SNP: Sondereffekt treibt Gewinn-Margen

Veröffentlicht am

Nach Darstellung des Analysten Alexander Zienkowicz von SRH AlsterResearch hat die SNP Schneider-Neureither & Partner SE in den ersten 9 Monaten des Geschäftsjahres 2018 (per 31.12.) das EBIT deutlich ins Plus gedreht, dabei jedoch von der Teilauflösung von Kaufpreisverbindlichkeiten profitiert. Aufgrund des aktuellen Kursniveaus erhöht der Analyst bei unverändertem Kursziel sein Votum.

Nach Analystenaussage habe das Unternehmen den Umsatz im Neunmonatszeitraum auf 98,8 Mio. Euro gesteigert, wobei die Erlösdynamik im dritten Quartal aufgrund auslaufender Konsolidierungseffekte nur schwach ausgeprägt gewesen sei. Bereinigt um Portfolioveränderungen habe SNP auf 9-Monatsbasis organisch einen Rückgang um rund 1 Prozent verzeichnet. Isoliert betrachtet errechne sich bedingt durch die Entwicklung im Software-Bereich für Q3 ein Rückgang um 6 bis 7 Prozent, so der Analyst. Auf Konzernebene habe das Unternehmen von einem positiven Einmaleffekt über 2,0 Mio. Euro aus der Teilauflösung von Kaufpreisverbindlichkeiten profitiert. Demnach sei das EBITDA auf 4,04 Mio. Euro und das EBIT auf 2,88 Mio. Euro gestiegen. Die EBITDA-Marge habe sich auf 12,0 Prozent, die EBIT-Marge auf 8,6 Prozent erhöht.

Laut SRH habe das Unternehmen die für das laufende Geschäftsjahr formulierte Umsatz-Guidance von 135 bis 140 Mio. Euro bestätigt, gleichzeitig aber die Ergebnisprognose leicht angehoben. Die EBIT-Marge werde nunmehr im Bereich von 0 Prozent avisiert (zuvor: leicht einstelliger negativer Prozentbereich). Maßnahmen zur Kostenoptimierung und zur effizienteren Steuerung des Umlaufvermögens seien eingeleitet und die im August angekündigte Erhöhung des Grundkapitals um rd. 20 Prozent im Rahmen einer Kapitalerhöhung werde im vierten Quartal angestrebt. Der Analyst belässt das Kursziel, welches eine Rückkehr auf den organischen Wachstumspfad sowie eine sukzessive Margenerholung voraussetzt, bei 26,00 Euro (ohne Berücksichtigung der geplanten Kapitalerhöhung). Das Rating setzt er wegen der aktuell ermäßigten Kurse auf „Kaufen“ (zuvor: „Halten“) hoch.

SNP Schneider-Neureither &...

SNP Schneider-Neureither & Partner Aktie Chart
Kursanbieter: L&S RT

(Quelle: Aktien-Global-Researchguide, 15.11.2018, 10:30 Uhr)

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zur Identität des Weitergebenden und zu möglichen Interessenskonflikten: http://www.aktien-global.de/impressum/

Hinweise nach Vorgaben der Delegierten Verordnung (EU) 2016/958

Die dieser Zusammenfassung zugrundeliegende Finanzanalyse wurde von SRH AlsterResearch AG am 14.11.2018 fertiggestellt und erstmals veröffentlicht.

Sie kann unter der folgenden Adresse eingesehen werden: https://www.alsterresearch.com/download/1123/

Die mit dem Ausgangsdokument verbundene Offenlegung der Interessenkonflikte findet sich im Anhang / Disclaimer des Dokuments.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Analysenalle Top-News

Weitere News zu SNP Schneider-Neureither & Partner AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Wirecard: Zwischen Wahn und Wirklichkeit 21.02.2019

Der Zahlungsdienstleister Wirecard macht weiterhin Schlagzeilen. Diesmal sogar sehr positive mit freundlicher Unterstützung der deutschen Finanzaufsicht. Die Finanzaufsicht BaFin sorgte am Montagmorgen für einen Coup. Denn die Behörde ... » weiterlesen

Mensch und Maschine SE: Starke Zahlen und überzeugende Perspektiven 19.02.2019

SMC-Research bezeichnet die vorläufigen Zahlen der Mensch und Maschine SE als überzeugend und hebt bei der Analyse insbesondere die seit Jahren steigende Profitabilität hervor. Vor dem Hintergrund der ausgesprochenen Prognosetreue des ... » weiterlesen

DAX: Noch Kraft für den Sprung? 19.02.2019

Die Erholung beim DAX ist im Prinzip schon Mitte Januar ins Stocken geraten, seitdem tritt der Index mehr oder weniger auf der Stelle. Hat er damit Kraft gesammelt für den nächsten großen Sprung oder deutet sich das Ende der ... » weiterlesen

Gesco: Attraktive Dividendenrendite 18.02.2019

Nach Darstellung der Analysten Jens Nielsen und Alexander Langhorst von GSC Research hat die Gesco AG trotz einer geopolitisch bedingten Abkühlung in der deutschen Investitionsgüterindustrie eine sehr erfreuliche Entwicklung bei Umsatz und ... » weiterlesen

UniDevice: Wachstum soll sich fortsetzen 18.02.2019

Nach Darstellung der Analysten Cosmin Filker und Marcel Goldmann von GBC hat die UniDevice AG auf Basis vorläufiger Zahlen im Geschäftsjahr 2018 (per 31.12.) einen neuen Umsatzrekord erzielt und auch auf Ergebnisebene die Erwartungen der ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool