Wirecard: Nicht zu bremsen?

Veröffentlicht am

Die Aktie des DAX-Neulings Wirecard hat in dieser Woche erneut zum Höhenflug angesetzt. Das dürfte auch mit den Vorgängen in der Vorwoche zu tun haben.

Der Zahlungsdienstleister Wirecard bleibt ein Dauerbrenner an der deutschen Börse, wenn nicht sogar DER Dauerbrenner. Dabei gab es in den vergangenen 14 Tagen etwas Unruhe im Wert, nachdem die Aktie fast die Marke von 200 Euro geknackt hätte. Auf Intraday-Basis reichte es aber nur zu einem neuesten Höchstkurs von 199 Euro.

Danach setzten erst einmal die überfälligen Gewinnmitnahmen ein, die sich dann am Donnerstag vergangener Woche in zeitweise massiven Kursverlusten potenzierten. Stellenweise ging die Aktie sogar bis auf 167,30 Euro abwärts. Und das bei überdurchschnittlich hohen Handelsumsätzen.

Wirecard

Wirecard Aktie Chart
Kursanbieter: L&S RT

Die Auflösung für diese unerwarteten Kursbewegungen gab es allerdings schon am Freitag. Denn der so genannte Hexensabbat, der Verfallstag auf Aktienoptionen und Futures dürfte die jüngsten Kurskapriolen stark mitbestimmt haben. Erkennbar wurde dies auch dadurch, dass die freitägliche Aufwärtsbewegung mit Handelsumsätzen begleitet wurde, die rund viermal so hoch waren als üblich.

Diese starke Gegenbewegung, welche die Aktie erneut über ihrer 50-Tage-Linie hielt, war dann der Ausgangspunkt für die neue Rallye zum Wochenanfang. Wobei natürlich auch hilfreich war, dass Wirecard erneut im operativen Geschäft eine positive Meldung absetzen konnte.

So wird man zukünftig als Zahlungsdienstleister für einen neuen Fahrrad-Onlineshop fungieren. Das Besondere daran: Dieser Onlineshop wird von der Geschäftssparte TwoWheel des Reifen- und Automotive-Spezialisten Continental betrieben. Mit einem Jahresumsatz von rund 300 Millionen Euro (2016) ist das zwar im Continental-Konzern nur ein kleiner Fisch. Für Wirecard könnte dies allerdings erneut ein sehr prestigeträchtiger Kunde werden.

Wie wir schon angemerkt haben, ist Wirecard nach der Rekordrally kein unproblematisches Investment. Die Gewinnbewertung ist inzwischen sehr teuer, was letztlich auch bedeutet, dass sich Wirecard bei seinen Bilanzzahlen keinen Patzer erlauben darf. Sonst droht eine größere Korrektur. Allerdings besteht die Attraktivität dieses Wertes auch darin, dass er von einem langfristigen Megatrend profitiert. Denn digitale Zahlungsdienstleistungen sind keine Modeerscheinung, sondern bestimmen immer mehr alle Bereiche des Wirtschaftslebens.

Unter diesen Prämissen könnte Wirecard nach der ersten kräftigen Korrektur zeitnah das markierte Allzeithoch und die Marke von 200 Euro erneut testen. Investierte Anleger können am Ball bleiben, allerdings sollte ein großzügiger Stopp-Kurs nachgezogen werden.

Exklusives Angebot: Top-Analysen von mehreren Qualitätsportalen in einem kostenlosen wöchentlichen Newsletter. Mit Aktien-Global Select bietet das Team von Aktien-Global.de einen exklusiven Service für eine fundierte und komprimierte Information. Hier kostenlos und unverbindlich anmelden.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Nebenwertenalle Top-News

Weitere News zu Wirecard AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Infineon: Noch genug Power? 21.01.2019

Der DAX-Konzern Infineon ist der einzige deutsche Halbleiter-Hersteller von echter Weltgeltung. Das ist letztlich auch das Ergebnis der vor Jahren eingeleiteten Fokussierung seiner Produkte insbesondere auf industrielle Anwendungen. Heute bietet das ... » weiterlesen

Wacker Neuson: Solide Dividende und Rebound-Chance 21.01.2019

Der Baumaschinen-Hersteller Wacker Neuson ist deutscher Mittelstand par excellence. Gut 160 Jahre sind seit den Anfängen als Schmiedewerkstatt vergangen. Heute präsentiert sich das Unternehmen international breit aufgestellt mit weiterhin ... » weiterlesen

ABO Invest: Respektable Ergebnisse 21.01.2019

Im vierten Quartal von ABO Invest seien nach Darstellung von SMC-Research die Windbedingungen besser gewesen als in den beiden Vorquartalen, so dass der Rückstand der Produktion zum Normwert auf Jahresbasis noch habe eingedämmt werden ... » weiterlesen

DEMIRE: Deutlicher Portfolioausbau 2019 erwartet 18.01.2019

Nach Darstellung der Analysten Stefan Scharff und Christopher Mehl von SRC Research ist die DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG mit der Ernennung von Tim Brückner zum neuen CFO des Unternehmens gut positioniert, um das weitere Wachstum ... » weiterlesen

Noratis: Angekündigte Portfolioverkäufe umgesetzt 17.01.2019

Die Analysten von SMC-Research sehen sich durch die Meldungen der Noratis AG zu zwei Portfolioverkäufen in ihrer Einschätzung des Unternehmens bestätigt. Damit dürfte das Unternehmen nach Ansicht des SMC-Analysten Adam Jakubowski ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool