InTiCa Systems: Gut aufgestellt trotz des Gegenwinds für die Branche

Veröffentlicht am

Mit der Veröffentlichung der Halbjahreszahlen habe InTiCa Systems nach Darstellung von SMC-Research die Zielspannen für das Gesamtjahr bestätigt, erwarte aber nun eher Resultate am unteren Ende. SMC-Analyst Holger Steffen sieht schwierigere Rahmenbedingungen in der Branche, aber auch intakte Treiber bei InTiCa.

Gemäß SMC-Research habe InTiCa Systems den Umsatz im letzten Geschäftsjahr um 11,5 Prozent gesteigert und damit die höchste Wachstumsrate seit sechs Jahren ausgewiesen. Neben soliden Zuwächsen im Kernbereich Automobiltechnologie habe vor allem die mit einer Erlössteigerung von 38,1 Prozent hohe Dynamik in der kleineren Sparte Industrieelektronik für Rückenwind gesorgt. Erfreulicherweise sei das Wachstum trotz hoher Investitionen in den Ausbau der Fertigungskapazitäten und den Aufbau eines neuen Standorts in Mexiko in eine Verbesserung der EBIT-Marge von 2,3 auf 2,9 Prozent umgemünzt worden.

Im ersten Halbjahr 2018 habe der Umsatz im Segment Industrieelektronik erneut stark zugelegt – um 26,8 Prozent – während das Geschäft mit Automobiltechnologie nur leichte Zuwächse (+0,5 Prozent) verzeichnet habe. Ein mit 55,2 Mio. Euro (+15,5 Prozent) binnen Jahresfrist deutlich gestiegener Auftragsbestand per Ende Juni und anvisierte höhere Stückzahlen in Mexiko sollten im Gesamtjahr nach Einschätzung der Analysten aber ein höheres Wachstum ermöglichen. Bis zum Jahresende solle auch der kundenseitig verschobene Start der dritten Serienfertigung am neuen Standort erfolgen. Der Vorstand habe die Prognose nach den Halbjahreszahlen dennoch etwas vorsichtiger formuliert und erwarte hinsichtlich der ausgegebenen Zielspannen für den Konzernumsatz (53 bis 56 Mio. Euro) und die EBIT-Marge (3,0 bis 3,5 Prozent) eher Resultate am unteren Ende.

InTiCa Systems
InTiCa Systems Chart
Kursanbieter: L&S RT

Das Researchhaus habe seine Prognosen wegen der aktuell schwieriger gewordenen Rahmenbedingungen etwas reduziert, sehe das Unternehmen aber prinzipiell unverändert gut aufgestellt. InTiCa adressiere attraktive Wachstumsmärkte – insbesondere die Märkte für Elektromobilität und Energiespeicher – mit innovativen Produkten und habe zugleich mit der Eröffnung des Werks in Mexiko eine Ausweitung der Aktivitäten auf weitere Kontinente gestartet. Der dynamische Aufwärtstrend des Auftragsbestands bestätige die Richtigkeit der Strategie und deute das Potenzial für die nächsten Jahre an. Die Analysten haben das Wachstums- und Margenpotenzial in ihrem Bewertungsmodell abgebildet und sehen auf dieser Basis, trotz der leichten Abwärtsrevision, nun einen fairen Wert von 9,15 Euro je Aktie. Damit biete sich ein weiteres Kurspotenzial von 30 Prozent, weswegen die Aktie weiterhin mit „Buy“ eingestuft werde.

(Quelle: Aktien-Global-Researchguide, 31.08.18, 9:00 Uhr)

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zur Identität des Weitergebenden und zu möglichen Interessenskonflikten: http://www.aktien-global.de/impressum/

Hinweise nach Vorgaben der Delegierten Verordnung (EU) 2016/958

Die dieser Zusammenfassung zugrundeliegende Finanzanalyse wurde am 31.08.18 um 8:10 Uhr fertiggestellt und am 31.08.18 um 8:15 Uhr von sc-consult GmbH (SMC-Research) erstmals veröffentlicht.

Sie kann unter der folgenden Adresse eingesehen werden: http://www.smc-research.com/wp-content/uploads/2018/08/2018-08-31-SMC-Studie-InTiCa-Systems_frei.pdf

Die mit dem Ausgangsdokument verbundene Offenlegung der Interessenkonflikte findet sich im Anhang / Disclaimer des Dokuments.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Analysenalle Top-News

Weitere News zu InTiCa Systems AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

S IMMO: Erfreuliches Q1 26.05.2020

Nach Darstellung des Analysten Stefan Scharff von SRC Research hat die S IMMO AG im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 (per 31.12.) die Gesamterlöse um fast 6 Prozent auf knapp 51 Mio. Euro und die Mieteinnahmen um 10 Prozent auf ... » weiterlesen

Francotyp-Postalia: Q1 zeigt sichtbaren Aufwärtstrend 26.05.2020

Das Zahlenwerk zum ersten Quartal 2020 des Frankier- und Kuvertierspezialist Francotyp-Postalia kann sich sehen lassen. Bei Umsatz und Ergebnis ging es kräftig aufwärts. Wegen den ab Mitte März spürbaren Auswirkungen der ... » weiterlesen

mic AG: Mit neuer Strategie 70 Prozent Potenzial 26.05.2020

Die mic AG hat SMC-Research zufolge ihre Restrukturierung abgeschlossen. SMC-Analyst Holger Steffen sieht im Fall einer erfolgreichen Umsetzung der neuen Wachstumsstrategie ein Kursziel von 1,90 Euro. Die Restrukturierung der mic AG sei zeit- und ... » weiterlesen

publity AG: Erfolgreicher Portfolioausbau 25.05.2020

Nach Darstellung des Analysten Stefan Scharff von SRC Research hat die publity AG im Geschäftsjahr 2019 (per 31.12.) die im März 2020 publizierten Vorab-Zahlen noch einmal übertroffen und einen Nettogewinn nach Minderheiten von nahezu ... » weiterlesen

EQS Group: Zweistelliges Wachstum erwartet 25.05.2020

Nach Darstellung der Analysten Matthias Greiffenberger und Cosmin Filker von GBC hat die EQS Group AG im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 (per 31.12.) das EBITDA deutlich gesteigert und lässt nach der starken Investitionsphase der ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool