Cardiol Therapeutics: Wegweisende klinische Studie - Vorstandsinterview

Veröffentlicht am

Die GBC-Analysten Julien Desrosiers und Felix Haugg haben mit David Elsley, CEO der Cardiol Therapeutics Inc., über die jüngst in den USA gestartete klinische Studie der Phase II/III für ein Herzmedikament und den damit verbundenen Aussichten für das Unternehmen gesprochen.

- Anzeige -

GBC AG: Herr Elsley, zunächst gratulieren wir Ihnen zu dieser Leistung. Unseres Wissens hat keine andere Studie eine so hohe Anzahl von Probanden für die einfache und mehrfache aufsteigende Dosierung von hochkonzentriertem Cannabidiol einbezogen. Können Sie Ihre Entscheidung erklären, mehr als 52 Teilnehmer einzubeziehen?

David Elsley: Bisher haben die klinischen Studien, die mit Cannabidiol zur Unterstützung der FDA-Zulassungen für die Behandlung von seltenen Epilepsien im Kindesalter durchgeführt wurden, nur Kinder einbezogen. Es ist daher wichtig zu erwähnen, dass die Studie von Cardiol eine der umfassendsten klinischen Phase-I-Studien ist, die jemals an Erwachsenen durchgeführt wurde. Die Studie von Cardiol umfasste zweiundfünfzig erwachsene Probanden, die eine von zwei Dosen des Medikaments (5 mg/kg oder 15 mg/kg CardiolRx) sowohl auf nüchternen Magen also auch auf nicht nüchternen Magen erhielten. Unsere Studienergebnisse zeigten, dass die Blutspiegel des Medikaments sechs- bis siebenmal höher waren, wenn das Medikament mit Nahrung eingenommen wurde, als wenn das Medikament ohne Nahrung eingenommen wurde. Dies ist ein wichtiges bestätigendes Ergebnis, da es unsere seit langem bestehende Empfehlung unterstützt, dass Cannabidiol mit Nahrung eingenommen werden sollte, um sein therapeutisches Potenzial zu optimieren. Cannabidiol ist fettlöslich, und wenn es mit der Nahrung eingenommen wird, gelangt mehr Wirkstoff in den Blutkreislauf und wird an den Zielorten der Krankheit transportiert. Darüber hinaus hat sich CardiolRx selbst bei den sehr hohen Dosen, die während unserer Studie verabreicht wurden, als sicher und gut verträglich erwiesen, ohne negative Auswirkungen auf den kardialen Status oder die Leberfunktion.

GBC AG: Diese Ergebnisse ermöglichen es Cardiol Therapeutics, im Prozess der Arzneimittelzulassung durch die FDA einen Schritt weiterzukommen. Können Sie uns mehr Details über den Zeitplan für Ihre beiden großen klinischen Entwicklungsprogramme geben?

David Elsley: Wir beginnen derzeit eine wegweisende klinische Studie der Phase II/III in den USA bei Patienten mit kardiovaskulären Erkrankungen (CVD) oder Risikofaktoren für CVD, die mit COVID-19 hospitalisiert werden. In dieser Studie untersuchen wir die entzündungshemmenden und kardioprotektiven Eigenschaften von CardiolRx bei diesen Hochrisikopatienten, die ein deutlich erhöhtes Risiko für Mortalität und schwere kardiovaskuläre Komplikationen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall aufweisen. Diese potenzielle Zulassungsstudie wird 422 Patienten an klinischen Forschungszentren in den USA einschließen. Wir bereiten uns auch darauf vor, die kardioprotektiven Eigenschaften von CardiolRx bei einer weiteren entzündlichen Herzerkrankung, der akuten Myokarditis, zu untersuchen. Die akute Myokarditis ist eine verheerende Erkrankung, die eine Hauptursache für den plötzlichen Herztod bei jungen gesunden Erwachsenen und Kindern darstellt und für die es derzeit keinen anerkannten Behandlungsstandard gibt. Basierend auf den erfolgreichen Ergebnissen des Phase-I-Programms des Unternehmens bereiten wir nun die Einreichung eines IND-Antrags bei der FDA für eine Phase-II-Studie zur akuten Myokarditis vor; eine Krankheit, die in den USA für den Orphan-Drug-Fast-Track-Status in Frage kommt, da es sich um eine lebensbedrohliche Krankheit handelt, die weniger als 200.000 Menschen in den USA betrifft. Wichtig ist, dass GW Pharmaceuticals das US-Orphan-Drug-Programm nutzte, um die Entwicklung von Cannabidiol für seltene Formen von pädiatrischer Epilepsie im Schnellverfahren durchzuführen, und in 3,5 Jahren den Wert für die Aktionäre um über 6 Milliarden US-Dollar steigerte.

GBC AG: Als GW Pharmaceuticals, Entwickler des führenden Cannabidiol-Epilepsie-Therapeutikums Epidiolex, von Jazz Pharmaceutical für über 7,2 Mrd. USD übernommen wurde, diente dies als Gütesiegel für neue Behandlungen, die auf hohen Cannabidiol-Dosierungen basieren. Glauben Sie, dass, wenn CardiolRx von der FDA die Zulassung für die kommerzielle Produktion zur Behandlung von akuter Myokarditis erhalten würde, das Unternehmen die gleiche oder sogar eine höhere Bewertung erwarten könnte?

David Elsley: Die Marktchance der akuten Myokarditis ist im Wesentlichen doppelt so groß wie der Markt für seltene Epilepsien. Die Prävalenz der seltenen pädiatrischen Epilepsien beträgt etwa 37.000 pro Jahr, während die Prävalenz der akuten Myokarditis bei über 70.000 Menschen liegt. Es ist auch wichtig zu beachten, dass andere Behandlungen, die für akute Myokarditis untersucht werden, extrem teuer sind, mit potenziellen Behandlungskosten im Bereich von 60.000 USD. In diesem Zusammenhang ist der potenzielle Wert von CardiolRx als neues Medikament für die Behandlung der akuten Myokarditis unglaublich bedeutend, da wir nicht nur die Möglichkeit hätten, die Ergebnis-se und die Lebensqualität dieser jungen Patienten zu verbessern, sondern auch dem Gesundheitssystem die enormen Kosten für die Behandlung der Patienten im Krankenhaus zu ersparen.

GBC AG: Als GW Pharmaceuticals ihre Phase-III-Studie für Epidiolex durchführte, hatten sie insgesamt 224 Patienten. Ihre CardiolRx-Phase-II/III-Studie für Patienten mit COVID-19, die eine Vorgeschichte oder Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben, wird noch einmal doppelt so viele Patienten zählen. Können Sie erklären, warum Sie ein so wichtiges klinisches Programm in Angriff nehmen?

David Elsley: Unsere Phase II/III-Studie ist darauf ausgelegt, die Auswirkungen von CardiolRx auf das Sterblichkeitsrisiko, auf schwerwiegende kardiovaskuläre Komplikationen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall sowie auf das Risiko einer Verlegung auf die Intensivstation oder die Notwendigkeit einer Beatmungsunterstützung zu untersuchen. In diesem Zusammenhang haben wir die einmalige Gelegenheit, eine große Patientenpopulation zu untersuchen, um die Fähigkeit von CardiolRx zur Beeinflussung des Endergebnisses der Krankheit zu bestimmen, zusätzlich zur Untersuchung der Auswirkungen unseres Medikaments auf die Symptome eines Patienten, seine Lebensqualität und andere Marker des Krankheitsverlaufs. Um die Wirkung eines neuen Medikaments auf signifikante klinische Endpunkte wie Mortalität oder Morbidität zu demonstrieren, sind typischerweise größere Patientenzahlen erforderlich, und deshalb schließt unser US-Studiendesign mehr Patienten ein als die früheren Studien zur Epilepsie, auf die Sie sich beziehen. Der andere Vorteil der Verwendung einer größeren Anzahl von Patienten in unserer Studie ist das Potenzial der Studienergebnisse, sowohl eine Notfallzulassung als auch einen Antrag auf Marktzulassung für die Behandlung von Hochrisikopatienten mit COVID-19 zu unterstützen.

GBC AG: Wie schnell nach der Zulassung durch die FDA könnten Sie CardiolRx in Bezug auf COVID-19 vermarkten?

David Elsley: Die FDA hat eine Notfallzulassung innerhalb weniger Wochen nach positiven Daten für andere Behandlungen erteilt. In dem Maße, in dem wir weiterhin Ausbrüche von COVID-19 auf der ganzen Welt sehen, glauben wir, dass positive Ergebnisse aus unserem Phase II/III-Programm auch eine Notfallzulassung durch die FDA und möglicherweise andere Gerichtsbarkeiten auf der ganzen Welt unterstützen würden. Positive Ergebnisse dieser Studie könnten auch einen Antrag auf ein neues Medikament für die Behandlung von Patienten mit einer Vorgeschichte von Herz-Kreislauf-Erkrankungen unterstützen, die COVID-19-positiv werden, da wir ungeachtet der Einführung von Impf-stoffen glauben, dass es auch in Zukunft einen Bedarf an wirksamen Therapien für Hochrisiko-Patienten mit COVID-19 geben wird.

GBC AG: Und schließlich umgeben Sie sich mit einem Team von führenden Praktikern im kardiovaskulären Bereich. Eine Tatsache ist uns dabei besonders aufgefallen: Dr. Matthias Friedrich und Dr. Carsten Tschöpe haben beide einen starken Bezug zu Deutschland, genauer gesagt zu Berlin. Dr. Tschöpe ist stellvertretender Direktor der Klinik für Innere Medizin und Kardiologie an der Charité Berlin und wurde für seine kardiovaskulären Forschungen mit dem renommierten Arthur-Weber-Preis der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie ausgezeichnet. Dr. Friedrich gründete eines der ersten großen kardiovaskulären Magnetresonanz-Zentren in Deutschland an der Charité in Berlin. Können Sie uns erklären, wie es dazu kam, dass Cardiol Therapeutics und Sie persönlich eine so starke Bindung zu Deutschland haben?

David Elsley: Dr. Tschöpe ist weltweit bekannt für seine Arbeit auf dem Gebiet der akuten Myokarditis. An der Charité in Berlin leitet er eine der größten Myokarditis-Praxen in ganz Europa. Patienten mit akuter Myokarditis werden aus ganz Deutschland und Europa an die Charité überwiesen. Dr. Friedrich, der jetzt am McGill University Hospital in Montreal tätig ist, war ebenfalls viele Jahre in der Herzinsuffizienzmedizin an der Charité tätig und ist auch international für seine Arbeit in der Elektrophysiologie bei Herzerkrankungen anerkannt. Entzündungen erhöhen das Risiko für abnorme Herzrhythmen, die zu ventrikulären Tachykardien führen können, die wiederum einen plötzlichen Herz-tod zur Folge haben können. Dr. Friedrich ist Experte für die Betrachtung dieses Aspekts von Herzerkrankungen. Da Herzkrankheiten keine Grenzen kennen und Menschen auf der ganzen Welt betreffen, sind wir sehr froh, dass sich unser Lenkungsausschuss, der die Gestaltung unserer klinischen Studienprogramme überwacht, aus internationalen Spezialisten aus Europa, den USA, Kanada und Lateinamerika zusammensetzt.

GBC AG: Die Behandlung der akuten Myokarditis durch CardiolRx würde nicht die Ursache bekämpfen, in der Regel eine Virusinfektion, sondern die direkten Schäden am Herzgewebe des Patienten begrenzen. Es könnte also das mögliche Herzversagen und die irreversible Schädigung der Herzkammerfunktion aufgrund der durch die Infektion verursachten Entzündung des Herzmuskelgewebes begrenzen. Was will Ihre Behandlung erreichen?

David Elsley: Wir haben CardiolRx für Patienten entwickelt, die während der akuten Krankheitsphase einen Kardioschutz benötigen. Wir beabsichtigen, Patienten über einen relativ kurzen Zeitraum (30-60 Tage) hohe Dosen von Cannabidiol zu verabreichen, um einen schnell einsetzenden Kardioschutz während der akuten oder gefährlichen Phase der Krankheit zu bieten. Kurz gesagt, wir glauben, dass diese therapeutische Strategie dazu beitragen kann, das Herzgewebe vor den durch die Entzündung verursachten Schäden zu schützen und somit die Folgen dieser Krankheit zu verringern und die Lebensqualität der Patienten deutlich zu verbessern.

GBC AG: Herr Elsley, vielen Dank für das Gespräch.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Nebenwertenalle Top-News

Weitere News zu Cardiol Therapeutics Inc

Aktien-Global Aktiensuche

SCHUMAG: Break-even 2021/22 möglich 18.06.2021

Nach Darstellung des Analysten Jens Nielsen von GSC Research hat die SCHUMAG AG im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2020/21 (per 30.9.) von einer sprunghaft gestiegenen Nachfrage seit dem Jahresende profitiert und auch wegen eines Ertrags ... » weiterlesen

wallstreet:online: Stärkeres Wachstum erwartet 17.06.2021

Nach Darstellung des Analysten Marius Fuhrberg von Warburg Research besitzt die wallstreet:online AG das Potenzial, um stärker als zunächst kalkuliert zu wachsen. Die Erwartungen für das Kundenwachstum im Smartbroker-Geschäft ... » weiterlesen

clearvise: Erfolgreicher Einstieg in die Photovoltaik 17.06.2021

Die Umsetzung der neuen Wachstumsstrategie der clearvise AG ist laut SMC-Research sehr erfolgreich angelaufen. Das Wachstum fällt höher aus, als von SMC-Analyst Holger Steffen bislang erwartet, weshalb der Analysten die Schätzung ... » weiterlesen

SAP: Trotz Gegenwind auf Kurs 17.06.2021

Das jüngste Business-Update bei SAP fiel erst einmal am Markt durch. Und das, obwohl der größte Softwarehersteller Europas eine durchaus positive Perspektive lieferte. Hauptsächlich ging es bei den positiven Einschätzungen ... » weiterlesen

Matador Partners Group: Hohe Gewinnprognose 16.06.2021

Laut SMC-Research habe die Gewinnprognose der Matador Partners Group AG für 2021 nach dem besten Quartal der Unternehmensgeschichte die Erwartungen der Analysten übertroffen. SMC-Analyst Holger Steffen hat daraufhin seine Schätzungen ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool