- Anzeige -

Medios: Die Nische aufrollen

Veröffentlicht am

Mit einer oligopolistischen Struktur und einer umfassenden Regulierung, die für hohe Eintrittsbarrieren sorgt, ist der Pharmagroßhandel nicht gerade prädestiniert für potenzialträchtige Markteintritte. Dass man mit dem richtigen Konzept dennoch eine beeindruckende Wachs­tumsstory schreiben kann, demonstriert die Medios AG aus Berlin. Und dem Newcomer steht der größte Schub möglicherweise erst noch bevor.

- Anzeige -

Auf „Specialty-Pharma“-Arz­nei­mittel entfallen etwas mehr als ein Fünftel des Apothekenumsatzes in Deutschland (rd. 47,8 Mrd. Euro in 2015). Dabei handelt es sich um besonders teure Medikationen, die beispielsweise chronische Autoimmun- und Infektionskrankheiten oder Krebs adressieren. Für die fünf führenden Pharmagroßhändler, die zusammen auf einen Marktanteil von ca. 90 % in Deutschland kommen, ist das Segment eher unattraktiv. Die von der Regulierung vorgegebenen Preismechanismen sorgen für geringe Margen, während die nötige Bevorratung eine hohe Kapitalbindung bedingt. Mit einem innovativen Konzept ist Medios in den letzten vier Jahren in die Nische vorgestoßen. Die Berliner bündeln den Bedarf, verhandeln mit den Herstellern attraktive Rabatte (im Rahmen der regulatorischen Grenzen) und können so ihren Kunden bessere Konditionen bieten. Mittlerweile bedient Medios Pharma, eine Tochter der AG, ca. 100 Apotheken und erzielte im letzten Jahr bei einem Umsatz von 127,5 Mio. Euro ein EBIT von 3,9 Mio. Euro.

Medios konnte bei der Markterschließung auf eine langjährige Expertise im Bereich der patientenindividuellen Medikationen zurückgreifen, die einen Teilbereich der Specialty-Phar­ma-Arzneimittel darstellen und für die Nutzung extra hergestellt werden. Die bereits 2008 gegründete Tochter Medios Manufaktur verfügt über eine Herstellungserlaubnis und eine Reinraum-Produktionsstätte. Im letzten Jahr wurden etwa 50.000 Zubereitungen erstellt und damit ein Umsatz von 43,5 Mio. Euro sowie ein EBIT von 2,3 Mio. Euro erwirtschaftet. Die Manufaktur beliefert über Apotheken rd. 100 Arztpraxen, größtenteils in Berlin. Dort hatte Medios zwölf von insgesamt 14 Ausschreibungen der AOK für die Arzneimittelherstellung gewonnen, was die hohe Kosteneffizienz der Produktion dokumentiert.

Sowohl die Handels- als auch die Produktionstochter gehen zurück auf Gründungen des Medios-CEO Manfred Schneider. Die beiden Unternehmungen wurden im letzten Jahr in der Medios AG gebündelt – wobei die Aufstockung der Anteile an der Manufaktur auf 100 % erst im laufenden Jahr erfolgte – und über ein Reverse-IPO an der Börse Frankfurt eingeführt (im Vorfeld gab es bereits eine Notiz in Hamburg). Zur weiteren Wachstumsfinanzierung wurde im Rahmen dessen eine Barkapitalerhöhung durchgeführt, die einen Emissionserlös von 19,3 Mio. Euro eingebracht hat. Das neu formierte Unternehmen erzielte im letzten Geschäftsjahr einen Umsatz von 160,4 Mio. Euro und einen operativen Gewinn von 5,8 Mio. Euro, was gegenüber den Pro-Forma-Werten aus 2015 Zuwächsen von 78,0 resp. 107,1 % entsprach.

Obwohl es Medios gelungen ist, in einer kurzen Zeitspanne in eine beträchtliche Größenordnung vorzustoßen, scheint ein Ende des dynamischen Wachstumsprozesses nicht absehbar. Im Großhandel wird erst…

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegerbriefs. Hier zwei Ausgaben des Anlegerbriefs kostenlos testen.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Artikelalle Top-News

Weitere News zu Medios AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Value-Stars-Deutschland-Index

Der Erfolgsindex zu deutschen Nebenwerten

Value-Stars-Deutschland-Zertifikat
DAX

Hinweis: Historische Renditen sind keine Garantie für künftige Erträge.
Hier weitere Informationen zum Value-Stars-Deutschland-Index!

HELMA: Neuer Vorstand an Bord 07.12.2022

Nach Darstellung der Analysten Cosmin Filker und Marcel Goldmann von GBC hat die HELMA Eigenheimbau AG im November eine erneute Reduktion der Prognosen für das Geschäftsjahr 2022 (per 31.12.) vorgenommen. In der Folge senken die Analysten ... » weiterlesen

Bitcoin Group: Erfolgversprechendes Geschäftsmodell 07.12.2022

Nach Darstellung der Analysten Matthias Greiffenberger und Cosmin Filker von GBC hat die Bitcoin Group SE wegen der eingetrübten Kapital- und Kryptomärkte die Guidance für das Geschäftsjahr 2022 (per 31.12.) angepasst und ... » weiterlesen

SHS VIVEON: Ausmaß der Probleme größer als erwartet 07.12.2022

Nach Darstellung von SMC-Research habe SHS VIVEON AG am letzten Freitag einer erneute Umsatz- und Gewinnwarnung veröffentlicht, die vierte Prognoseanpassung innerhalb der letzten zwölf Monate. Das Ausmaß der sich darin offenbarten ... » weiterlesen

STS Group: Deutliche Fortschritte in Q3 07.12.2022

Nach Darstellung von SMC-Research muss die STS Group zwar im laufenden Jahr bislang einen Umsatz- und Ergebnisrückgang hinnehmen, im dritten Quartal zeigen sich aber deutliche Fortschritte. SMC-Analyst Holger Steffen rechnet für 2023 ... » weiterlesen

Eckert & Ziegler: Gerüchte belasten 06.12.2022

Ein böses Erwachen gab es heute für die Aktionäre des Strahlentechnik-Spezialisten Eckert & Ziegler. Mit 49,00 Euro eröffnete die Aktie um mehr als 11 Prozent unter dem Vortagesschluss auf Xetra von 55,30 Euro. Im Tief ging ... » weiterlesen

- Anzeige -

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool

- Anzeige -