ORBIS AG: Gutes Wachstumspotenzial, ansprechende Dividendenrendite

Veröffentlicht am

Die ORBIS AG hat laut GSC Research auch im ersten Halbjahr 2017 den Wachstumskurs fortgesetzt. Die Analysten sehen das Unternehmen zudem sehr gut positioniert, um auch in Zukunft weiter dynamisch und profitabel zu wachsen. Auch spreche die hervorragende finanzielle Ausstattung für das Unternehmen.

Nach Einschätzung von GSC Research befinde sich die ORBIS AG unverändert auf einem Wachstumskurs, was sich trotz der anhaltenden Investitionen auch auf der Ergebnisseite niederschlage. Die zunehmende Digitalisierung der Wirtschaft erfordere von den Unternehmen erhebliche Investitionen, von denen ORBIS in den kommenden Jahren profitieren solle. Im vergangenen Jahr habe die Gesellschaft einige Großprojekte im Bereich von Microsoft CRM gestartet, woraus das Saarbrücker Unternehmen in 2017 höhere Provisions- und Lizenzerlöse erwarte.

Darüber hinaus werde die Umstellung auf SAP HANA der Gesellschaft zahlreiche Aufträge bringen. Dieses Geschäft werde sich über die kommenden Jahre verteilen, müssen doch laut GSC Research sämtliche SAP ERP-Kunden die Umstellung auf die neue Technologie bis Ende 2025 vollzogen haben. Deutliches Wachstumspotenzial sieht das Researchhaus auch im Bereich Cloud-Geschäft. Hier habe sich ORBIS bereits frühzeitig positioniert und die Vertriebspartnerschaft mit SAP eröffne weitere Perspektiven.

Orbis
Orbis Chart
Kursanbieter: L&S RT

Auch die finanzielle Ausstattung der Gesellschaft mit einem Finanzmittelbestand von 11,2 Mio. Euro bezeichnet GSC Research als hervorragend. Daneben entspreche der Bestand an eigenen Aktien gemäß GSC Research einem Gegenwert von knapp 3,9 Mio. Euro. Damit seien bereits gut 30 Prozent der aktuellen Marktkapitalisierung von ORBIS abgedeckt. Das firmeneigene Gebäude stelle einen weiteren Wertbeitrag dar.

Für 2017 erwartet das Researchhaus nun ein Ergebnis je Aktie von 0,18 Euro, woraus sich aktuell ein KGV von 30,6 ergebe. Rechne man jedoch die finanziellen Reserven heraus, liege das KGV bei 21,4. Damit bewege sich das Unternehmen noch etwas unter dem Niveau der von den Analysten aus den Branchen Softwareservice/-dienstleistungen, IT-Dienstleistungen und IT-Software gebildeten Peer-Group, die derzeit ein 2017er-KGV von 22,3 aufweise. Zudem biete die ORBIS-Aktie auch auf dem aktuellen Kursniveau unverändert eine erwartete ansprechende Dividendenrendite von 2,4 Prozent.

Auf dieser Basis hat GSC Research das Kursziel leicht auf 5,50 Euro erhöht und die Einschätzung, die Aktie des Saarbrücker Software- und Business Consulting-Unternehmens zu „Halten“, bekräftigt.

(Quelle: Aktien-Global-Researchguide)

Hinweis nach § 34b Abs. 2 WpHG: Die dieser Zusammenfassung zugrundeliegende Finanzanalyse kann unter folgender Adresse eingesehen werden:

http://www.gsc-research.de/uploads/tx_mfcgsc/artikel/2017-10-04_ORBIS.pdf

Die mit dem Ausgangsdokument verbundene Offenlegung nach § 34b Absatz 1 Satz 2 WpHG findet sich im Anhang / Disclaimer des Dokuments.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Analysenalle Top-News

Aktien-Global Aktiensuche

Erlebnis Akademie: Exzellente Performance 16.07.2018

Die Erlebnis Akademie AG (kurz EAK AG) hat im letzten Geschäftsjahr wie auch im ersten Quartal ihren beeindruckenden Wachstumstrend fortgesetzt. Der Umsatz der AG erhöhte sich 2017 um 10,7 % auf 8,8 Mio. Euro, der erstmals ausgewiesene ... » weiterlesen

OHB: Unendliche Weiten 16.07.2018

Der Weltraum ist nicht mehr nur Gegenstand von Science Fiction, sondern längst Wirtschaftsmarkt. Doch die hohen Kosten für seine „Eroberung“ und wirtschaftliche Nutzung halten den Kreis der hier aktiven Unternehmen exklusiv. ... » weiterlesen

Tesla: Der große Bluff 16.07.2018

Nach diversen Verschiebungen musste Tesla das ausgerufene Produktionsziel für das Model 3 unbedingt erreichen – und hat das aus Firmensicht auch geschafft. Die Zweifel aber bleiben, und die Kernfrage wird erst in den nächsten Monaten ... » weiterlesen

Heidelberger Druck: Der 30-Prozent-Schock 13.07.2018

Der Ausblick für die laufende Geschäftsperiode hat Heidelberger Druck an der Börse kollabieren lassen, der Wert notiert inzwischen rund 30 Prozent unter dem Zwischenhoch aus dem Mai. Eine Chance für die ... » weiterlesen

Nebelhornbahn: Skaleneffekte durch Kapazitätsausbau 12.07.2018

Die Analysten Marcel Goldmann und Cosmin Filker von GBC starten ihre Coverage für die Aktien der Nebelhornbahn-AG mit dem Votum „Kaufen“. So habe das Unternehmen im Geschäftsjahr 2016/17 (per 30.10.) den Umsatz deutlich um 42 ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool