- Anzeige -

SNP Schneider-Neureither und Partner: Margentrendwende ab 2019

Veröffentlicht am

Nach Darstellung des Analysten Alexander Zienkowicz von SRH AlsterResearch hat die SNP Schneider-Neureither und Partner SE im Geschäftsjahr 2017 durch überwiegend externes Wachstum den Umsatz deutlich gesteigert, die organischen Wachstumsziele jedoch nicht erreicht. Das Researchhaus erwartet 2018 zudem noch operative Belastungen aus den Übernahmen für das Ergebnis, behält das positive Rating bei gesenktem Kursziel aber bei.

- Anzeige -

SNP habe nach Ansicht des Analysten die ambitionierten Ziele für 2017 nur teilweise erfüllt, da höhermargige Softwareprodukte über weite Strecken nicht an die Vorjahresperformance herangereicht haben. Im Geschäftsjahr 2017 sei der Umsatz, weitgehend wegen der Zukäufe, um 51,6 Prozent auf 122,34 Mio. Euro gestiegen. Bereinigt um Portfolioveränderungen habe SNP laut SRH ein organisches Wachstum von 8 Prozent ausgewiesen, während das organische Wachstumsziel bei 15 bis 20 Prozent gelegen habe.

Insgesamt seien die Erlöse des Bereichs Software (inkl. Wartung) im Gesamtjahr akquisitionsbedingt um 70,9 Prozent auf 24,0 Mio. Euro geklettert. Bei Professional Services habe das Unternehmen die Erlöse um 47,6 Prozent auf 98,3 Mio. Euro (GJ 2016: 66,6 Mio. Euro) gesteigert. Laut SRH betrage der organische Zuwachs 8,9 Prozent. Operativ sei ein Verlust von 0,51 Mio. Euro auf EBIT-Ebene (IFRS) angefallen, die entsprechende Marge habe sich auf -0,4 Prozent (GJ 2016: 8,5 Prozent) belaufen. Neben dem schwachen US-Dollar haben nach Darstellung von SRH AlsterResearch Integrationskosten, Aufwendungen für zusätzliche Ausbildungskapazitäten, Finanzierungskosten sowie Anlaufverluste im internationalen Vertriebsausbau die Ergebnisentwicklung beeinträchtigt. Nach Steuern und Minderheiten habe SNP einen Nettoverlust von 2,43 Mio. Euro (GJ 2016: 4,06 Mio. Euro) verbucht. Dies entspreche -0,47 Euro je SNP-Aktie (GJ 2016: 0,95 Euro).

Das Unternehmen peile für 2018 Konzernerlöse von 150 Mio. bis 155 Mio. Euro an. Dies entspreche einer Steigerung von rd. 23 bis 27 Prozent gegenüber 2017, was laut SRH AlsterResearch größtenteils auf die Konsolidierungseffekte zurückzuführen sei. Die Prognose für die EBIT-Marge habe das Unternehmen im mittleren einstelligen Prozentbereich angesetzt. Darin seien akquisitionsbedingte Aufwendungen von 1,6 Mio. Euro berücksichtigt.

Da die Zukäufe auch 2018 operativ verdaut werden müssen, erwartet das Researchhaus eine deutliche Margenverbesserung erst nach 2018. Vor diesem Hintergrund hat SRH AlsterResearch das Kursziel auf 40,00 Euro reduziert (zuvor: 44,00 Euro), das Anlageurteil „Kaufen“ aber bestätigt.

(Quelle: Aktien-Global-Researchguide, 11.04.2018, 17:10 Uhr)

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zur Identität des Weitergebenden und zu möglichen Interessenskonflikten: http://www.aktien-global.de/impressum/

Hinweise nach Vorgaben der Delegierten Verordnung (EU) 2016/958

Die dieser Zusammenfassung zugrundeliegende Finanzanalyse wurde von der SRH AlsterResearch AG am 11.04.2018 fertiggestellt und erstmals veröffentlicht.

Sie kann unter der folgenden Adresse eingesehen werden: https://www.alsterresearch.com/Download/2018-04-11_SNP_AlsterResearch_d.pdf

Die mit dem Ausgangsdokument verbundene Offenlegung der Interessenkonflikte findet sich im Anhang / Disclaimer des Dokuments.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Analysenalle Top-News

Weitere News zu SNP Schneider-Neureither & Partner AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Value-Stars-Deutschland-Index

Der Erfolgsindex zu deutschen Nebenwerten

Value-Stars-Deutschland-Zertifikat
DAX

Hinweis: Historische Renditen sind keine Garantie für künftige Erträge.
Jetzt mehr erfahren

Alzchem: Ganz solide geliefert 01.03.2024

Noch hat die Zahlensaison zwar gar nicht richtig angefangen, doch nach bislang 50 von uns erfassten Geschäftsberichten 2023 (Stand: 1. März 2024) für die Datenbank von boersengefluester.de zeichnet sich – gerade bei den kleineren Unternehmen ... » weiterlesen

Nordex Aktie: Kursrallye Richtung 13 oder 15 Euro im Anmarsch? 01.03.2024

In den letzten Tagen gab es bei der Nordex Aktie Versuche, die 200-Tage-Linie zu überwinden. Die ersten misslangen zwischen dem 13. und 16. Februar, es kam daraufhin zu einem Rückschlag von 10,90 Euro auf 9,21 Euro. Gestern misslang der Nordex ... » weiterlesen

Lufthansa Aktie - Vorsicht! Eine reichlich wacklige Situation 01.03.2024

Gestern konnte die Lufthansa Aktie ein neues charttechnisches Verkaufssignal gerade so abwenden. Bei 7,14/7,18 Euro hatte der Aktienkurs des Luftfahrt-Konzerns eine Unterstützungsmarke im Tagesverlauf unterschritten und war bis auf 7,064 Euro ... » weiterlesen

Aixtron Aktie: Der Absturz als Einstiegs-Chance? 01.03.2024

Der AMS-Schick hat gestern auch die Aixtron Aktie stark unter Druck gebracht und abstürzen lassen. Ein Dementi des Aachener Unternehmens, dass sich die Probleme bei dem österreichischen Konzern nicht auf die eigenen Zahlen auswirken, half da nur ... » weiterlesen

Realtech: Mehr Cash als Aktienkurs 01.03.2024

Auf den ersten Blick ist die Aktie von Realtech so etwas wie ein „No-Brainer“. Immerhin liegt der Börsenwert des Software- und IT-Servicespezialisten für die Optimierung von Geschäftsprozessen mit knapp 5 Mio. Euro um mehr als 20 Prozent ... » weiterlesen

- Anzeige -

Aktien-Global Select

Exklusiv: Unser kostenfreier Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Jetzt kostenfrei anmelden

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
Jetzt kostenfrei ausprobieren

- Anzeige -