Unicredit Kolumne

« zurück zur Übersicht

Tagesausblick für 31.1: DAX unter Druck. Facebook, Fed und Infineon im Fokus!

30.01.2018

Anleger werden allmählich nervös. Das Volatilitätsbarometers des DAX®, des VDAX® new stieg heute auf den höchsten Stand seit September vergangenen Jahres. Dabei ging die Inflationsrate in Deutschland im Januar deutlich zurück. Der Fokus lag jedoch auf die US-Notenbanksitzung. Morgen wird die Entscheidung verkündet. Störfeuer kam zudem vom Anleihenmarkt. So zog die Rendite 10jährigen Bundesanleihen zeitweise auf 0,7 Prozent  und damit auf den höchsten Stand seit Dezember 2015 nach oben. Zum Vergleich: Mitte Dezember lag die Rendite noch bei 0,3 Prozent. Mit Spannung wird derweil auch die Rede von US-Präsident Donald Trump zur Lage der Nation erwartet.

Morgen stehen Inflationsdaten aus der Eurozone sowie die Zahlen von Facebook, Infineon und Siemens im Fokus. Am Abend folgt die US-Zinsentscheidung.

Trader und Anleger aufgepasst.

Volle Hebelkraft voraus! Mit HVB Faktor-Zertifikaten auf beliebte deutsche Aktien und Indizes erhöhen Sie Ihren möglichen Gewinn. Jetzt informieren!

Unternehmen im Fokus

Morgen Siemens und die einstige Tochter Infineon Zahlen zum ersten Geschäftsquartal veröffentlichen. Für Infineon erwarten Analysten nach Angaben von Thomson Reuters ein Umsatzplus von 8,5 Prozent und einen Anstieg des operativen Ergebnisses um knapp 10,6 Prozent. Bei Siemens rechnen Analysten im Schnitt mit einem Umsatzanstieg von knapp vier Prozent und einen Gewinnrückgang von rund 12 Prozent. Einen erneuten Dämpfer im Ergebnis dürfte erneut der Power & Gas-Bereich verursacht haben.

Nach Angaben von Thomson Reuters rechnen Analysten für das Schlussquartal nur mit einem marginalen Umsatz- und Ergebnisplus. De Fokus liegt vor allem auf die Entwicklung im Cloud-Bereich. Zudem melden die US-Konzerne AT&T, Ebay, Facebook, Eli Lilly und Microsoft Daten zum zurückliegenden Geschäftsjahr.

In der zweiten Wochenhälfte wird unter anderem die Deutsche Bank Zahlen veröffentlichen. Im Vorfeld zeigen sich die Anleger jedoch äußerst zurückhaltend und drücken die Aktie auf ein neues Jahrestief. Der schwache Gesamtmarkt setzte heute zudem den Biotechsektor unter Druck. So verbuchten Titel wie Evotec, Medigene und Morphosys  überdurchschnittliche Verluste. Gegen den Trend zulegen konnte hingegen defensive Titel wie Beiersdorf, Fresenius, Henkel, Unilever und Vivendi.

Die Sportmesse ISPO läuft in München. Damit rücken Sportartikelhersteller wie Adidas, Puma und Nike als auch Entwickler von Tools wie Fitness-Uhren in den Fokus der Anleger.

Wirtschaftsdaten

  • China – Offizielle Einkaufsmanagerindizes Industrie und Dienstleistungen für China, Januar
  • Deutschland – Einzelhandelsumsatz, Dezember
  • Deutschland – Veröffentlichung der Arbeitsmarktdaten für Januar
  • Europa – Verbraucherpreise Euro-Zone, Januar
  • USA – ADP-Arbeitsmarktbericht, Januar
  • USA – Abschlusstag der Sitzung des Offenmarktausschusses der Federal Reserve Bank (Fed), – Zinsentscheid (20:00), Zinsentscheid (20:00)

Charttechnischer Ausblick: DAX®

Widerstandsmarken: 13.410/13.470/13.530/13.600/13.670 Punkte

Unterstützungsmarken:  13.140/13.225/13.275/13.310 Punkte

Der DAX® kippte heute unter die Unterstützungszone 13.275/13.310 Punkten und nimmt Kurs auf das Tief von Mitte Januar von 13.140 Punkte. Die Bären haben das Zepter derzeit in der Hand. Die Bullen werden warten bis sich der Index stabilisiert. Risikofreudige schielen derweil auf 13.225/13.275 Punkte und die Chance auf einen kurzfristigen Rebound.

DAX® in Punkten; Stundenchart (1 Kerze = 1 Stunde)

Betrachtungszeitraum: 09.01.2018 – 30.01.2018. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

DAX® in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 31.01.2013 – 30.01.2018. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Investmentmöglichkeiten

Inline-Optionsscheine auf den DAX® Index für Spekulationen, dass der Index in der vorgegebenen Range bleibt.

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro untere Knock-Out-Barriere in Punkten
obere Knock-Out-Barriere in Punkten finaler Bewertungstag
DAX® HU9T78 5,82 8.400 13.600 15.03.2018
DAX® HU9UAC 7,78 10,000 13.800 15.03.2018
DAX® HW721M 7,63 12.300 14.000 15.03.2018

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 30.01.2017; 17:38 Uhr

Der maximale Rückzahlungsbetrag liegt bei jeweils EUR 10. Wird eine der Barrieren tangiert verfällt das Papier jedoch wertlos.

Informationen rund um die Funktionsweise von Inline-Optionsscheinen finden Sie hier bei onemarkets Wissen.

Weitere Produkte auf DAX® finden Sie unter www.onemarkets.de oder emittieren Sie einfach ihr eigenes Hebelprodukt mit my.one direct. Infos dazu unter: www.onemarkets.de/myonedirect.

Wichtiger Hinweis:

Dies ist eine Werbemitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Für Produktinformationen sind allein maßgeblich der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen und Informationen unter: www.onemarkets.de.

Funktionsweisen der HVB Produkte.

Der Beitrag Tagesausblick für 31.1: DAX unter Druck. Facebook, Fed und Infineon im Fokus! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Aktien-Global Aktiensuche

DAX: Intraday

DAX Chart
Kursanbieter: L&S RT

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool

Gold: Intraday

Gold Rohstoff

Gold Rohstoff Chart
Kursanbieter: FXCM

EUR/USD (Euro / US-Dollar): Intraday

EUR/USD (Euro / US-Dollar) Währung

EUR/USD (Euro / US-Dollar) Währung Chart
Kursanbieter: FXCM