M1 Kliniken AG: Preis- und Qualitätsführer in einem - Vorstandsinterview

Veröffentlicht am

Als Spezialist für schönheitsmedizinische Behandlungen hat die M1-Gruppe in den letzten Jahren ein beeindruckendes Wachstum erreicht und ist mit einer Verfünffachung der Umsätze innerhalb von vier Geschäftsjahren zu einem führenden Anbieter aufgestiegen. Über die weiteren Perspektiven der M1 Kliniken AG hat der GBC-Analyst Cosmin Filker mit dem M1-Vorstand Patrick Brenske gesprochen.

GBC AG: Herr Brenske, die M1-Gruppe ist in den vergangenen Geschäftsjahren stark gewachsen und hat dabei kontinuierlich den Marktanteil bei den Schönheitsbehandlungen in Deutschland ausgebaut. Was waren die ausschlaggebenden Faktoren für das dynamische Unternehmenswachstum?

Patrick Brenske: Das ist zunächst der Ausbau unserer OP-Kapazitäten von einem OP-Saal auf 6 OP-Säle und die Erweiterung der Anzahl unserer Fachzentren von 6 auf 12 Standorte in Deutschland im Jahr 2016. Des Weiteren konnten wir durch zielgerichtetes Marketing den Bekanntheitsgrad der Marke M1 Med Beauty deutlich steigern. Die durchschnittlichen Kundenanfragen pro Tag sind von ca. 100 Anfang 2016 auf über 1.000 Ende 2016 gestiegen.

GBC AG: Was unterscheidet Sie von Ihren Wettbewerbern?

Patrick Brenske: Die M1 sieht sich als Preis- und Qualitätsführer. Das erscheint widersprüchlich, ist es aber nach unserer Meinung nicht. Die Qualität unserer medizinischen Leistungen steht an erster Stelle. Diese wollen wir zum bestmöglichsten Preis anbieten. Die medizinischen Leistungen werden ausschließlich von qualifizierten Fachärzten erbracht, wobei nur hochwertige Qualitätsprodukte renommierter Hersteller verwendet werden. Operationen führen wir in unserer eigenen, hochmodernen Fachklinik durch. Als größter Anbieter helfen uns u.a. die Skaleneffekte und optimierte Abläufe, attraktive Preise anzubieten. Wir sind dadurch in der Lage, ein deutlich größeres Kundenspektrum als unsere Wettbewerber anzusprechen.

GBC AG: Alleine in 2016 hat die M1-Gruppe sechs neue Fachzentren eröffnet. Auch künftig ist die weitere Eröffnung von Fachzentren geplant. Mit welchen Finanzierungsbedürfnissen geht diese Standortausweitung einher?

Patrick Brenske: Wir planen für 2017 erneut die Eröffnung weiterer fünf Fachzentren. Der Investitionsbedarf hängt von der Lage und Größe ab. Wir planen diese Investitionen aus dem Cashflow zu finanzieren.

GBC AG: Über die Tochtergesellschaft M1 Aesthetics GmbH werden auch der Einkauf und die Logistik von Arzneimitteln aus dem Gesundheits- und Schönheitsbereich abgedeckt. Welche Kostenvorteile ergeben sich hier für die M1-Gruppe?

Patrick Brenske: Der größte Teil unserer Wettbewerber besteht aus niedergelassenen Einzelpraxen. Diese haben nicht die Möglichkeit, wie wir als Klinik, Skaleneffekte zu nutzen. Bei Brustimplantaten zum Beispiel verhandeln wir direkt mit den Herstellern. Als deren größter Einzelkunde erzielen wir den besten Einkaufspreis am Markt. Die Hersteller unterstützen uns zudem bei der Weiterbildung unserer Ärzte und wir sie bei der Weiterentwicklung der Produkte.

GBC AG: Der deutsche Markt für Schönheitsbehandlungen ist im Vergleich zu den USA noch unterentwickelt. Welche Potenziale sehen Sie in Deutschland und wie schätzen Sie die künftige Nachfrage nach Schönheitsoperationen ein?

Patrick Brenske: Die USA und Brasilien sind die weltweit größten Märkte für Schönheitsbehandlungen. Deutschland liegt auf Platz 4. Bei den Brustvergrößerungen werden in den USA sechsmal mehr Operationen durchgeführt als in Deutschland, obwohl die Bevölkerungsanzahl nur viermal so groß ist. Schönheitsoperationen werden in der Gesellschaft als zunehmend selbstverständlich wahrgenommen. Das gilt mittlerweile auch für Männer. Allein durch die erwartete Etablierung dieser internationalen Trends wird der Markt weiterhin wachsen. Zudem sichert sich die M1-Gruppe mit ihrer Preisführerschaft zusätzliche Marktpotenziale, die durch die etablierten Anbieter nicht erreicht werden.

GBC AG: Mit einer Eigenkapitalquote von über 90 % (30.06.2016) verfügt die M1-Gruppe über einen erheblichen Spielraum für das weitere Wachstum. Was sind die wichtigsten Faktoren für die künftige Unternehmensentwicklung?

Patrick Brenske: Die Fortsetzung des Wachstums und die Gewinnung zusätzlicher Marktanteile sollen den Bekanntheitsgrad der Marke M1 Med Beauty erhöhen. Dazu gehören der weitere Aufbau von Fachzentren und die Etablierung eines zusätzlichen Klinikstandortes. Mittelfristig kann das Konzept auch auf andere europäische Länder ausgeweitet werden.

GBC AG: In den vergangenen Geschäftsjahren hat sich die EBIT-Marge in einem Bereich knapp oberhalb von 20 % eingependelt. Könnten hier infolge des erwarteten weiteren Umsatzwachstums und damit der Nutzung von Skaleneffekten auch höhere Niveaus erreicht werden?

Patrick Brenske: Ziel ist es, die EBIT-Marge oberhalb von 20% zu halten. Dabei gibt es zwei gegenläufige Effekte. Das Wachstum mit dem Aufbau neuer Standorte belastet zunächst das Ergebnis. Die daraus gewonnenen Skaleneffekte verbessern es zu einem späteren Zeitpunkt. Höhere EBIT-Margen sind dann möglich, wenn intensiv alle Kostensenkungspotenziale der Wertschöpfungskette gehoben werden. An diesem Thema wird aktuell intensiv gearbeitet.

GBC AG: Erstmals wurde für das Geschäftsjahr 2015 eine Dividende in Höhe von 0,30 € bei einem 2015er EPS in Höhe von 0,44 € ausgeschüttet. Dies entspricht einer Ausschüttungsquote von nahezu 70 %. Planen Sie diese ausschüttungsfreundliche Dividendenpolitik fortzusetzen?

Patrick Brenske: Wir werden an unserer Dividendenpolitik festhalten; dennoch muss man zukünftig differenzieren. Auf der einen Seite ist das Wachstum zu finanzieren; auf der anderen Seite wissen wir, dass viele Aktionäre unsere Dividendenpolitik schätzen. Dieser Aspekt sollte auch zusammen mit den Wertsteigerungen aus dem Kursverlauf betrachtet werden. Wir werden das in Zukunft sorgfältig abwägen.

GBC AG: Herr Brenske, wo sehen Sie die M1-Gruppe in fünf Jahren?

Patrick Brenske: Das Geschäftsmodell bietet allein durch die geographische Ausweitung Wachstumsperspektiven für mehrere Jahre. Wir gehen von einem Konzentrationsprozess aus, bei dem wir - je nach Segment - als Marktführer oder großer Anbieter eine herausragende Position haben werden. Die Marke M1 Med Beauty soll höchsten Qualitätsanspruch mit dem besten Preis transportieren. Das erfolgreiche Modell kann zudem auf andere Bereiche der medizinischen Versorgung mit hohem Selbstzahleranteil übertragen werden.

GBC AG: Herr Brenske, ich danke Ihnen für dieses Gespräch.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Nebenwertenalle Top-News

Aktien-Global Aktiensuche

ProSiebenSat.1: Spektakulärer Turnaround? 16.01.2018

Im letzten Jahr musste die Aktie der ProSiebenSat.1 Media SE mehrere kräftige Rückschläge hinnehmen. Grund dafür war unter anderem eine Absenkung der Prognose Anfang November. Inzwischen setzen die Anleger verstärkt auf den ... » weiterlesen

Daimler: Kurz vor dem Durchbruch 15.01.2018

Mit dem Rückenwind von den aktuellen Absatzzahlen ist die Aktie von Daimler gut in das neue Jahr gestartet. Der Titel steht kurz vor einem ganz großen Kaufsignal, das zeigt einen Paradigmenwechsel im Markt. Der Absatz von Mercedes Benz ... » weiterlesen

Medios: Analysten sehen über 20 Prozent Kurspotenzial 12.01.2018

In der Initialstudie von Kepler Cheuvreux zur Medios AG hat Analystin Bérénice Lacroix ein Kursziel von 24 Euro ermittelt, was in Relation zum aktuellen Kurs einem Aufwärtspotenzial von mehr als 20 Prozent entspricht, und ... » weiterlesen

Heidelberger Druck: Schub aus den USA? 12.01.2018

Die Aktie von Heidelberger Druckmaschinen hat das Jahr mit einem kleinen Aufschwung gestartet, die Anleger hoffen auf bessere Geschäfte in den USA. Die nächsten Statements des Managements zu dem Thema dürften mit Spannung erwartet ... » weiterlesen

Commerzbank: Zinsen als Gewinn-Turbo 11.01.2018

Gestern war ein Konsolidierungstag beim DAX. Davon konnte sich die Aktie der Commerzbank erfolgreich abkoppeln, mit 5,1 Prozent war der Wert Tagesgewinner. Die Anleger spekulieren auf kräftig steigende Gewinne in der Zukunft. Das ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool