Unicredit Kolumne

« zurück zur Übersicht

Tagesausblick für 4.12.: DAX-Sturz nach EZB-Entscheid! US-Arbeitsmarktdaten im Fokus!

03.12.2015

Hallo liebe Blog-Leser,

es herrschte große Enttäuschung unter den Anlegern nach der heutigen EZB-Sitzung. Der Leitzins bleibt bei 0,05 Prozent und die Verlängerung des Anleihenkaufprogramms ist weitgehend erwartet worden. Getreu der Börsenweisheit: „Buy the rumour and sell the fact“ kam nach der Zinsentscheidung und der anschließenden Pressekonferenz Verkaufsdruck auf. Zusätzlich stimuliert wurde dies von einer sich abzeichnenden Zinserhöhung seitens der US-Notenbank Fed. Entschieden ist der Rede von Fed-Chefin Janet Yellen von gestern zufolge noch nichts. Vielmehr verwies sie darauf, dass die morgen anstehenden Arbeitsmarktdaten noch einen entscheidenden Einfluss nehmen könnten.

Derweil werden viele Anleger eine Beruhigung am Markt abwarten ehe sie neue Engagements eingehen.

Trader aufgepasst:

Das neue onemarkets Magazin ist da. Neben dem ultimativen DAX®-Check und einem ersten Ausblick auf 2016 gibt Profi-Trader Adrian Schmid im Interview einige Tipps und Tricks rund ums Traden.

Ab jetzt finden Sie bei uns zudem untertägig laufend neue Knock-Out-Produkte auf den DAX® und ausgewählte Aktien. Weitere Infos unter: www.onemarkets.de/intraday

Unternehmen im Fokus

Die Aktie des Chemieriesen BASF kam heute gehörig unter Druck und sackte sogar unter die 50-Tage-EMA-Durchschnittslinie. Im Bereich von EUR 73 (Novembertief) findet das Papier aktuell eine Unterstützung. Solange diese Marke hält, besteht die Chance auf einen Rebound bis EUR 77.

Bei der Commerzbank zeigen sich schon seit einigen Tagen Schwächen. Gestern verletzte die Aktie den 50-Tage-EMA-Durchschnitt. Heute folgte der Rücksetzer auf die kurzfristige 50%-Retracementlinie. Zwischen EUR 9,75 und 10 findet die Aktie allerdings eine starke Unterstützung und Chancen für Swing-Trader.

Die Deutsche Telekom zählte heute zu den größten Verlierern im DAX®. Damit ist der Ausbruch über das Aprilhoch von EUR 17,50 erneut gescheitert. Nun muss sich zeigen, ob die Aktie sich im Bereich der Unterstützung bei EUR 16,20 fängt, oder dies der Start einer längeren Konsolidierung ist.

Nach der Kursrallye von mehr als 20 Prozent seit Oktober kippt die Aktie von SAP nun nach unten ab. Unterstützung findet die Aktie bei rund EUR 72 (Tief von Mitte November). Solange dieses Level hält, ist ein Rebound bis knapp EUR 76 möglich. Andernfalls eine größerer Rücksetzer.

Wichtige Termine

  • 08:00 Deutschland – Auftragseingang Industrie, Oktober
  • 14:30 USA – Arbeitsmarktbericht, November

Charttechnischer Ausblick: DAX®

Chartausblick: DAX

  • Widerstandsmarken:  10.880/11.000/11.090/11.145 Punkte
  • Unterstützungsmarken:  10.680 Punkte

Der Index sackte unter 11.000 Punkte und stabilisierte sich am späten Nachmittag zwischen 10.800 und 10.900 Punkten. Der kurzfristige Aufwärtstrend ist damit verletzt. Zwischen 10.690 und 10.800 Punkten findet der Index eine breite Unterstützungszone. Solange diese Range nicht unterschritten wird, bestehen Chancen auf einen Rebound bis 11.000/11.090 Punkte. Bei einem erneuten Bruch der 10.880 Punktemarke droht eine Fortsetzung der Abwärtsbewegung bis 10.690 Punkte (Bodenbildung im November).

Um potenzielle Verluste zu begrenzen, sind Stopp-Loss hilfreich. Das HVB Knock-out-Trading-Tool hilft dabei, passende Levels zu finden und Zielkurse zu definieren. Probieren Sie das CRV-Tool aus unter: tradingdesk.onemarkets.de.

 

DAX® in Punkten; Stundenchart (1 Kerze = 1 Stunde)

20151203_DAX_short_

Betrachtungszeitraum: 7.10.2015 – 2.12.2015. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

DAX® in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

20151203_DAX_long_

Betrachtungszeitraum: 4.12.2010–3.12.2015. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Investmentmöglichkeiten

Turbo Bull auf DAX® Index für eine Spekulation auf einen Anstieg des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Basispreis/Knock Out in Pkt. Hebel Finaler Bewertungstag
DAX® Index HU1WNQ 18,96 8.900 4.82 29.1.2016
DAX® Index HU1YJ5 7,99 10.000 9,49 29.1.2016

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 3.12.2015; 17:41 Uhr

Turbo Bear auf DAX® Index für eine Spekulation auf einen Kursverlust des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Basispreis/Knock Out in Pkt. Hebel Finaler Bewertungstag
DAX® Index HU2CCK 26,30 13.400 4,99 29.1.2016
DAX® Index HU1YK3 15,33 12.300 9,83 29.1.2016

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 3.12.2015; 17:44 Uhr

 

Weitere Produkte auf den DAX® finden Sie unter: www.onemarkets.de/DAX

Dies ist eine Werbemitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Für Produktinformationen sind allein maßgeblich der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen und Informationen unter: www.onemarkets.de.

Funktionsweisen der HVB Produkte.

Der Beitrag Tagesausblick für 4.12.: DAX-Sturz nach EZB-Entscheid! US-Arbeitsmarktdaten im Fokus! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Aktien-Global Aktiensuche

DAX: Intraday

DAX Chart
Kursanbieter: L&S RT

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool

Gold: Intraday

Gold Rohstoff

Gold Rohstoff Chart
Kursanbieter: FXCM

EUR/USD (Euro / US-Dollar): Intraday

EUR/USD (Euro / US-Dollar) Währung

EUR/USD (Euro / US-Dollar) Währung Chart
Kursanbieter: FXCM