Eckert & Ziegler: Weiter im Rallymodus?

Veröffentlicht am

Wenn sich ein Vorstand im Geschäftsbericht für eine Fehlprognose entschuldigt, geht das üblicherweise mit sehr schlechten Zahlen einher. Ganz anders verhält sich dies beim Healthcare-Konzern Eckert & Ziegler (EZAG): Unerwartet hohe Bestellungen aus der Energiewirtschaft und die wegen einer neuen Substanz zur Feindiagnose bei Krebstumoren gestiegene Nachfrage im Segment Radiopharma trieben die Gewinne im Geschäftsjahr 2018 (per 31.12.) deutlich stärker als erwartet. Legt der Aktienkurs nach dem Rekordjahr nun eine Verschnaufpause ein oder ist stattdessen die Basis für weitere Kursaufschläge geschaffen?

- Anzeige -

EZAG ist einer der weltweit größten Hersteller radioaktiver Komponenten für medizinische, wissenschaftliche und messtechnische Zwecke. Im Vordergrund steht die Entwicklung von Strahlungstechnologien für die Krebs- und Herzheilbehandlung sowie die nuklearmedizinische Bildgebung. Kunden sind überwiegend Medizingerätehersteller und Kliniken. Zudem bieten die Berliner radioaktive Strahlenquellen für den Einsatz in Messgeräten oder für wissenschaftliche Anwendungen an. Das Gros der Erlöse wird im Segment Isotope Products (2018: 63,3 %) erzielt, der wachstumsstärkste Bereich Radiopharma machte zuletzt 18,9 % der Umsätze aus. Auf das Segment Strahlentherapie entfielen 17,8 %.

Das Wachstum im hochmargigen Radiopharma-Geschäft wirkte sich im Geschäftsjahr 2018 positiv auf das Ergebnis aus. Bei einem Erlösplus von 22 % auf 168,7 Mio. Euro legte der Gewinn überproportional um 41 % auf 16,9 Mio. Euro zu, so dass die EpS von 2,19 auf 3,12 Euro stiegen. Sonderbelastungen durch die Verschmelzung der Zwischenholding im Segment Strahlentherapie verhinderten ein noch stärkeres Gewinnwachstum. Durch Einmalaufwendungen und die Eliminierung von nicht fortgeführten Aktivitäten lag der Gewinn nach Steuern und Minderheiten bei 16,1 Mio. Euro (GJ 2017: 14,7 Mio. Euro).

Eckert&Ziegler

Eckert&Ziegler Aktie Chart
Kursanbieter: L&S RT

Dafür entlastet die Verschmelzung im Segment Strahlentherapie die Kostenbasis schon 2019 spürbar, da die Zwischenholding mit Sitz in Belgien selbst börsennotiert war. Zudem sind mittelfristig dank der Übertragung der Beteiligungen und des Kundenstamms von Belgien auf den Standort in Berlin Effizienzsteigerungen zu erwarten. Der eigentliche und nachhaltige Wachstumstreiber für EZAG bleibt aus unserer Sicht aber Radiopharma: Das Interesse der Pharmaindustrie an radiopharmazeutischen Lösungen ist ungebrochen. Besonders die sogenannte Präzisionsonkologie rückt immer stärker in den Fokus und verspricht langfristig hohe Wachstumsraten. So stehen in den kommenden Jahren…

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegerbriefs. Hier zwei Ausgaben des Anlegerbriefs kostenlos testen.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Artikelalle Top-News

Weitere News zu Eckert & Ziegler Strahlen- und Medizintechnik AG

Aktien-Global Aktiensuche

VST: Starker Umsatzanstieg durch Beteiligung 22.10.2019

SRC Research hat die Coverage für das Bautechnologieunternehmen VST BUILDING TECHNOLOGIES AG aufgenommen und sieht für die im Marktsegment direct market plus der Wiener Börse gelistete Gesellschaft noch deutliches Kurspotenzial bis ... » weiterlesen

Deutsche Bank: Steilvorlage aus Amerika 22.10.2019

Die Aktie der Deutschen Bank konnte sich in den vergangenen Tagen an die positive Entwicklung des Gesamtmarktes anhängen. Was nicht unbedingt ein eigener Verdienst war, sondern eher den Steilvorlagen aus Amerika zu verdanken ist. Denn dort ... » weiterlesen

PANTAFLIX: Strategieumbau macht Fortschritte 21.10.2019

SMC-Research bezeichnet die Halbjahreszahlen und vor allem den hohen Halbjahresverlust der PANTAFLIX AG als enttäuschend, zeigt sich aber gleichzeitig vom Tempo des strategischen Ausbaus der VoD-Plattform positiv überrascht. Dieser ... » weiterlesen

Steico: Starkes Momentum 21.10.2019

Steico liegt mit seinen Produkten im Trend, denn ökologische Baustoffe und die Holzständerbauweise erfreuen sich weiterhin einer steigenden Nachfrage. Damit kann das Unternehmen besonders stark an der robusten Baukonjunktur in Europa ... » weiterlesen

Deutsche Wohnen: Rebound nach dem Schock 21.10.2019

Eine steigende Nachfrage nach Wohnungen in Ballungszentren bei gleichzeitig begrenztem Angebot ist für Unternehmen mit Fokus auf Wohnimmobilien ein nahezu traumhaftes Szenario. Fast schon bizarr mutet es daher an, dass der Aktienkurs der ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool