- Anzeige -

Coreo: Portfolioausbau treibt Umsatzwachstum

Veröffentlicht am

Den Ausführungen von GBC zufolge habe die Coreo AG im letzten Geschäftsjahr das Portfoliowachstum fortgesetzt und plane auch für die Zukunft mit weiterer Expansion. Die GBC-Analysten Cosmin Filker und Marcel Goldmann sehen den fairen Wert der Aktie bei 2,15 Euro (bisher: 2,60 Euro) und bleiben bei ihrem Urteil „Kaufen“.

- Anzeige -

Laut GBC sei auch das abgelaufene Geschäftsjahr 2021 der Coreo AG von der Corona-Pandemie geprägt worden. Nichtsdestotrotz habe die Gesellschaft drei Akquisitionen getätigt, um ihre Wachstumsstrategie fortzusetzen. Im Rahmen von zwei Asset-Deals seien zwei Gewerbeportfolios im Wert von rund 12 Mio. Euro erworben worden. Darüber hinaus sei der Erwerb eines großen Wohn- und Gewerbeportfolios, bei dem im laufenden Geschäftsjahr 2022 der Nutzen- und Lastenwechsel erfolgen solle, bekannt gegeben worden. Die Analysten gehen hier von einem Gesamtkaufpreis von etwas über 50 Mio. Euro aus, womit dies der größte Erwerb der Unternehmensgeschichte wäre.

Mit der Fortsetzung des Wachstumskurses sowie durch Mietsteigerungen beim bestehenden Portfolio haben sich laut den Analysten die Mieterlöse der Coreo AG auf 4,35 Mio. Euro (VJ: 3,52 Mio. Euro) erhöht. Innerhalb von vier Geschäftsjahren habe die Coreo AG das Niveau der Mieterlöse dabei mehr als verdoppelt. Parallel dazu seien mit dem planmäßigen Verkauf von Objekten die Veräußerungserlöse auf 10,32 Mio. Euro (VJ: 6,09 Mio. Euro) stark angestiegen. Das Veräußerungsergebnis habe dabei mit 1,37 Mio. Euro (VJ: 0,49 Mio. Euro) erneut im positiven Bereich gelegen. Schließlich habe das Objektmanagement und Investitionen in Bestandsobjekten zu einem Bewertungsergebnis in Höhe von 1,85 Mio. Euro (VJ: 0,85 Mio. Euro) geführt. Der deutliche Gesamterlösanstieg auf 16,53 Mio. Euro (VJ: 10,45 Mio. Euro) finde sich in einer EBIT-Steigerung auf 2,84 Mio. Euro (VJ: -0,69 Mio. Euro) wieder. Auf Ebene des Nachsteuerergebnisses sei mit -0,89 Mio. Euro (VJ: -2,44 Mio. Euro) erneut die Gewinnschwelle verfehlt worden. Auf der einen Seite sei der Finanzaufwand, aufgrund der höheren FK-Inanspruchnahme, auf 2,97 Mio. Euro (VJ: 2,32 Mio. Euro) gestiegen, auf der anderen Seite seien die Steueraufwendungen auf 0,91 Mio. Euro (VJ: Steuerertrag in Höhe von 0,38 Mio. Euro) deutlich angestiegen.

Gemäß Unternehmens-Guidance werde für das laufende Geschäftsjahr mit einer Jahresnettokaltmiete in Höhe von 3,8 Mio. Euro gerechnet. Dies dürfte sich nach Ansicht der Analysten ab dem kommenden Geschäftsjahr, alleine schon durch den Zugang des großen Wohnimmobilienportfolios, um weitere ca. 3,8 Mio. Euro verdoppeln. Hinzu komme die Nachvermietung bei bestehenden Immobilien, so dass die Mietertragsbasis weiter gesteigert werde. Ebenfalls plane die Gesellschaft die Fortsetzung der bisher kommunizierten Wachstumsstrategie, wonach in den
kommenden Geschäftsjahren ein Gesamtwert des Portfolios von 400 bis 500 Mio. Euro erreicht werden solle. Ausgehend vom aktuellen Objektvolumen von über 100 Mio. Euro (inkl. großes Wohnimmobilienportfolio) rechnen die Analysten für die kommenden drei Geschäftsjahre mit Gesamtinvestitionen in Höhe von 80 Mio. Euro und bleiben damit zunächst deutlich unterhalb des in Aussicht gestellten Wachstums. Für die kommenden Geschäftsjahre rechnen sie mit einem sichtbaren Anstieg der Gesamterträge von 13,03 Mio. Euro (2022e) auf 29,19 Mio. Euro (2023e) bzw. auf 29,24 Mio. Euro (2024e). Da die margenstarken Mieterlöse an Bedeutung gewinnen sollten, rechnen die Analysten mit einer überproportionalen Ergebnissteigerung.

Im Rahmen des DCF-Bewertungsmodells haben die Analysten ein neues Kursziel in Höhe von 2,15 Euro (bisher: 2,60 Euro) ermittelt. Ihre geänderten Prognosen des konkreten Schätzzeitraums sowie Verwässerungseffekte aus der kürzlich durchgeführten Kapitalerhöhung haben zu dieser Kurszielreduktion geführt. Die Anhebung des risikolosen Zinssatzes und damit des WACC hatten hingegen einen nur leichten kurszielmindernden Effekt. Die Analysten vergeben weiterhin das Rating „Kaufen“.

(Quelle: Aktien-Global-Researchguide, 31.05.2022 um 11:05 Uhr)

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zur Identität des Weitergebenden und zu möglichen Interessenskonflikten: http://www.aktien-global.de/impressum/
Hinweise nach Vorgaben der Delegierten Verordnung (EU) 2016/958


Die dieser Zusammenfassung zugrundeliegende Finanzanalyse wurde von der GBC AG am 27.05.2022 um 14:25 Uhr fertiggestellt und am 30.05.2022 um 9:00 Uhr erstmals veröffentlicht.
Sie kann unter der folgenden Adresse eingesehen werden: http://www.more-ir.de/d/24297.pdf

Die mit dem Ausgangsdokument verbundene Offenlegung der Interessenkonflikte findet sich im Anhang / Disclaimer des Dokuments.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Analysenalle Top-News

Weitere News zu Coreo AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Value-Stars-Deutschland-Index

Der Erfolgsindex zu deutschen Nebenwerten

Value-Stars-Deutschland-Zertifikat
DAX

Hinweis: Historische Renditen sind keine Garantie für künftige Erträge.
Hier weitere Informationen zum Value-Stars-Deutschland-Index!

HELMA: Neuer Vorstand an Bord 07.12.2022

Nach Darstellung der Analysten Cosmin Filker und Marcel Goldmann von GBC hat die HELMA Eigenheimbau AG im November eine erneute Reduktion der Prognosen für das Geschäftsjahr 2022 (per 31.12.) vorgenommen. In der Folge senken die Analysten ... » weiterlesen

Bitcoin Group: Erfolgversprechendes Geschäftsmodell 07.12.2022

Nach Darstellung der Analysten Matthias Greiffenberger und Cosmin Filker von GBC hat die Bitcoin Group SE wegen der eingetrübten Kapital- und Kryptomärkte die Guidance für das Geschäftsjahr 2022 (per 31.12.) angepasst und ... » weiterlesen

SHS VIVEON: Ausmaß der Probleme größer als erwartet 07.12.2022

Nach Darstellung von SMC-Research habe SHS VIVEON AG am letzten Freitag einer erneute Umsatz- und Gewinnwarnung veröffentlicht, die vierte Prognoseanpassung innerhalb der letzten zwölf Monate. Das Ausmaß der sich darin offenbarten ... » weiterlesen

STS Group: Deutliche Fortschritte in Q3 07.12.2022

Nach Darstellung von SMC-Research muss die STS Group zwar im laufenden Jahr bislang einen Umsatz- und Ergebnisrückgang hinnehmen, im dritten Quartal zeigen sich aber deutliche Fortschritte. SMC-Analyst Holger Steffen rechnet für 2023 ... » weiterlesen

Eckert & Ziegler: Gerüchte belasten 06.12.2022

Ein böses Erwachen gab es heute für die Aktionäre des Strahlentechnik-Spezialisten Eckert & Ziegler. Mit 49,00 Euro eröffnete die Aktie um mehr als 11 Prozent unter dem Vortagesschluss auf Xetra von 55,30 Euro. Im Tief ging ... » weiterlesen

- Anzeige -

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool

- Anzeige -