SBF: Hoher Auftragsbestand

Veröffentlicht am

Nach Darstellung der Analysten Marcel Goldmann und Cosmin Filker von GBC hat die SBF AG im Geschäftsjahr 2018 (per 31.12.) einen konsolidierungsbedingten Umsatzrückgang verbucht, das Nettoergebnis bedingt durch ein verbessertes Finanzergebnis aber leicht gesteigert. Für 2019 werde mit dem Beginn einer profitablen Wachstumsphase gerechnet. In der Folge erhöhen die Analysten ihr Kursziel bei unverändert positivem Rating.

Nach Analystenaussagen sei der Umsatz im Geschäftsjahr 2018 auf 14,70 Mio. Euro (GJ 2017: 19,53 Mio. Euro) gesunken. Das Betriebsergebnis (EBIT) habe nahezu auf Vorjahresniveau bei 1,58 Mio. Euro (GJ 2017: 1,67 Mio. Euro) und das Nettoergebnis bei 1,39 Mio. Euro (GJ 2017: 1,36 Mio. Euro) gelegen. Nach der Konsolidierungsphase der vergangenen Jahre befinde sich das Unternehmen laut GBC nun im Wachstumsmodus und strebe einen weiteren Ausbau des Geschäftsmodells als Systemanbieter für die Bahntechnikindustrie an. Dies spiegele sich auch im hohen Auftragsbestand von 31 Mio. Euro (per 31.3.2019) und in der geplanten Investitionsoffensive wider. Wesentliche Elemente der wachstumsorientierten Unternehmensstrategie der SBF seien hierbei der Ausbau des Leistungsangebots, die Erhöhung der Wertschöpfungstiefe sowie die Internationalisierung.

Darauf aufbauend erwarte das Analystenteam ab dem Geschäftsjahr 2019 den Beginn einer profitablen Wachstumsphase. Konkret werde für das aktuelle Geschäftsjahr 2019 sowie die Folgejahre 2020 und 2021 mit Umsätzen von 17,70 Mio. Euro, 19,50 Mio. Euro und 22,40 Mio. Euro kalkuliert. Im Rahmen dieser erwarteten dynamischen Umsatzentwicklung und bei einsetzenden Skaleneffekten solle das Nettoergebnis deutlich auf 1,43 Mio. Euro, 1,60 Mio. Euro und 2,13 Mio. Euro zulegen. Vor dem Hintergrund der starken Marktpositionierung, des eingeschlagenen Wachstumskurses sowie den erwarteten, weltweit verstärkten Investitionen in den Bahntechniksektor, habe GBC das Unternehmen im Rahmen ihres DCF-Modells bewertet. Demnach ermitteln die Analysten einen fairen Wert von 3,85 Euro je Aktie (zuvor: 3,62 Euro je Aktie) und bestätigen das Rating „Kaufen“.

(Quelle: Aktien-Global-Researchguide, 16.05.2019, 11:50 Uhr)

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zur Identität des Weitergebenden und zu möglichen Interessenskonflikten: http://www.aktien-global.de/impressum/

Hinweise nach Vorgaben der Delegierten Verordnung (EU) 2016/958

Die dieser Zusammenfassung zugrundeliegende Finanzanalyse wurde von der GBC AG am 16.05.2019 um 09:15 Uhr fertiggestellt und am 16.05.2019 um 10:00 Uhr erstmals veröffentlicht.

Sie kann unter der folgenden Adresse eingesehen werden: http://www.more-ir.de/d/18069.pdf

Die mit dem Ausgangsdokument verbundene Offenlegung der Interessenkonflikte findet sich im Anhang / Disclaimer des Dokuments.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Analysenalle Top-News

Aktien-Global Aktiensuche

ACCENTRO: Ausblick erneut bestätigt 04.06.2020

Nach Darstellung der Analysten Christopher Mehl und Stefan Scharff von SRC Research hat die ACCENTRO Real Estate AG im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 (per 31.12.) wegen der Kosten der Anleihe-Emission im Februar ein deutlich ... » weiterlesen

Medios: Gestärkte Kapitalbasis 04.06.2020

Nach Darstellung des Analysten Michael Heider von Warburg Research hat die Medios AG das Kapital unter Ausschluss des Bezugsrechts erhöht und dabei einen Bruttoemissionserlös von mehr als 53 Mio. Euro erzielt. Damit sei die Kriegskasse des ... » weiterlesen

Francotyp-Postalia: Entwicklung bestätigt Strategie 04.06.2020

Nach Darstellung des Analysten Jens Nielsen von GSC Research hat die Francotyp-Postalia Holding AG im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 (per 31.12.) von den positiven Effekten des Restrukturierungsprogramms profitiert und das ... » weiterlesen

Gesco: Wieder anziehende Dynamik 04.06.2020

Nach einem schwachen ersten Quartal von Gesco werde nach Einschätzung von SMC-Research auch das zweite Quartal noch deutlich unter den Corona-Auswirkungen leiden. SMC-Analyst Holger Steffen sieht aber gute Chancen, dass damit die Talsohle ... » weiterlesen

Flatex: Langfristige Weichenstellungen 03.06.2020

Nach Darstellung des Analysten Marius Fuhrberg von Warburg Research strebt die flatex AG noch im Jahr 2020 ein Listing im Prime Standard an. Dies bewerte der Analyst als einen großen Schritt zu einer höheren Transparenz. Letztlich sei ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool