Syzygy AG: Sondereffekte belasten

Veröffentlicht am

Die Analysten von GBC haben ihre Einstufung für die Aktie der Syzygy AG bestätigt, das Kursziel jedoch leicht reduziert. Grund für die Anpassung sei die jüngste Adhoc-Meldung des Unternehmens zum Geschäftsjahr 2017. Hierin habe Syzygy einen niedrigeren Umsatz und ein geringeres Ergebnis ausgewiesen, als zuvor von GBC erwartet.

- Anzeige -

Wegen des Verlustes eines Teilbereiches des BMW-Etats habe der Umsatz im Geschäftsjahr 2017 um rund 6,0 Prozent auf 60,6 Mio. Euro (GJ 2016: 64,3 Mio. Euro) abgenommen. Das erreichte Umsatzniveau liege unterhalb der vom Analystenteam zuletzt angepassten Umsatzprognose von 63,95 Mio. Euro. Ebenso befinde sich das EBIT mit 4,0 Mio. Euro unterhalb der Erwartungen von GBC von 5,4 Mio. Euro.

Laut GBC haben mehrere Faktoren das abgelaufene Geschäftsjahr geprägt: Einerseits habe der BMW-Etatverlust zur Schließung einer Tochtergesellschaft geführt, was mit entsprechenden Sonderaufwendungen einhergegangen sei. Darüber hinaus werde von Kundenseite ein umfassenderes Produkt- und Serviceangebot verlangt, weswegen Syzygy eine anorganische Ausweitung der Wertschöpfung umgesetzt habe. Ein wichtiger Bestandteil hiervon sei der im Oktober 2017 erfolgte Erwerb des Strategieberaters diffferent GmbH, womit künftig die strategische Beratung forciert adressiert werde. Während nennenswerte, positive anorganische Effekte aus der Ausweitung der Produktpalette erst im Geschäftsjahr 2018 sichtbar werden, sei ein Teil der Integrationsaufwendungen schon 2017 angefallen.

Syzygy
Syzygy Chart
Kursanbieter: L&S RT

Dementsprechend habe der SYZYGY-Vorstand für 2018 ein deutlich zweistelliges Umsatzwachstum und eine dazu proportionale operative Ergebnisentwicklung angekündigt. Aufgrund wegfallender Sondereffekte sowie zunehmender Synergieeffekte erwarten die GBC-Analysten für die kommenden Geschäftsjahre wieder höhere Margenniveaus, zumal der Bereich der Strategieberatung deutlich höhere Ergebnismargen vorweise als das angestammte Geschäft der digitalen Dienstleistungen.

Vor dem Hintergrund der veröffentlichten Unternehmens-Guidance hat GBC die Schätzungen  angepasst und auf Basis des DCF-Bewertungsmodells ein neues Kursziel von 11,70 Euro (zuvor: 12,10 Euro) je Aktie ermittelt. Die Kurszielreduktion sei ausschließlich eine Folge der angepassten 2018er Prognosen, wohingegen das Analystenteam die mittel- bis langfristige Plandaten unverändert gelassen habe. Ihr Anlageurteil „Halten“ haben die Analysten bestätigt.

(Quelle: Aktien-Global-Researchguide)

Hinweis nach § 34b WpHG: Die dieser Zusammenfassung zugrundeliegende Finanzanalyse kann unter folgender Adresse eingesehen werden:

http://www.more-ir.de/d/16085.pdf

Die mit dem Ausgangsdokument verbundene Offenlegung nach § 34b WpHG findet sich im Anhang / Disclaimer des Dokuments.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Analysenalle Top-News

Weitere News zu Syzygy AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

wallstreet:online: Marktvolatilität treibt das Geschäft 10.07.2020

Nach Darstellung des Analysten Marius Fuhrberg von Warburg Research wirkt sich die gestiegene Marktvolatilität durch die Covid-19-Pandemie positiv auf das Brokerage-Geschäft der wallstreet:online AG aus. Demnach werde für diese Sparte ... » weiterlesen

DAX: Noch Kraft für den Ausbruch? 10.07.2020

Dem DAX ist die Aufwärtsdynamik in den letzten Wochen abhandengekommen. Nun steht er vor einer wichtigen Trendentscheidung - gelingt erneut der Ausbruch nach oben? Das große Coronaproblem könnte wieder an Dramatik gewinnen. Vor allem ... » weiterlesen

MagForce: Vor dem Durchbruch 09.07.2020

Der innovativen Krebstherapie von MagForce ist der große Marktdurchbruch bislang verwehrt geblieben. Dank einer wachsenden Zahl von Behandlungszentren und Fortschritten in der neuen Studie für den US-Markt könnte sich das in naher ... » weiterlesen

VST: Umsatz mehr als verdreifacht 08.07.2020

Nach Darstellung des Analysten Stefan Scharff von SRC Research hat die VST BUILDING TECHNOLOGIES AG den Umsatz deutlich gesteigert, wegen diverser Einmaleffekte aber ein Nettoergebnis nach Minderheiten von minus 5 Mio. Euro verbucht. In der Folge ... » weiterlesen

DIC Asset: Wichtige Mietverträge verlängert 07.07.2020

Nach Darstellung der Analysten Stefan Scharff und Christopher Mehl von SRC Research hat die DIC Asset AG in den vergangenen Wochen eine Reihe von Mietverträgen mit bestehenden Mietern langfristig verlängert und zudem neue Objekte erworben. ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool