- Anzeige -

Technotrans: Das Stehaufmännchen

Veröffentlicht am

Ein einfaches Branchenumfeld kann man der Technotrans AG wahrlich nicht bescheinigen. Zum einen wird dem Offsetdruck als wichtigstem Absatzmarkt eine allenfalls stagnierende, langfristig eher rückläufige Entwicklung vorausgesagt, und darüber hinaus ist das Geschäft der Ostwestfalen auch noch konjunktursensibel. Dennoch hat es die Firma bislang verstanden, sich durch hohe Flexibilität und Innovationskraft den Widrigkeiten entgegenzustellen und seine Marktposition sukzessive auszubauen. Auch auf dem aktuellen Level bietet die Aktie noch Perspektiven.

- Anzeige -

Technotrans hat sich auf Systeme und Dienstleistungen im Bereich der Flüssigkeitstechnologien spezialisiert. Im Produktgeschäft, das etwa zwei Drittel der Umsätze ausmacht, adressieren die Münsterländer wie erwähnt in erster Linie die Druckindustrie und sehen sich in ihrer Nische als Weltmarktführer. Angeboten werden hier diverse Peripherie-Maschinen für den Druckprozess, etwa zur Feuchtmittelaufbereitung und Farbwerktemperierung im Offsetdruck oder zur Kühlung im Digitaldruck. Daneben finden die Technologien zunehmend auch außerhalb der Druckindustrie Anwendung, etwa zur Kühlung von Lasern, Stanzanlagen, Batterien oder Medizintechnik. Abgerundet wird das Portfolio durch ein Servicegeschäft (Wartung, Installation, Schulung etc.), das rund ein Drittel der Konzernerlöse beisteuert. Regional liegt der Umsatzschwerpunkt mit 50 % noch in Deutschland, das – wachsende – Exportgeschäft ist mit Standorten in 21 Ländern aber bereits global aufgestellt.

Durch die zunehmend breitere Aufstellung hat Technotrans inzwischen eine gewisse Robustheit gegen die generell hohe Konjunkturabhängigkeit der Druckindustrie entwickelt. Nachdem das Geschäft 2009 im Zuge der Finanzkrise bei einem Erlösrückgang von über 40 % in die Verlustzone gerutscht war, konnten die Ostwestfalen in fünf der letzten sechs Jahre wieder Umsatz und Gewinn steigern. Im abgelaufenen Geschäftsjahr kamen beide Kennzahlen mit einem Zuwachs von 9 bzw. 40 % auf 122,8 resp. 6,3 Mio. Euro sogar ausgesprochen kräftig voran, nicht zuletzt, weil die Anwendungen außerhalb der Druckbranche einen neuen Rekordanteil von 35 % erreichten. Einen kleinen Dämpfer gab es allerdings im ersten Quartal 2016, als die Erlöse erstmals seit zwei Jahren wieder leicht um 0,5 % schrumpften und das EBIT um 10 % nachgab – letzteres allerdings nur aufgrund von Währungseffekten, bereinigt darum legte der operative Gewinn um 10 % zu.

Dennoch will der Vorstand die eingeschlagene Diversifikationsstrategie in Bereiche außerhalb der Druckindustrie konsequent fortsetzen. Ziel ist es, in den nächsten zwei bis drei Jahren den Anteil anderer Branchen bis auf 50 % auszubauen. Ein hohes Potenzial bieten beispielsweise die Laserindustrie oder die Scannertechnik in der Flugsicherheit mit jährlichen Wachstumsraten über 5 bzw. 7 %. Aber auch das traditionelle Druckgeschäft soll nicht vernachlässigt werden, vielmehr sollen hier dynamischere Teilsegmente wie der Digital- oder Flexodruck stärker erschlossen werden. Und schließlich bildet auch das Servicegeschäft einen wichtigen Wachstumspfeiler, da es stabile und wiederkehrende Erträge liefert. Hier konnte sich Technotrans jüngst mit der Mehrheitsübernahme der Ovidius GmbH verstärken, die sich auf Redaktionssysteme für technische Dokumentationen spezialisiert hat.

Angesichts der intakten Expansionspfade halten wir auch nach der kleinen Delle im ersten Quartal die…

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegerbriefs. Hier zwei Ausgaben des Anlegerbriefs kostenlos testen.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Artikelalle Top-News

Aktien-Global Aktiensuche

Value-Stars-Deutschland-Index

Der Erfolgsindex zu deutschen Nebenwerten

Value-Stars-Deutschland-Zertifikat
DAX

Hinweis: Historische Renditen sind keine Garantie für künftige Erträge.
Jetzt mehr erfahren

Karlsberg Brauerei: Attraktive Konstellation für Bond-Anleger 14.04.2024

Wenn die Karlsberg Brauerei eine börsennotierte Aktiengesellschaft wäre, würde es sich vermutlich um einen soliden Nebenwert handeln – der allerdings auch nicht übermäßig viel Ertragsfantasie versprüht: Das ... » weiterlesen

q.beyond: Aktie in Wartestellung 12.04.2024

Normalerweise präsentieren wir auf boersengefluester.de unsere eigene Sicht der Dinge, was die Interpretation von Geschäftszahlen und Kursbewegungen im Spezialwertebereich angeht. Um möglichst viele Hintergrundinformationen über ... » weiterlesen

Smartbroker Holding: Guter Zeitpunkt 12.04.2024

Noch ist nichts entschieden: Es sieht aber so aus, als ob der Aktienkurs der Smartbroker Holding nach der längeren Bodenbildung im Bereich um 6,50 Euro nun allmählich Richtung Norden ausschlägt. Das wiederum würde gut ins ... » weiterlesen

RWE Aktie: Chance auf den großen Umschwung beim Aktienkurs 12.04.2024

Das Jahr 2024 war für die RWE Aktie bisher alles andere als gut. Doch nachdem der Aktienkurs des DAX-Titels seit Mitte Dezember 2023 von 42,33 Euro auf 30,08 Euro gefallen ist, könnten sich charttechnisch nun neue Chancen ergeben. Basis wäre eine ... » weiterlesen

Nordex Aktie: Alarmsignale nach misslungenem Breakversuch… 12.04.2024

Schlechte Vorzeichen bei der Nordex Aktie? Der Aktienkurs des Hamburger Windenergie-Anlagenbauers hat gestern den unteren Teil einer aus zwei Zonen bestehenden Widerstandsmarke in der Region von 13/14 Euro getestet - ohne Erfolg. Nach einem ... » weiterlesen

- Anzeige -

Aktien-Global Select

Exklusiv: Unser kostenfreier Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Jetzt kostenfrei anmelden

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
Jetzt kostenfrei ausprobieren

- Anzeige -