Unicredit Kolumne

« zurück zur Übersicht

RWE – Versorger im Umbau!

16.02.2018

Die Versorgeraktie RWE zählte 2017 zu den Stars im DAX®. Im laufenden Jahr präsentiert sich das Papier hingegen leicht schwächer als der Gesamtmarkt. Nach Einschätzung der meisten Analysten erscheint der Kursrückgang jedoch übertrieben.

Aufspaltung hebt Potenzial

Der Versorger RWE hat – wie der Konkurrent E.On – turbulente Jahre hinter sich. Das einstige „Witwen-und-Waisen“-Aktie mutierte zum Krisenpapier. Hintergrund war die Energiewende mit dem Ausstieg aus der Atomenergie und der Förderung der erneuerbaren Energien. Diesen Trendwechsel hat RWE zu spät erkannt und in der Unternehmensstrategie umgesetzt. 2016 zog RWE die Reißleine und spaltete das Unternehmen auf. Bei RWE sind die konventionellen Energieerzeugung – inklusive Atom- und Kohlekraftwerke – und das Energiehandelsgeschäft gebündelt. In der Mehrheitsbeteiligung Innogy sind die Sparten Erneuerbare Energien, Netz & Infrastruktur sowie Vertrieb gebündelt.

Die Trennung hat das Geschäft RWE  beflügelt. In den ersten neun Monaten 2017 verdiente der Versorger 2,2 Mrd. Euro. Zwar profitierte RWE dabei von der Rückzahlung der Brennelementesteuer. Die eingeleiteten Kostensenkungsmaßnahmen, ein höheres Handelsergebnis sowie eine bessere Auslastung der Gaskraftwerke sorgten dafür, dass der bereinigte Gewinn vor Steuern und Zinsen – ohne Sondereffekte – dennoch deutlich stieg. Am 13. März meldet RWE das Ergebnis für das Gesamtjahr.

Während sich RWE zurück auf Kurs wähnt, griff RWE-Chef Rolf Schmitz kurz vor dem Jahreswechsel bei der Tochter Innogy hart durch. Nachdem die Öko-Tochter das Jahresziel für 2017 reduzieren musste, wurde Innogy-Chef Peter Terium entlassen. Schmitz zufolge soll bei Innogy stärker auf die Kostenbremse gedrückt werden, um ins Kerngeschäft Ökostrom, Netze und Vertrieb sowie in Wachstumsbereiche wie Elektromobilität kräftiger investieren zu können. Details zur neuen Strategie bei Innogy sollen am 12. März vorgelegt werden. Die Anleger bleiben jedoch bei Innogy noch skeptisch. Dies drückt auch auf den Kurs des Mutterkonzerns. RWE selbst ist ebenfalls nicht frei von Risiken. Schließlich blieben Union und SPD bei ihren Plänen zum Kohleausstieg äußerst vage.

Angemessen bewertet

Aktuell wird die Aktie mit einer Dividendenrendite von 3,8 Prozent und einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 10,9 (Quelle: Thomson Reuters) bewertet. Damit liegt das Papier im Bereich des Branchendurchschnitts. Für das Geschäftsjahr 2017 wird RWE zudem eine Sonderdividende in Höhe von einem Euro zahlen. Der Konzern will die Rückerstattung der Atomsteuer an die Anleger weitergeben.

Charttechnischer Ausblick: RWE

Widerstandsmarken: 17,20/18,60 EUR

Unterstützungsmarken: 14,00/15,10/15,75 EUR

Die Aktie von RWE zog 2017 deutlich nach oben ehe sie im November wieder nach unten drehte. Die Konsolidierung drückte das Papier auf die mittelfristige 38,2%-Retracementlinie. Im Bereich von EUR 15,10/15,75 hat die Aktie derzeit eine solide Unterstützungszone gebildet. Solange diese Zone hält besteht die Chance auf eine nachhaltige Erholung. Viele Anleger werden jedoch einen Ausbruch aus dem seit November gebildeten Abwärtstrend oder gar einen Ausbruch über die 50%-Retracemementlinie bei EUR 17,20 abwarten. Kippt die Aktie unter EUR 15,10 müssen Investoren mit einer Konsolidierung bis EUR 14 rechnen.

RWE in EUR; Tageschart (1 Kerze = 1 Tag)

Betrachtungszeitraum: 09.12.2016 – 16.02.2018. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

RWE in EUR; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 17.02.2013 – 16.02.2018. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: onemarkets.tradingdesk.de

Investmentmöglichkeiten

Bonus-Cap-Zertifikat auf die Aktie von RWE für Spekulationen, dass sich die Aktie seitwärts oder moderat aufwärts bewegt

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Barriere in EUR Cap (obere Kursgrenze) in EUR
finaler Bewertungstag
RWE HW7ZPC 25,70 14,00 37,50 15.06.2018
RWE HX03F0 36,05 12,00 45,00 21.09.2018

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 16.02.2018; 13:16 Uhr

Tradingmöglichkeiten

Optionsschein auf die Aktie von RWE für Spekulationen, dass sich die Aktie aufwärts (Call) beziehungsweise abwärts (Put) entwickelt

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Basispreis in EUR
Hebel finaler Bewertungstag
RWE (Call) HU8PH4 0,93 16,50 16,7 13.06.2018
RWE (Put) HU9G1B 0,93 15,00 17,8 13.06.2018

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 16.02.2018; 13:19 Uhr

Weitere Produkte auf die Aktie von RWE finden Sie unter www.onemarkets.de oder emittieren Sie einfach ihr eigenes Hebelprodukt mit my.one direct. Infos dazu unter: www.onemarkets.de/myonedirect.

Wichtiger Hinweis:

Dies ist eine Werbemitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Für Produktinformationen sind allein maßgeblich der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen und Informationen unter: www.onemarkets.de.

Funktionsweisen der HVB Produkte.

Der Beitrag RWE – Versorger im Umbau! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Aktien-Global Aktiensuche

DAX: Intraday

DAX Chart
Kursanbieter: L&S RT

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool

Gold: Intraday

Gold Rohstoff

Gold Rohstoff Chart
Kursanbieter: FXCM

EUR/USD (Euro / US-Dollar): Intraday

EUR/USD (Euro / US-Dollar) Währung

EUR/USD (Euro / US-Dollar) Währung Chart
Kursanbieter: FXCM