SNP Schneider-Neureither und Partner AG: Akquisitionen treiben Wachstum

Veröffentlicht am

Die Analysten von SRH AlsterResearch haben auf Basis der Neunmonatszahlen 2017 ihr Kursziel und Anlageurteil für die Aktie der SNP Schneider-Neureither & Partner AG bestätigt. Zwar habe das Unternehmen aufgrund der hohen Akquisitionstätigkeit die Umsatzprognose für 2017 angehoben, der Ergebnisausblick sei jedoch durch expansionsbedingte Belastungen herabgesetzt worden. Das Kursziel werde vom Bewertungsmodell der Analysten aber unverändert gestützt (Hinweis: Korrekturmeldung zur Nachricht vom 9.11.2017, in der ein falscher Link angegeben war).

- Anzeige -

Für das dritte Quartal 2017 habe SNP einen Umsatzanstieg von 68,2 Prozent auf 33,0 Mio. Euro und für den Neunmonatszeitraum von 40,8 Prozent auf 81,0 Mio. Euro verzeichnet. Dabei sei der starke Anstieg fast vollständig auf Akquisitionen zurückzuführen. Bereinigt um Zukäufe habe das organische Wachstum bei 2,0 Prozent im dritten Quartal bzw. bei 5,0 Prozent auf Neunmonatsbasis gelegen. Nach Darstellung der Analysten sei auf der Ergebnisebene bereits das erste Halbjahr schwach ausgefallen und der für Q3 ins Auge gefasste Gewinnschub ausgeblieben. Demnach habe das EBIT im dritten Quartal bei -0,7 Mio. Euro (Q3 2016: 1,8 Mio. Euro) und im Neunmonatszeitraum bei -2,6 Mio. Euro (9M 2016: 5,2 Mio. Euro) gelegen.

Nach Darstellung von SRH AlsterResearch zolle SNP damit der seit dem vierten Quartal 2016 forcierten Expansionsstrategie Tribut, die sich in den ersten neun Monaten in Einmalaufwendungen von rund 4 Mio. Euro niedergeschlagen habe. Bereinigt um diese Einmaleffekte habe das Unternehmen eine EBIT-Marge von rd. 1 Prozent erzielt. Dem Analystenteam zufolge sei die Diskrepanz zur bisherigen Guidance für die EBIT-Marge von 7 bis 12 Prozent auf die im Neunmonatszeitraum stark rückläufigen Erlöse mit Software-Eigenprodukten zurückzuführen.

SNP Schneider-Neureither &...

SNP Schneider-Neureither & Partner Aktie Chart
Kursanbieter: L&S RT

Der Auftragseingang habe laut SRH AlsterResearch im dritten Quartal um 42,7 Prozent auf 37,4 Mio. Euro und der Auftragsbestand sogar um 72 Prozent auf 62,2 Mio. Euro zugelegt. Basierend auf der guten Auftragslage habe SNP das Umsatzziel für das Gesamtjahr von 110 Mio. Euro auf 120 Mio. Euro angehoben, die Prognose für das Ergebnis aber drastisch gesenkt. Durch rückläufige Erlöse mit eigener Software sei die expansionsbedingte Ergebnisbelastung nicht auszugleichen. Demnach prognostiziere SNP statt der zuvor angekündigten EBIT-Marge von 7 bis 12 Prozent nunmehr ein ausgeglichenes EBIT.

In Anlehnung an diese neue Guidance habe auch SRH AlsterResearch seine Schätzungen für 2017 angepasst. Ihr Kursziel für die SNP-Aktie haben die Analysten aber unverändert auf 44 Euro belassen und auf dieser Basis ihr Rating „Kaufen“ bestätigt.

(Quelle: Aktien-Global-Researchguide)

Hinweis nach § 34b WpHG: Die dieser Zusammenfassung zugrundeliegende Finanzanalyse kann unter folgender Adresse eingesehen werden:

http://www.alsterresearch.de/wp-content/uploads/2017/11/2017-11-09_SNP_AlsterResearch_DE.pdf

Die mit dem Ausgangsdokument verbundene Offenlegung nach § 34b WpHG findet sich im Anhang / Disclaimer des Dokuments.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Analysenalle Top-News

Weitere News zu SNP Schneider-Neureither & Partner AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Volkswagen setzt wieder auf die China-Karte 21.01.2021

Für Volkswagen geht im Osten die Sonne auf. Jedenfalls rechnet der Wolfsburger Autobauer in diesem Jahr mit einem kräftigen Comeback in China. Dort hatte man im Zuge der Corona-Pandemie im vergangenen Jahr einen schrumpfenden Absatz um 9,1 ... » weiterlesen

HELMA: EBT weit über Plan 21.01.2021

Nach Darstellung der Analysten Cosmin Filker und Marcel Goldmann von GBC hat die HELMA Eigenheimbau AG im Geschäftsjahr 2020 (per 31.12.) trotz pandemiebedingter Einschränkungen einen neuen Rekordwert beim Umsatz von rund 274 Mio. Euro ... » weiterlesen

UniDevice: Umsatzdynamik wird fortgesetzt 20.01.2021

Nach Darstellung der Analysten Cosmin Filker und Marcel Goldmann von GBC hat die UniDevice AG im Geschäftsjahr 2020 (per 31.12.) auf Basis vorläufiger Zahlen den Umsatz und das Ergebnis deutlich gesteigert. In der Folge senken die ... » weiterlesen

Noratis: Dynamisches Portfoliowachstum 20.01.2021

Nach Darstellung von SMC-Research habe die Noratis AG die im Frühjahr angekündigte Beschleunigung des Portfoliowachstums bisher konsequent umgesetzt. Der  SMC-Analyst Adam Jakubowski erwartet, dass 2021 nun auch die Umsätze die ... » weiterlesen

PANTAFLIX: Film- und Seriennachfrage bleibt hoch 20.01.2021

Nachdem die PANTAFLIX AG von der Corona-Pandemie im letzten Jahr stark getroffen wurde, erwartet SMC-Research für das laufende Jahr eine deutliche Verbesserung der Zahlen. Auch langfristig sieht der SMC-Analyst Adam Jakubowski angesichts des ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool