Wirecard: Woher kommt der neue Abgabedruck?

Veröffentlicht am

Es wirkt wie ein Déjà-vu - Wirecard bringt eine Erfolgsmeldung nach der anderen, doch die Aktie fällt. Das gab es im Februar und März schon einmal, als sich Shortseller auf den Titel eingeschossen hatten. Sind wieder dunkle Kräfte am Werk?

Die Zahlen von Wirecard sind beeindruckend. Im dritten Quartal wurde der Umsatz um ein Drittel auf 267,6 Mio. Euro gesteigert, das EBITDA erhöhte sich leicht überproportional um rund 36 Prozent auf 81,5 Mio. Euro. Und unter dem Strich konnte der Nettogewinn mit einem ähnlichen Tempo auf 49,4 Mio. Euro zulegen.

Das Management zeigt sich vor diesem Hintergrund zuversichtlich zur weiteren Ergebnisentwicklung, für 2016 wurde die EBITDA-Prognose von 290 bis 310 Mio. Euro auf 298 bis 312 Mio. Euro angehoben, im nächsten Jahr sollen es schon 382 bis 400 Mio. Euro werden.

Wirecard

Wirecard Aktie Chart
Kursanbieter: L&S RT

Dem Kurs hat das zuletzt nicht mehr geholfen. Das dürfte an einem bekannten Problem liegen: dem Cashflow. Zwar hat Wirecard in den ersten neun Monaten aus betrieblichen Aktivitäten und Investitionstätigkeit einen satten Überschuss von 85,8 Mio. Euro erwirtschaftet, aber unter Berücksichtigung der „Auszahlungen für den Erwerb von Gesellschaften in den Vorjahren“ in Höhe von 157,6 Mio. Euro war der Saldo wieder Mal stark negativ.

Wirecard wächst mit Akquisitionen, die aber bislang viel Kapital verschlingen. Das bereitet kritischen Beobachtern Kopfschmerzen, Morgan Stanley etwa hat in der jüngsten Analyse die Qualität des Wachstums bemängelt und das Kursziel von 55 auf 45 Euro gesenkt.

Insgesamt hinterlässt Wirecard damit einen zwiespältigen Eindruck. Gelingt es dem Management letztlich, aus dem rasanten Wachstum und der hohen operativen Profitabilität auch hohe Cashüberschüsse zu erzielen, dürfte das Unternehmen am Markt deutlich höher bewertet werden. Dabei muss man aber das Risiko tragen, dass die offensive Expansionsstrategie doch noch wie ein Kartenhaus zusammenfällt.

Auf dem nun wieder reduzierten Niveau kann man eine spekulative Longposition durchaus wagen. Wegen der Gefahr eine Topbildung (und möglicher neuer Shortattacken) würden wir aber einen engen Stop-Loss bei 37 Euro setzen.

Anzeige: Die Märkte sind zurück im Bullenmodus! Investieren nach der bewährten Value-Strategie von Warren Buffet mit dem Value-Stars-Deutschland-Indexzertifikat. Performance seit Start am 23.12.2013: 57,2 % (DAX: 21,0 %). (Stand 16.12.2016; Hinweis: Die bisherige Wertentwicklung des Zertifikats ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung.)

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Nebenwertenalle Top-News

Weitere News zu Wirecard AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Euromicron: Neuer strategischer Partner 18.07.2019

Nach Darstellung der Analysten Marcel Goldmann und Cosmin Filker von GBC hat die Euromicron AG die Funkwerk AG als neuen Ankerinvestor gewonnen. Zudem wolle Funkwerk im Rahmen einer bereits beschlossenen Kapitalerhöhung bis zu 28 Prozent der ... » weiterlesen

Nebelhornbahn: Solide Geschäftsentwicklung im Halbjahr 18.07.2019

Nach Darstellung der Analysten Marcel Goldmann und Cosmin Filker von GBC hat die Nebelhornbahn-AG im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2018/19 (per 31.10.) einen Meilenstein erreicht. Demnach habe die zuständige Baubehörde die ... » weiterlesen

Dialog Semiconductor: Positive Überraschung 18.07.2019

Nach all den Sorgen rund um den Handelskrieg zwischen den USA und China und angesichts schwacher Erwartungen zur angelaufenen Berichtssaison sind es ausgerechnet Werte aus dem Halbleiterbereich, die positive Impulse liefern. Einer davon: Dialog ... » weiterlesen

DBAG: Beteiligung erfolgreich veräußert 16.07.2019

Nach Darstellung der Analysten Stefan Scharff und Christopher Mehl von SRC Research wird die Deutsche Beteiligungs AG (DBAG) aufgrund der jüngst veröffentlichten Gewinnwarnung im Geschäftsjahr 2018/19 (per 30.09.) einen stärker ... » weiterlesen

NorCom: In der Warteschleife 16.07.2019

Die Aufräumarbeiten bei den Autoherstellern nach der Dieselgate-Affäre und die forcierten eMobility-Projekte hinterlassen beim Big-Data-Spezialisten NorCom Information Technology nach wie vor sichtbare Bremsspuren. Dennoch konnte NorCom ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool