Unicredit Kolumne

« zurück zur Übersicht

Wochenausblick: Nervosität vor der FED-Entscheidung.

11.09.2015

Hallo liebe Blog-Leser,

in der zurückliegenden Woche zeigten sich die Anleger äußerst nervös. Der aufkeimende Optimismus am Mittwoch wurde von den Bären gleich wieder erstickt. In der kommenden Woche dürfte sich der Trend zunächst fortsetzen. Am Donnerstag wird die US-Notenbank ihre Zinsentscheidung bekanntgeben und maßgebliche Impulse setzen. Die Analysten der UniCredit gehen ihrem Report von heute zufolge nicht davon aus, dass die Notenbank an der Zinsschraube dreht.

Unternehmen im Fokus

BMW, Daimler, VW – kommende Woche startet die IAA in Frankfurt. Neben der Vorstellung neuer Modelle besteht durchaus die Chance, dass Konzernlenker vorab schon Aussagen zum laufenden Quartal machen. Derweil werden am Dienstag Zahlen zu den Neuzulassungen in Europa veröffentlicht.

Hannover Rück., Münchener Rück. – von 12. bis 17. September treffen sich Rückversicherer wie Münchener Rück, Swiss Re und Hannover Rück sowie Makler, Berater und Analysten in Monte Carlo, um die Konditionen für die nächste Versicherungsperiode festzulegen. In den vergangenen Jahren mussten Rückversicherer in vielen Bereichen Preisnachlässe akzeptieren. Ob sie in diesem Jahr das Ruder herumreißen können, ist offen.

E.ON, RWE – die beiden Versorgertitel fielen in der abgelaufenen Woche auf den tiefsten Stand seit über 20 Jahren. Der Grund: Die Versorger müssen die Atomrückstellungen möglicherweise deutlich erhöhen. E.ON rudert zudem bei der Abspaltung der Atomkraftwerke zurück und RWE droht einer Meldung im Handelsblatt zufolge eine Milliardenstrafe. Kommende Woche trifft sich der Aufsichtsrat von RWE. Einige Analysten stufen zumindest die Aktie von E.ON nach dem jüngsten Kurssturz mit „Halten“ ein. Ob es zu einem Rebound kommt, ist offen. Die kommende Woche verspricht also spannend zu werden.

Technisch spannend:

  • BASF schloss unterhalb der Unterstützung bei EUR 70 auf. Damit droht ein Rücksetzer bis EUR 66,20. Oberhalb der Unterstützung könnte ein Rebound bis EUR 72 und im weiteren Verlauf bis EUR 75 starten.
  • Infineon sackte im Wochenverlauf deutlich ab. Im Bereich von EUR 9,50 könnten Bullen auf einen Swing nach oben spekulieren. Allerdings sollte ein enger Stopp gesetzt werden. Fällt die Aktie unter EUR 9,50, droht eine Verkaufswelle bis EUR 8,85.

Um potenzielle Verluste zu begrenzen, sind Stopp-Loss hilfreich. Das HVB Knock-out-Trading-Tool hilft dabei, passende Levels zu finden und Zielkurse zu definieren. Probieren Sie das CRV-Tool aus unter: tradingdesk.onemarkets.de.

Wichtige Termine

  • 14.9. Europa – Industrieproduktion, Juli
  • 15.9. Deutschland – ZEW-Index, September
  • 15.9. USA – Industrieproduktion, August
  • 16.9. USA – Verbraucherpreise, August
  • 17.9. USA – Ergebnis der FED-Sitzung

Charttechnischer Ausblick: DAX®

  • Widerstandsmarken: 10.180/10.380/10.500/10.900 Punkte
  • Unterstützungsmarken: 9.530/9.950/10.000 Punkte

Die Bullen konnten in der abgelaufenen Woche einmal mehr den langfristigen Aufwärtstrend und die 10.000 Punktemarke des DAX® verteidigen. Kurzfristig bildet der Index allerdings einen Abwärtstrend. Zwischen 9.950 und 10.050 Punkten findet der Index eine Unterstützungszone. Solange sie nicht unterschritten wird, ist ein Swing bis 10.180 und im weiteren Verlauf bis 10.380 Punkte möglich.

Wird die Unterstützungszone unterschritten, droht ein erneuter Test des Tiefs vom 24. August bei 9.530 Punkte.

DAX® in Punkten; Stundenchart (1 Kerze = 1 Stunde)

20150911_DAX_short

Betrachtungszeitraum: 21.8.2015 – 11.9.2015. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

DAX® in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

20150911_DAX_long

Betrachtungszeitraum: 12.9.2005 – 11.9.2015. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Investmentmöglichkeiten

Turbo Bull auf DAX® Index für eine Spekulation auf einen Anstieg des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Basispreis/Knock Out in Pkt. Hebel Finaler Bewertungstag
DAX® Index HU0W4N 21,55 8.000 4,63 30.10.2015
DAX® Index  HU0KKE 11,55 9.000 8,52 30.10.2015
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 11.9.2015; 17:47 Uhr

Turbo Bear auf DAX® Index für eine Spekulation auf einen Kursverlust des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Basispreis/Knock Out in Pkt. Hebel Finaler Bewertungstag
DAX® Index HU0FZN 19,79 12.100 5,22 30.10.2015
DAX® Index HU0Q6B 12,78 11.400 8,17 30.10.2015
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 11.9.2015; 17:48 Uhr

Weitere Produkte auf den DAX® finden Sie unter: www.onemarkets.de/DAX

Dies ist eine Werbemitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Für Produktinformationen sind allein maßgeblich der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen und Informationen unter: www.onemarkets.de.

Funktionsweisen der HVB Produkte.

Der Beitrag Wochenausblick: Nervosität vor der FED-Entscheidung. erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Aktien-Global Aktiensuche

DAX: Intraday

DAX Chart
Kursanbieter: L&S RT

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool

Gold: Intraday

Gold Rohstoff

Gold Rohstoff Chart
Kursanbieter: FXCM

EUR/USD (Euro / US-Dollar): Intraday

EUR/USD (Euro / US-Dollar) Währung

EUR/USD (Euro / US-Dollar) Währung Chart
Kursanbieter: FXCM