Unicredit Kolumne

« zurück zur Übersicht

Wochenausblick: DAX & Co brechen ein. Griechenland und Wirtschaftsdaten im Fokus!

18.09.2015

Hallo liebe Blog-Leser,

die US-Notenbank FED hat entschieden. Die Zinsen bleiben wo sie sind. Von Freudensprüngen kann jedoch keine Rede sein. Im Gegenteil: Die Märkte in Europa brachen zum Wochenschluß regelrecht ein. Damit sind die einstigen seit Jahresbeginn erzielten Gewinn von zeitweise über 20 Prozent ausgewischt. Zu den größten Verlierern im DAX® zählten dabei die Banken und Versorger. Bei den Nebenwerten fielen die Verluste zwar deutlich niedriger aus als bei den Standardwerten. Titel wie Aareal Bank, Airbus, Bilfinger, ElringKlinger und Leoni mussten dennoch kräftig Federn lassen.

Am Wochenende steht die Wahl in Griechenland an. Möglicherweise kann das Wahlergebnis und die in der kommenden Woche anstehenden Wirtschaftsdaten die Gemüter wieder beruhigen.

Unternehmen im Fokus

In der kommenden Wochen findet die „German Corporate Conference“ und die Corporate Conference der HypoVereinsbank statt. Dabei werden sich Firmen aus dem DAX®, MDAX®, TecDAX® und SDAX® Analysten und institutionellen Investoren präsentieren. Vor allem bei Nebenwerten könnten Neuigkeiten oder Analystenkommentare zu Kursbewegungen sorgen.

Technisch spannend:

  • EUROSTOXX® 50 (Price-) Index sackte zum Wochenschluss bei 3.230 Punkten unter die 38,2%-Retracementlinie. Damit droht nun aus technischer Sicht ein Rückgang auf das Augusttief bei rund 3.000 Punkten.
  • MDAX® nähert sich der Unterkante des seit Frühjahr 2009 gebildeten Aufwärtstrends. In diesem Bereich von rund 19.000 Punkten findet der Index eine starke Unterstützung und bietet Swingtradern möglicherweise interessante Tradingchancen. Bricht der Index jedoch unter das Niveau droht eine größere Verkaufswelle bis 18.000 Punkte.
  • TecDAX® kann sich im Bereich des mehrjährigen Höchststands halten. Oberhalb von 1.840 Punkten könnte der Aufwärtstrend neue Impulse erhalten. Unterhalb von 1.740 Punkte ist jedoch Vorsicht geboten. Dann droht ein Rücksetzer bis 1.680 Punkte.

Um potenzielle Verluste zu begrenzen, sind Stopp-Loss hilfreich. Das HVB Knock-out-Trading-Tool hilft dabei, passende Levels zu finden und Zielkurse zu definieren. Probieren Sie das CRV-Tool aus unter: tradingdesk.onemarkets.de.

 Wichtige Termine

Am Wochenende wählt Griechenland ein neues Parlament

  • 22.9. Europa – Verbrauchervertrauen Euro-Zone, September
  • 23.9. China – Caixin PMI Industrie für China, September vorläufig
  • 23.9. Deutschland – Markit Einkaufsmanagerindex Deutschland (Industrie, Service, Composite) für September, vorläufig
  • 23.9. Europa – Markit Einkaufsmanagerindex Eur-Zone (Industrie, Service, Composite) für September, vorläufig
  • 24.9. Deutschland – Gfk-Konsumklimaindex Deutschland für Oktober
  • 24.9. Deutschland – Ifo-Geschäftsklimaindex für Deutschland, September
  • 24.9. USA – Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe für die Woche bis zum 19. September
  • 24.9. USA – Auftragseingang Langlebige Güter, August
  • 25.9. USA – BIP Q2, endgültig

 

 Charttechnischer Ausblick: DAX®

  • Widerstandsmarken: 9.950/10.050/10.200/10.380 Punkte
  • Unterstützungsmarken: 9.530/9.850 Punkte

Der DAX® brach zum Wochenschluss zeitweise unter die Unterstützungszone 9.950 – 10.050 Punkte. Im Bereich der 38,2%-Retracementlinie und der Unterkante des langfristigen Aufwärtstrends bei rund 9.860 Punkten drehte der Index allerdings wieder nach oben und in Reichweite der Unterstützungszone vorstossen. Die Erholung am Nachmittag birgt die Chance auf einen Rebound in der kommenden Woche. Die Erholung steht allerdings noch auf wackeligen Beinen. Viele Bullen werden jedoch möglicherweise eine Stabilisierung oder einen Ausbruch über 10.200 Punkte abwarten ehe sie einsteigen.

Solange dieses Level nicht überwunden ist drohen weitere (größere) Rücksetzer bis 9.860 und im weiteren Verlauf bis 9.530 Punkte.

DAX® in Punkten; Stundenchart (1 Kerze = 1 Stunde)

20150918_DAX_short

Betrachtungszeitraum: 24.08.2015 – 18.9.2015. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

DAX® in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

20150918_DAX_long

Betrachtungszeitraum: 19.9.2010 – 18.9.2015. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Investmentmöglichkeiten

Turbo Bull auf DAX® Index für eine Spekulation auf einen Anstieg des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Basispreis/Knock Out in Pkt. Hebel Finaler Bewertungstag
DAX® Index HU0W4N 19,45 8.000 5,17 30.10.2015
DAX® Index  HU0KKE 19,45 9.000 10,82 30.10.2015
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 18.9.2015; 16:49 Uhr

Turbo Bear auf DAX® Index für eine Spekulation auf einen Kursverlust des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Basispreis/Knock Out in Pkt. Hebel Finaler Bewertungstag
DAX® Index HU0FZN 21,89 12.100 4,49 30.10.2015
DAX® Index HU0T8T 9,81 10,900 10,27 30.10.2015
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 18.9.2015; 16:50 Uhr

Weitere Produkte auf den DAX® finden Sie unter: www.onemarkets.de/DAX

Dies ist eine Werbemitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Für Produktinformationen sind allein maßgeblich der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen und Informationen unter: www.onemarkets.de.

Funktionsweisen der HVB Produkte.

Der Beitrag Wochenausblick: DAX & Co brechen ein. Griechenland und Wirtschaftsdaten im Fokus! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Aktien-Global Aktiensuche

DAX: Intraday

DAX Chart
Kursanbieter: L&S RT

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool

Gold: Intraday

Gold Rohstoff

Gold Rohstoff Chart
Kursanbieter: FXCM

EUR/USD (Euro / US-Dollar): Intraday

EUR/USD (Euro / US-Dollar) Währung

EUR/USD (Euro / US-Dollar) Währung Chart
Kursanbieter: FXCM