Unicredit Kolumne

« zurück zur Übersicht

Wochenausblick: DAX rutscht deutlich ab. Aixtron, Apple und Arbeitsmarktbericht stehen an!

26.10.2018

Die zurückliegende Woche war von kräftigen Verlusten geprägt. Die politische Unsicherheit und Spekulationen rund um den Kurs der europäischen und amerikanischen Notenbank sorgten dafür, dass Investoren ihr Risiko zurückfuhren. Hinzu kamen einige enttäuschende Unternehmenszahlen von US-Tech-Unternehmen wie Alphabet und Amazon sowie zahlreichen europäischen Konzernen wie Deutsche Bank und Philips. So verlor DAX® im Wochenverlauf rund vier Prozent auf 11.080 Punkte. Kommende Woche steht eine Vielzahl von Unternehmenszahlen an. Sie könnten den Aktienmärkten entscheidende Impulse geben.

Die gedrückte Stimmung unter den Anlegern zeigte sich auch am Anleihen- und Rohstoffmarkt. Die Kurse für langfristige Anleihen legten zu. So sank die Rendite für langfristige deutsche Staatspapiere auf 0,34 Prozent. Edelmetalle wie Gold verbesserten sich im Wochenverlauf deutlich. Gold schiele gar über die Marke von 1.240 US-Dollar pro Feinunze. Silber hängt noch an der Widerstandsmarke von 14,80 US-Dollar.

Neben zahlreicher Unternehmenszahlen (u.a. Apple, Deutsche Börse, Facebook, FiatChrysler, VW) warten kommende Woche noch eine Vielzahl wichtiger Wirtschaftsdaten wie der Einkaufsmanagerindex aus China, die erste BIP-Q3-Schätzung der Eurozone und der Arbeitsmarktbericht aus den USA auf die Investoren.

Unternehmen im Fokus

In der zurückliegenden Woche waren deutliche Schwankungen an den Aktienmärkten zu beobachten. Zweistellige Bewegungen waren dabei keine Seltenheit. Im DAX® gaben Bayer und Deutsche Bank zweistellig ab. In der zweiten Reihe verbuchten unter anderem Stahlwerte wie Klöckner und Salzgitter, Halbleitertitel wie Aixtron und Siltronic sowie Aumann, Fuchs Petrolub und Wacker Chemie im Vergleich zur Vorwoche Verluste von über zehn Prozent. Auslöser für die überdurchschnittlichen Verlusten war in vielen Fällen schwache Ergebnisse des Unternehmens oder von Konkurrenten. Die Wochengewinner waren eindeutig in der Minderheit. Linde bekam grünes Licht für die Fusion mit Praxair. Kion, MTU Aero Engines, Puma und Takkt präsentierten überraschend gute Zahlen.

Kommende Wochen melden aus Deutschland unter anderem Airbus, Aixtron, Beiersdorf, Deutsche Börse, Deutsche Lufthansa, Dialog Semiconductor, Drägerwerk, Fielmann, Fresenius, Fuchs Petrolub, GEA Group, Nemetschek, Qiagen und VW Quartalszahlen. Bei den Europäern stehen Arcelor Mittal, BBVA, BNP Paribas, FiatChrysler, L’Oreal, OMV, Repsol, RoyalDutchShell, Sanofi und Spotify bei den US-Amerikanern Apple, Alibaba, Chevron, Coca Cola, eBay, ExxonMobil, Facebook, General Electric, General Motors, Mastercard, Pfizer und T-Mobil US im Fokus. Aus den USA kommen Zahlen zum US-Autoabsatz im Oktober. Damit rücken erneut Autowerte wie BMW, Daimler und VW ins Rampenlicht.

Wichtige Termine

  • China – Offizielle Einkaufsmanagerindizes Industrie und Dienstleistungen für China, Oktober
  • China – Caixin PMI Industrie für China, Oktober
  • Europa – Wirtschaftsvertrauen, Geschäftsklima, Verbr.-Vertrauen Euro-Zone, Oktober
  • Europa – BIP Euro-Zone Q3, vorläufige erste Schätzung
  • Europa – Verbraucherpreise Euro-Zone, Oktober
  • USA – Verbrauchervertrauen, Oktober
  • USA – ADP-Arbeitsmarktbericht, Oktober
  • USA – Einkaufsmanagerindex Chicago, Oktober
  • USA – Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe für die Woche bis zum 27. Oktober
  • USA – Arbeitsmarktbericht, Oktober
  • USA – Handelsbilanz, September
  • USA – Auftragseingang Industrie, September

Charttechnischer Ausblick

Widerstandsmarken: 11.480/11.780/12.000 Punkte

Unterstützungsmarken: 10.780/11.000/11.200 Punkte

Der DAX® setzte sich heute im Bereich des gestrigen Tiefs von rund 11.070 Punkten fest. Unterstützung findet der Index somit weiter bei 11.000/11.070 Punkten. Diese Zone wird über den künftigen Kurs des Index entscheiden. Solange diese Marke hält besteht die Chance auf eine Erholung bis 11.480 Punkte. Kippt der Index hingegen unter 11.000 Punkte droht eine Fortsetzung der Korrektur bis 10.780 Punkte.

DAX® in Punkten; Tageschart (1 Kerze = 1 Tag)

Betrachtungszeitraum: 30.06.2017 – 26.10.2018. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

DAX® in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 27.10.2013 – 26.10.2018. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Inline-Optionsscheine auf den DAX® Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Untere Barriere in Punkten
Obere Barriere in Punkten
Finaler Bewertungstag
DAX® HX4TJ9 3,71 10.700 14.000 14.03.2019
DAX® HX4ZVP 1,66 10.700 12.400 14.03.2019

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 26.10.2018; 17:23 Uhr

Informationen rund um die Funktionsweise von Inline-Optionsscheinen und zahlreichen anderen Produkten finden Sie hier bei onemarkets Wissen.

Produkte auf den DAX® finden Sie unter www.onemarkets.de oder emittieren Sie einfach ihr eigenes Hebelprodukt. Mit my.one direct bei Guidants können Sie in wenigen Schritten Ihr persönliches HVB Hebelprodukt konfigurieren und emittieren!

Wichtiger Hinweis:

Dies ist eine Werbemitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Für Produktinformationen sind allein maßgeblich der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen und Informationen unter: www.onemarkets.de.

Funktionsweisen der HVB Produkte.

Der Beitrag Wochenausblick: DAX rutscht deutlich ab. Aixtron, Apple und Arbeitsmarktbericht stehen an! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Aktien-Global Aktiensuche

DAX: Intraday

DAX Chart
Kursanbieter: L&S RT

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool

Gold: Intraday

Gold Rohstoff

Gold Rohstoff Chart
Kursanbieter: FXCM

EUR/USD (Euro / US-Dollar): Intraday

EUR/USD (Euro / US-Dollar) Währung

EUR/USD (Euro / US-Dollar) Währung Chart
Kursanbieter: FXCM