- Anzeige -

Hawesko Holding AG: Vor Ergebnissprung in 2016

Veröffentlicht am

GSC Research sieht die Hawesko Holding AG nach dem dritten Quartal 2015 auf einem guten Wege, um die Jahresziele zu erreichen. Als wichtiger erachten die Analysten aber de erzielten operativen Profitabilitätsfortschritte, die aufgrund von diesjährigen Sonderbelastungen erst nächstes Jahr im Ergebnis deutlich spürbar werden sollen. Auf dieser Basis hat das Researchhaus seine Einschätzung der Hawesko-Aktie bestätigt.

- Anzeige -

Nach dem verhaltenen Jahresauftakt habe die Hawesko Holding AG im dritten Quartal 2015 wieder ein Umsatzwachstum von 2,0 Prozent erzielt. Dies deuten die Analysten von GSC Research als ein Indiz dafür, dass die eingeleiteten Maßnahmen langsam greifen, nachdem im Unternehmen wieder Ruhe eingekehrt sei. Mit dieser Ausgangsbasis sei Hawesko gut gerüstet, das im Gesamtjahr erwartete leichte Umsatzwachstum zu realisieren. Diese Erwartung werde nach Auffassung von GSC Research auch durch das wirtschaftliche Umfeld in Deutschland gestützt, das sich nach wie vor positiv darstelle.

Rein operativ habe sich die deutliche Verbesserung der Ergebniskennzahlen auch im dritten Quartal fortgesetzt. Aufgrund der in diesem Jahr noch zu verkraftenden hohen Sonderbelastungen werde diese Verbesserung aber kaum in den Zahlen sichtbar. Trotzdem erwartet GSC Research, dass dieser positive Trend auch im vierten Quartal unverändert anhalten sollte.

Die Stärke des Schweizer Franken bereite Hawesko im Rahmen der Binnennachfrage in der Schweiz zwar Schwierigkeiten, dennoch zeigen sich die GSC-Analysten von der Richtigkeit der verstärkten Internationalisierung weiterhin überzeugt. Eine Möglichkeit sei dabei, auch mit dem Konzept von Jacques‘ Wein-Depot noch einmal eine Internationalisierung anzugehen, nachdem der erste Versuch in Österreich nur bedingt erfolgreich gewesen sei.

GSC Research geht davon aus, dass mit dem Ende des Jahres 2015 alle Altlasten verdaut sein werden und dass das Management ohne Vorbelastungen in das neue Jahr 2016 starten könne. Allein schon aufgrund des Wegfalls der Sonderbelastungen sei eine deutliche Ergebnisverbesserung zu erwarten, wobei GSC Research auch mit weiteren operativen Verbesserungen der Profitabilität rechnet.

Positiv sei auch, dass der anvisierte Zielkorridor für die Ausschüttungsquote vermutlich nur peu à peu umgesetzt werde. Angesichts dieser Entwicklung bekräftigen die Analysten ihre „Halten“-Empfehlung für die Hawesko-Aktie bei einem unveränderten Kursziel von 42 Euro.

(Quelle: Aktien-Global-Researchguide)

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Analysenalle Top-News

Weitere News zu Hawesko AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Value-Stars-Deutschland-Index

Der Erfolgsindex zu deutschen Nebenwerten

Value-Stars-Deutschland-Zertifikat
DAX

Hinweis: Historische Renditen sind keine Garantie für künftige Erträge.
Hier weitere Informationen zum Value-Stars-Deutschland-Index!

UBM: Lukrative Pipeline 28.09.2022

Nach Darstellung der Analysten Stefan Scharff und Christopher Mehl von SRC Research hat die UBM Development AG das Projekt Central Tower Berlin an HB Reavis verkauft, zur Transaktion aber keine Kennzahlen genannt. In der Folge reduzieren die ... » weiterlesen

Commerzbank: Ziele trotz Ertragsbelastung bestätigt 28.09.2022

Die Commerzbank bekommt neuen Gegenwind aus Polen: Eine zusätzliche Vorsorge für das Schweizer-Franken-Portfolio der Tochter mBank sorgt für eine weitere Ertragsbelastung von umgerechnet rund 490 Mio. Euro. Dennoch hält das ... » weiterlesen

Bio-Gate: Wachstum wird 2022 fortgesetzt 26.09.2022

Nach Darstellung der Analysten Matthias Greiffenberger und Marcel Schaffer von GBC hat die Bio-Gate AG im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2022 (per 31.12.) wegen Lieferverzögerungen bei Rohstoffen und Vorprodukten durch die ... » weiterlesen

Vossloh: Profiteur der Investitionen in Bahninfrastruktur 26.09.2022

Die Halbjahreszahlen von Vossloh im Geschäftsjahr 2022 (per 31.12.) lagen im Rahmen der gesenkten Ertragserwartungen: Der Umsatz stieg um 3 % auf 476,4 Mio. Euro, während das Konzernergebnis auf 17,3 Mio. Euro (HJ 2021: 20,6 Mio. Euro) ... » weiterlesen

DEWB: Erfreuliche operative Entwicklung 26.09.2022

Nach Darstellung von SMC-Research entwickeln sich die Beteiligungen von DEWB in einem schwierigen Kapitalmarktumfeld insgesamt erfreulich. SMC-Analyst Holger Steffen hat seine Potenzialwertschätzung zwar etwas abgesenkt, sieht aber großes ... » weiterlesen

- Anzeige -

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool

- Anzeige -