UniDevice: Positive Ergebnisüberraschung

Veröffentlicht am

UniDevice hat das Umsatzwachstum im ersten Halbjahr 2019 aus Sicht von GBC in eine überraschend starke Margenverbesserung ummünzen können. Die Analysten Cosmin Filker und Marcel Goldman rechnen mit einem weiteren Anstieg, auch als Folge von Marktanteilsgewinnen, und haben das Kursziel für die Aktie angehoben.

- Anzeige -

In den ersten sechs Monaten 2019 seien die Umsätze von UniDevice gemäß GBC gegenüber dem Vorjahreszeitraum deutlich um 24,2 % auf 185,38 Mio. EUR (VJ: 149,28 Mio. EUR) geklettert. Dabei habe auch das zweite Quartal, mit einem Umsatzwachstum in Höhe von 8,0 % auf 84,30 Mio. EUR (Q2 18: 78,05 Mio. EUR) zum Erfolg des ersten Halbjahres beigetragen. Das starke Umsatzwachstum in den ersten sechs Monaten 2019 sei von einer deutlichen Verbesserung der EBIT-Marge auf 0,92 % (VJ: 0,61 %) begleitet worden.

Es werde hier ersichtlich, dass die Gesellschaft insbesondere bei den Einkaufskonditionen Verbesserungen habe erzielen können und die Analysten gehen weiterhin davon aus, dass eine stärkere Ausrichtung auf margenstärkere Produktgruppen umgesetzt worden sei. Darüber hinaus machen sich aus Sicht der Analysten vor dem Hintergrund steigender Umsätze Skaleneffekte zunehmend bemerkbar. Die sukzessive Verbesserung der EBIT-Marge werde dabei insbesondere anhand der Quartalsdarstellung sichtbar, wobei das abgelaufene zweite Quartal einen neuen Rekordwert markiert und damit gleichzeitig die bisherige Erwartung des Researchhauses deutlich übertroffen habe.

Während die Umsatzentwicklung in den ersten sechs Monaten 2019 im Rahmen der Erwartungen von GBC gelegen habe, habe die UniDevice AG mit der deutlichen Steigerung der EBIT-Marge die Erwartungen der Analysten übertroffen. Vor diesem Hintergrund habe die Gesellschaft die Umsatzprognose, wonach in 2019 Umsätze von mehr als 400 Mio. EUR erwartet werden, bestätigt. Das EBIT solle gemäß UniDevice-Management deutlich überproportional um mehr als 90 % auf mehr als 3,5 Mio. EUR gesteigert werden. Bislang sei eine 'nur' überproportionale EBIT-Steigerung in Aussicht gestellt worden.

Vor diesem Hintergrund lasse das Researchhaus die Umsatzprognose für die Geschäftsjahre 2019 und 2020 unverändert und rechne dabei weiterhin mit einer hohen Umsatzdynamik. Angehoben worden sei hingegen die erwartete EBIT-Marge, die GBC in 2019, analog zur Unternehmensguidance, auf 0,87 % (bisherige Prognose: 0,80 %) sowie in 2020 bei 0,91 % (bisher: 0,84 %) prognostiziere.

Insgesamt dürfte die UniDevice AG aus Sicht von GBC weiterhin vom Branchenwachstum profitieren, wobei die Gesellschaft weitere Marktanteile dazugewinnen dürfte.

Die Analysten haben das DCF-Bewertungsmodell um die angepassten Prognosen aktualisiert und ein neues Kursziel in Höhe von 2,90 EUR (bisher: 2,60 EUR) ermittelt. Die Kurszielanhebung sei einerseits eine Folge der leicht angehobenen Prognosen, andererseits sei hier ein Roll-Over-Effekt verantwortlich. Die neue Kurszielbasis sei dabei nun das Geschäftsjahresende 2020 (bisher: 2019). GBC vergebe weiterhin das Rating KAUFEN.

(Quelle: Aktien-Global-Researchguide, 24.07.2019, 18:00 Uhr)

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zur Identität des Weitergebenden und zu möglichen Interessenskonflikten: http://www.aktien-global.de/impressum/

Hinweise nach Vorgaben der Delegierten Verordnung (EU) 2016/958

Die dieser Zusammenfassung zugrundeliegende Finanzanalyse wurde von der GBC AG am 22.07.2019 um 18:01 Uhr fertiggestellt und am 23.07.2019 um 11:00 Uhr erstmals veröffentlicht.

Sie kann unter der folgenden Adresse eingesehen werden: http://www.more-ir.de/d/18493.pdf

Die mit dem Ausgangsdokument verbundene Offenlegung der Interessenkonflikte findet sich im Anhang / Disclaimer des Dokuments.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Analysenalle Top-News

Weitere News zu UniDevice AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Commerzbank: Gerüchte treiben Aktie 17.09.2021

Die Commerzbank befindet sich im Umbruch: Mitarbeiterabbau und eine tiefgreifende Restrukturierung sollen das Bankhaus aber bald wieder nach vorne bringen. Nun gibt es Spekulationen über die Beteiligung des Bundes.15,6 Prozent hält der ... » weiterlesen

InTiCa Systems: Potenzial noch enorm 17.09.2021

InTiCa Systems hat nach Darstellung von SMC-Research im ersten Halbjahr 2021 ein hohes Wachstum erwirtschaftet und die Profitabilität deutlich verbessert. SMC-Analyst Holger Steffen erwartet zwar für das zweite Halbjahr branchenbedingt ... » weiterlesen

DIC Asset: Positiver Newsflow 16.09.2021

Nach Darstellung der Analysten Stefan Scharff und Christopher Mehl von SRC Research hat die DIC Asset AG jüngst einen Green Bond im Volumen von 400 Mio. Euro mit einer Laufzeit von 5 Jahren und einem Kupon von 2,25 Prozent erfolgreich ... » weiterlesen

Gold: Im Würgegriff der FED 16.09.2021

Gute US-Wirtschaftsnachrichten sind schlechte Nachrichten für den Goldpreis – das hat sich heute mal wieder bestätigt. Denn die Wahrscheinlichkeit steigt damit, dass die FED bei der Straffung der Geldpolitik bald ernst ... » weiterlesen

Alexanderwerk: Volle Auftragsbücher 16.09.2021

Nach Darstellung des Analysten Jens Nielsen von GSC Research hat die Alexanderwerk AG im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2021 (per 31.12.) Auftragseingang sowie Umsatz deutlich gesteigert und zudem ein positives Periodenergebnis erzielt. In ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool