb haben wir uns zu einer Kooperation mit einem international tätigen Ferienhausportalbetreiber entschlossen. Der Partner übernimmt die kostenintensiven Bereiche Kundenbetreuung vor Ort und Buchungsabwicklung.
GBC: Zuletzt hatten Sie bekannt gegeben, dass Sie Optionen hinsichtlich der Erweiterung Ihres bestehenden Geschäftsmodells für die Gruppe prüfen. Welche Geschäftserweiterungsmöglichkeiten wären hier grundsätzlich denkbar?
Herr Semrau: Grundsätzlich haben wir zwei strategische Alternativen. Neue Geschäftsfelder auf den Balearen, der Region in der wir uns auskennen, oder die regionale Expansion des Maklergeschäfts beispielsweise auf die Kanarischen Inseln oder spanische Mittelmeerküste.
GBC: Nach der Rückkehr in die Profitabilität, wie schätzen Sie aktuell die Liquiditätslage Ihres Unternehmens ein und kann die Fortführung Ihrer Wachstumsstrategie aus eigenen Finanzmitteln umgesetzt werden?
Herr Semrau: Auf Basis der aktuellen  Geschäftsentwicklung ist die Liquidität gesichert und ein moderates Wachstum in unserem bestehenden Geschäft möglich. Weitere externe Finanzierungen hängen davon ab, in welchen Bereich wir expandieren, wie schnell wir wachsen wollen und ob wir es gemeinsam mit einem Partner tun.
GBC: Abschließend, was können Anleger im laufenden Geschäftsjahr 2021 von der Homes & Holiday-Gruppe erwarten?
Herr Semrau: Dass wir unsere Prognose – ein positives EBITDA auf Konzernebene – erreichen. Wir werden mit einer sauberen Bilanz, einem profitablen Geschäftsmodell und ausreichender Liquidität für moderates organisches Wachstum in das neue Jahr starten. Dies ist ein wichtiger Meilenstein für die gesamte Gruppe und das Fundament, um wieder eine Wachstumsstory zu entwickeln und für potenzielle Partner interessant zu sein.
GBC: Herr Semrau, vielen Dank für das Gespräch.

- Anzeige -
Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Nebenwertenalle Top-News

Aktien-Global Aktiensuche

Value-Stars-Deutschland-Index

Der Erfolgsindex zu deutschen Nebenwerten

Value-Stars-Deutschland-Zertifikat
DAX

Hinweis: Historische Renditen sind keine Garantie für künftige Erträge.
Hier weitere Informationen zum Value-Stars-Deutschland-Index!

HELMA: Neuer Vorstand an Bord 07.12.2022

Nach Darstellung der Analysten Cosmin Filker und Marcel Goldmann von GBC hat die HELMA Eigenheimbau AG im November eine erneute Reduktion der Prognosen für das Geschäftsjahr 2022 (per 31.12.) vorgenommen. In der Folge senken die Analysten ... » weiterlesen

Bitcoin Group: Erfolgversprechendes Geschäftsmodell 07.12.2022

Nach Darstellung der Analysten Matthias Greiffenberger und Cosmin Filker von GBC hat die Bitcoin Group SE wegen der eingetrübten Kapital- und Kryptomärkte die Guidance für das Geschäftsjahr 2022 (per 31.12.) angepasst und ... » weiterlesen

SHS VIVEON: Ausmaß der Probleme größer als erwartet 07.12.2022

Nach Darstellung von SMC-Research habe SHS VIVEON AG am letzten Freitag einer erneute Umsatz- und Gewinnwarnung veröffentlicht, die vierte Prognoseanpassung innerhalb der letzten zwölf Monate. Das Ausmaß der sich darin offenbarten ... » weiterlesen

STS Group: Deutliche Fortschritte in Q3 07.12.2022

Nach Darstellung von SMC-Research muss die STS Group zwar im laufenden Jahr bislang einen Umsatz- und Ergebnisrückgang hinnehmen, im dritten Quartal zeigen sich aber deutliche Fortschritte. SMC-Analyst Holger Steffen rechnet für 2023 ... » weiterlesen

Eckert & Ziegler: Gerüchte belasten 06.12.2022

Ein böses Erwachen gab es heute für die Aktionäre des Strahlentechnik-Spezialisten Eckert & Ziegler. Mit 49,00 Euro eröffnete die Aktie um mehr als 11 Prozent unter dem Vortagesschluss auf Xetra von 55,30 Euro. Im Tief ging ... » weiterlesen

- Anzeige -

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool

- Anzeige -