- Anzeige -

Noratis: Deutliche Unterbewertung nicht gerechtfertigt

Veröffentlicht am

SMC-Research hat eine Studie zur Noratis AG veröffentlicht und die Kaufempfehlung für die Aktie bestätigt. Der SMC-Analyst Dr. Adam Jakubowski hat mit Verweis auf die schwierigere Marktlage und auf den deutlichen Zinsanstieg sein Kursziel für die Aktie zwar deutlich reduziert, sieht das Unternehmen aber dennoch vielversprechend ausgestellt und die Aktie klar unterbewertet.

- Anzeige -

Als Bestandsentwickler verfolge Noratis laut SMC-Research ein Geschäftsmodell, das Elemente aus der Immobilienbestandshaltung und der Projektentwicklung kombiniere. Dabei konzentriere sich das Unternehmen auf ältere Wohnimmobilien in kleineren Städten und Randlagen von Metropolen, die bevorzugt mit baulichem Modernisierungsbedarf und mit Bewirtschaftungsdefiziten erworben, anschließend modernisiert und aufgewertet und schließlich veräußert bzw. teilweise auch in die eigene Bestandshaltung überführt werden, so die Analysten.

Die Erträge speisen sich nach ihrer Angabe somit aus den Mieterträgen in der Haltephase, den Veräußerungserlösen sowie aus den Bewertungsänderungen bei der Umbuchung der Immobilien aus dem Vorrats- in das Anlagevermögen. Während laut dem Researchhaus die Verkaufserlöse vor allem hohe Margen und eine Freisetzung des Kapitals für neue Engagements ermöglichen, sorgen die Mieteinnahmen für eine stabile und berechenbare Erlösquelle.

Mit dieser Aufstellung habe Noratis in den letzten Jahren ein deutliches Wachstum erzielt und hohe Gewinne erwirtschaftet, im Durchschnitt der letzten acht Jahre habe die Nettomarge bei 10 Prozent gelegen. Im laufenden Jahr habe sich das Umfeld allerdings deutlich eingetrübt, vor allem die steigenden Zinsen seien ein nicht zu vernachlässigender Risikofaktor für die Kaufnachfrage nach Immobilien und für deren Wertentwicklung.

Dies dürfte auch an Noratis nicht spurlos vorübergehen, doch mit dem schon bisher auf Stabilität und Nachhaltigkeit bedachten Geschäftsmodell scheine das Unternehmen auch für diese Phase gut gerüstet. Auf längere Sicht könnte Noratis sogar zu den Profiteuren zählen, wenn spekulative Übertreibungen im Markt bereinigt und das Angebot an attraktiv bepreisten Wohnimmobilien wieder größer werde.

Die Analysten haben ihre Schätzungen gleichwohl vorsichtiger ausgestaltet und dabei sowohl das höhere Zinsniveau als auch mögliche Mietausfälle infolge der Energiekrise berücksichtigt.

Ihr Kursziel habe sich hierdurch reduziert und liege nun mit 23,30 Euro deutlich unter dem zuletzt veröffentlichten NAV, welcher sich nach Einschätzung der Analysten im bisherigen Jahresverlauf nicht viel geändert haben dürfte. Gegenüber dem aktuellen Kurs, der zwar deutlich weniger als der Branchendurchschnitt, aber doch spürbar gesunken sei, sehen die Analysten dennoch ein sehr hohes Kurspotenzial und bestätigen auf dieser Basis das Urteil „Buy“.

(Quelle: Aktien-Global-Researchguide, 20.09.2022 um 9:05 Uhr)

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zur Identität des Weitergebenden und zu möglichen Interessenskonflikten: http://www.aktien-global.de/impressum/

Hinweise nach Vorgaben der Delegierten Verordnung (EU) 2016/958

Die dieser Zusammenfassung zugrundeliegende Finanzanalyse wurde am 19.09.2022 um 19:50 Uhr fertiggestellt und am 20.09.2022 um 8:45 Uhr veröffentlicht.

Sie kann unter der folgenden Adresse eingesehen werden: http://www.smc-research.com/wp-content/uploads/2022/09/2022-09-20-SMC-Studie-Noratis_frei.pdf

Die mit dem Ausgangsdokument verbundene Offenlegung der Interessenkonflikte findet sich im Anhang / Disclaimer des Dokuments.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Analysenalle Top-News

Weitere News zu Noratis AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Value-Stars-Deutschland-Index

Der Erfolgsindex zu deutschen Nebenwerten

Value-Stars-Deutschland-Zertifikat
DAX

Hinweis: Historische Renditen sind keine Garantie für künftige Erträge.
Hier weitere Informationen zum Value-Stars-Deutschland-Index!

UBM: Lukrative Pipeline 28.09.2022

Nach Darstellung der Analysten Stefan Scharff und Christopher Mehl von SRC Research hat die UBM Development AG das Projekt Central Tower Berlin an HB Reavis verkauft, zur Transaktion aber keine Kennzahlen genannt. In der Folge reduzieren die ... » weiterlesen

Commerzbank: Ziele trotz Ertragsbelastung bestätigt 28.09.2022

Die Commerzbank bekommt neuen Gegenwind aus Polen: Eine zusätzliche Vorsorge für das Schweizer-Franken-Portfolio der Tochter mBank sorgt für eine weitere Ertragsbelastung von umgerechnet rund 490 Mio. Euro. Dennoch hält das ... » weiterlesen

Bio-Gate: Wachstum wird 2022 fortgesetzt 26.09.2022

Nach Darstellung der Analysten Matthias Greiffenberger und Marcel Schaffer von GBC hat die Bio-Gate AG im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2022 (per 31.12.) wegen Lieferverzögerungen bei Rohstoffen und Vorprodukten durch die ... » weiterlesen

Vossloh: Profiteur der Investitionen in Bahninfrastruktur 26.09.2022

Die Halbjahreszahlen von Vossloh im Geschäftsjahr 2022 (per 31.12.) lagen im Rahmen der gesenkten Ertragserwartungen: Der Umsatz stieg um 3 % auf 476,4 Mio. Euro, während das Konzernergebnis auf 17,3 Mio. Euro (HJ 2021: 20,6 Mio. Euro) ... » weiterlesen

DEWB: Erfreuliche operative Entwicklung 26.09.2022

Nach Darstellung von SMC-Research entwickeln sich die Beteiligungen von DEWB in einem schwierigen Kapitalmarktumfeld insgesamt erfreulich. SMC-Analyst Holger Steffen hat seine Potenzialwertschätzung zwar etwas abgesenkt, sieht aber großes ... » weiterlesen

- Anzeige -

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool

- Anzeige -