Evotec: Es wird gefährlich

Veröffentlicht am

Die Aktie des Biotech-Unternehmens Evotec steht weiter unter erheblichem Marktdruck. Angesichts einer angeschlagenen Charttechnik droht hier die nächste Verkaufsstufe – und das, obwohl das Unternehmen operativ durchaus Positives zu bieten hat.

Das Kerngeschäft von Evotec bleibt die Erforschung von neuen Wirkstoffen mithilfe der eigenen Molekülbibliothek. Doch dieses Geschäft ist natürlich massiv abhängig davon, dass man Forschungspartner findet, die entsprechend identifizierte Wirkstoffe auch weiter entwickeln wollen und bereit sind, schon während der Such- und der ersten Testphase entsprechende Zahlungen zu leisten.

Diesbezüglich hatte Evotec in den vergangenen Monaten mehrere aussichtsreiche Forschungsallianzen zu vermelden. Und auch aktuell kann man weiter liefern. Denn mit dem französischen Pharmakonzern Sanofi, mit dem man bereits eine Kooperation hat, will man weitere Projekte anschieben. Was dies finanziell bedeutet, bleibt zwar unklar. Doch bestätigt dies erneut die herausragende Marktstellung von Evotecs Wirkstoff-Bibliothek.

Evotec

Evotec Aktie Chart
Kursanbieter: L&S RT

Allerdings lässt das die Börse derzeit kalt. Schon bei unserer letzten Besprechung Mitte September an dieser Stelle mussten wir konstatieren, dass die positive Nachrichtenlage eher zu „Sell on good news“ geführt hat. Das lässt sich letztlich nur mit der nach wie vor hohen Bewertung erklären.

Zum Zeitpunkt unserer letzten Analyse lag das geschätzte KGV für dieses Jahr bei 90. Durch die nachfolgenden Kursverluste wurde die Gewinnbewertung inzwischen auf rund 75 abgebaut. Das ist natürlich angesichts der fundamentalen Grundlagen immer noch sehr ambitioniert. Deshalb kursieren im Markt auch entsprechende Einschätzungen, die grundsätzlich Evotec eine attraktive Wachstumsperspektive bescheinigen, für die Aktie allerdings weiterhin eine Korrektur befürworten.

Dies spiegelt sich auch in der Charttechnik wider. Nachdem bereits die 50-Tage-Linie nach unten geschlagen wurde, steht nun auch die 100-Tage-Linie als Unterstützung im Feuer. Sollte das derzeitige Niveau bei rund 17,70 Euro nicht halten, könnte ein weiterer Sturz in den Bereich von 16 Euro drohen. Zwar gibt es vorher noch einige Ansatzpunkte für eine Stabilisierung, aber die sind eher schwach ausgebildet.

Das Problem für Evotec: Erst Mitte November sind die Zahlen für das dritte Quartal avisiert, die für positive Stimmung sorgen könnten. Im Vorfeld ist eigentlich nichts weiteres zu erwarten, da Evotec ja nicht im Wochentakt neue Forschungsallianzen aus dem Hut zaubern kann. Außerdem dürften solche Allianzen inzwischen Evotec an die Kapazitätsgrenze bringen. Insofern hängt es voll und ganz am Markt, ob und wann die derzeitige Korrektur als ausreichend angesehen wird. Da sollte zunächst der Charttechnik das letzte Wort überlassen werden, eine Neupositionierung drängt sich noch nicht auf.

Exklusives Angebot: Top-Analysen von mehreren Qualitätsportalen in einem kostenlosen wöchentlichen Newsletter. Mit Aktien-Global Select bietet das Team von Aktien-Global.de einen exklusiven Service für eine fundierte und komprimierte Information. Hier kostenlos und unverbindlich anmelden.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Nebenwertenalle Top-News

Aktien-Global Aktiensuche

Deutsche Grundstücksauktionen: Gute Ergebnisse bei Herbstauktionen 15.10.2018

Nach Darstellung der Analysten Matthias Greiffenberger und Cosmin Filker von GBC hat die Deutsche Grundstücksauktionen AG (DGA) den Objektumsatz in den ersten 9 Monaten des Geschäftsjahres 2018 (per 31.12.) deutlich gesteigert und plant ... » weiterlesen

artec technologies: Strategische Neupositionierung greift 15.10.2018

Nach Darstellung der Analysten Marcel Goldmann und Cosmin Filker von GBC hat die artec technologies AG im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2018 (per 31.12.) den Umsatz mehr als verdoppelt und zudem auf allen Ergebnisebenen Verbesserungen ... » weiterlesen

K+S: Hoffnung auf Besserung 15.10.2018

Im Juni hatten wir uns in der Nebenwerte-Empfehlungsliste von der K+S-Aktie getrennt, als sich abzeichnete, dass der Konzern aufgrund operativer Schwierigkeiten die Erwartungen in diesem Jahr nicht erfüllen kann. Seitdem ging es mit dem Papier ... » weiterlesen

Daldrup und Söhne: Starkes erstes Halbjahr 12.10.2018

Den Ausführungen von SMC-Research zufolge habe Daldrup & Söhne im ersten Halbjahr 2018 den Umsatz bei einer stabilen Gesamtleistung mehr als verdreifacht und die operative Marge deutlich verbessert. SMC-Analyst Holger Steffen hat ... » weiterlesen

Sleepz: Hohes Vertrauen in Potenzial des Geschäftsmodells 12.10.2018

SLEEPZ hat nach Darstellung von SMC-Research über eine Wandelanleihe und ein Darlehen das notwendige Wachstumskapital für eine Fortsetzung der Expansion eingeworben. Das große Engagement eines Finanzinvestors dokumentiere aus Sicht ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool