BHB Brauholding AG: Qualität zahlt sich aus - Vorstandsinterview

Veröffentlicht am

Anlässlich der Veröffentlichung der vorläufigen Zahlen für 2017 durch die BHB Brauholding AG hat der GBC-Analyst Matthias Greiffenberger mit Gerhard Bonschab und Franz Katzenbogen, dem Vertriebs- und dem Finanzvorstand des Unternehmens gesprochen.

- Anzeige -

GBC: Nachdem sich der deutsche Biermarkt in den letzten Jahren stabilisiert hatte, musste nun der Markt einen Absatzrückgang von 2,5 Prozent verbuchen. Was sind die Hintergründe hierfür und ist eine mögliche Trendwende in Sicht?

Bonschab: In der Brauwirtschaft herrscht nach wie vor ein hoher Wettbewerbsdruck und Verdrängungswettbewerb u. a. durch einen unverantwortlichen Preiskampf des Handels. Und die Deutschen trinken immer weniger Bier. Dafür gibt’s eine ganze Reihe von Gründen, u. a. den demografischen Wandel. Daneben gibt es ganz neue Herausforderungen wie die Digitalisierung, denen sich die Braubranche zu stellen hat. Die Sommersaison 2017 war von einem sehr durchwachsenen Wetter geprägt. So zog es im regenreichen Sommer, gerade in der zweiten Jahreshälfte weniger Gäste in die Biergärten und Gastronomie, aber das ist nur einer von vielen Gründen. Doch insgesamt ist auch der Bierkonsum maßgeblich von Großveranstaltungen geprägt und wir erwarten, dass u. a. die Fußballweltmeisterschaft 2018 Absatzimpulse bringen wird.

GBC: Welche Maßnahmen ergreifen Sie, um in diesem Marktumfeld noch weiter wachsen zu können?

Bonschab: In dem herausfordernden Marktumfeld ist es wichtig, die Wünsche der Kunden zu treffen. Bei der großen Auswahl an Bieren und Getränken in Deutschland setzt der Konsument vermehrt auf hohe Qualität. Hier sind wir bereits sehr gut aufgestellt und schaffen es auch jedes Jahr wichtige Branchenpreise zu gewinnen. So wurde die BHB in 2017 abermals von der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) ausgezeichnet. Die DLG vergibt die höchsten Auszeichnungen der deutschen Ernährungswirtschaft und würdigt die besten Gesamtleistungen der aktuellen Qualitätsprüfung. Mit 5-mal Gold für Weizen hell und Weizen dunkel, Herrnbräu Hell, Tradition und Pils waren wir ganz vorne. Auch konnten wir bei dem World Beer Award 2017, dem größten Bier-Wettbewerb mit dem weltweit höchsten Renommee, die Silber-Medaille in der Kategorie "Germany Bavarian Hefeweiss" für unser Herrnbräu Hefe Weißbier Hell erzielen. Neben unserer hohen Bierqualität setzen wir auf eine noch engmaschigere Verdichtung des Vertriebsnetzwerks. Hier können wir logistische Skaleneffekte erzielen, da wir noch mehr Kunden im Umkreis erreichen können. Hiermit wollen wir die Chancen nutzen, die das Bundesland Bayern als wachstumsstärkste Region Deutschlands zu bieten hat. Wir profitieren von der positiven Entwicklung des Konsumklimas in unserer Region und erwarten zukünftig noch weitere positive Impulse. Dies zeigt sich auch in dem Bierabsatz in Bayern allgemein. Während der Bierabsatz in Deutschland rückläufig war, konnte Bayern ein Absatzplus von 1,3 Prozent verzeichnen. Mit unserem Sitz in Ingolstadt sitzen wir somit im Zentrum dieser starken Marktentwicklung und sollten positiv an dieser Entwicklung teilhaben. Gleichzeitig adressieren wir aktuelle Trends, neue Produkte in den Segmenten Bier, Biermischgetränke und alkoholfreie Getränke und vermehrt auf kleinere Verpackungseinheiten. Neben unserem sehr guten Standort wollen wir auch zunehmend die Internationalisierung nutzen. Langfristig soll das operative Geschäft der italienischen Tochtergesellschaft weiter ausgebaut werden. Durch die stärkere Marktdurchdringung in Italien und Polen können wir weitere Ertragspotenziale erreichen.

GBC: Was für eine Entwicklung erwarten Sie für das Geschäftsjahr 2018?

Katzenbogen: Wir haben bereits einen guten Jahresstart hingelegt und gehen davon aus insgesamt noch besser als im Jahr 2017 dazustehen. Absatzimpulse sind von der Fußballweltmeisterschaft 2018 zu erwarten, aber auch durch unser attraktives Marken- und Produktportfolio im Bier, Biermischgetränken und alkoholfreien Getränken. Für das Jahr 2018 verfolgen wir eine Reihe von ambitionierten Zielen. So sehen wir unsere Kernaufgabe in der weiteren Optimierung der Kostenstruktur. Weiterhin legen wir Wert auf eine höhere Marktdurchdringung, mit weiteren Kundenakquisitionen und verbesserten Distributionswegen. Insgesamt sind wir vorsichtig optimistisch für das Jahr 2018 und gehen von einem guten operativen Ergebnis aus.

GBC: Was sind ihre Ziele für das Geschäftsjahr 2018?

Katzenbogen: Wir haben unsere Ziele für 2018 klar abgesteckt und um unsere Ziele für das Geschäftsjahr 2018 zu erreichen, kommen noch erhebliche Anstrengungen auf der Kosten- und Absatzseite auf uns zu. Im laufenden Jahr sind Preiserhöhungen in Detailsegmenten bzw. einzelnen Produkten von Bier und alkoholfreien Getränken geplant bzw. bereits umgesetzt. Weiterhin geht es um die Gewinnung von Neukunden und die Kostenoptimierung. Unseres Erachtens sind wir für diese Aufgaben gut aufgestellt und sind positiv gestimmt unsere Ziele zu erreichen. In Summe planen wir mit rund 216 thl Gesamt-Getränke-Absatz und Umsatzerlösen von 17,6 Mio. EUR.

GBC: Wird Ihr Unternehmen die stabile Dividendenpolitik fortsetzen?

Katzenbogen: Wir sind bekannt als Unternehmen mit einer stabilen Dividendenpolitik und wir planen dies auch in Zukunft zu bleiben. Für das Geschäftsjahr 2017 haben wir somit abermals eine Dividende in Höhe von 0,06 Euro vorgeschlagen. Mit unserer hohen Eigenkapitalquote von über 77 Prozent sind wir auch in Zukunft gut aufgestellt, um unsere Aktionäre aktiv am Unternehmenserfolg partizipieren zu lassen.

GBC: Herr Bonschab, Herr Katzenbogen, vielen Dank für das Gespräch.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Nebenwertenalle Top-News

Weitere News zu BHB Brauholding AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

AGRARIUS: Zielspanne wird unterschritten 21.11.2019

Den Ausführungen von SMC-Research zufolge hat AGRARIUS gemeldet, dass die Ziele für 2019 nicht erreicht werden können. SMC-Analyst Holger Steffen sieht aber dennoch gute Voraussetzungen für eine deutlich Ergebnisverbesserung im ... » weiterlesen

PREOS Real Estate: Deutlicher Portfolioausbau geplant 20.11.2019

Der Analyst Stefan Scharff von SRC Research startet die Coverage für den in Leipzig ansässigen Immobilieninvestor PREOS Real Estate AG und sieht derzeit Kurspotenzial bis zu 10,40 Euro. Das Unternehmen, seit Dezember 2018 an der Börse ... » weiterlesen

Aumann: Kommt jetzt der Ausbruch? 20.11.2019

Noch vor wenigen Wochen wurde faktisch alles, was irgendwie mit Auto zu tun hatte, an der deutschen Börse geradezu verdammt. Was nicht ganz wunderte. Denn natürlich steckt die deutsche Automobilindustrie in einem Umbauprozess, der ... » weiterlesen

Aroundtown: Offerte für TLG vorgelegt 19.11.2019

Nach Darstellung der Analysten Stefan Scharff und Christopher Mehl von SRC Research bietet die Aroundtown SA im Rahmen eines freiwilligen Übernahmeangebots allen TLG-Aktionären je TLG-Aktie 3,6 Aroundtown-Papiere. Dies entspreche aktuell ... » weiterlesen

STS Group: Aktie mit Verdoppelungspotenzial 19.11.2019

Bei der STS Group fallen nach Darstellung von SMC-Research die Erlöse aktuell marktbedingt weiter, die Margen haben sich nach dem Eindruck der Analysten aber stabilisiert. Die SMC-Analysten Dr. Bastian Brand und Holger Steffen sehen vor allem ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool