- Anzeige -

Lloyd Fonds: Digitale Vermögensverwaltung als Wachstumstreiber

Veröffentlicht am

Nach Einschätzung von SMC-Research hat Lloyd Fonds im Jahr 2019 wie erwartet abgeschnitten. SMC-Analyst Holger Steffen sieht die Expansion in diesem Jahr durch die Corona-Krise erschwert, stuft die neu gestartete digitale Vermögensverwaltung LAIC aber als wichtigen Hoffnungsträger ein.

- Anzeige -

Die Geschäftszahlen von Lloyd Fonds für das Jahr 2019 seien gemäß SMC-Research wie erwartet ausgefallen. Das Unternehmen habe die Summe aus Umsatz und Finanzergebnis um 61,7 Prozent auf 14,1 Mio. Euro steigern und ein ausgeglichenes Ergebnis erwirtschaften können. Die Zahlen seien noch vom Altgeschäft und von hohen Ausgaben für den Aufbau der neuen Wachstumsbereiche geprägt worden.

Als integrierter Vermögensmanager fokussiere sich das Unternehmen inzwischen auf aktiv gemanagte Fonds, algorithmengesteuerte Portfolios und die Vermögensverwaltung. Mit der Übernahme von jeweils 90 Prozent der Anteile an der Investmentgesellschaft SPSW und der Vermögensverwaltung Lange Assets & Consulting und der Auflage neuer Publikumsfonds haben nach Meinung der Analysten im letzten Jahr im Hinblick auf den Ausbau der neuen Geschäftsfelder bereits große Fortschritte erzielt werden können. Zum Jahresende haben sich die Assets under Management (AuM) auf mehr als 1 Mrd. Euro summiert.

Nun solle der Vertrieb weiter intensiviert werden. Anfang April sei dieser für einen wichtigen Hoffnungsträger, die digitale Vermögensverwaltung LAIC (www.laic.de), gestartet. Diese erstelle nach individuellen Anforderungen algorithmusbasiert optimierte Portfolios aus aktiv gemanagten Fonds und ausgewählten ETFs. Zunächst würden mit dem Angebot vermögende Privatkunden adressiert, doch das stelle nur den Anfang einer breiten Produkt- und Vertriebsoffensive dar.

Lloyd Fonds folge damit der kommunizierten Wachstumsstrategie, mit der die AuM auf 7 Mrd. Euro ausgeweitet werden sollen. Eigentlich sollte dieses Ziel im Jahr 2023 erreicht werden. Allerdings werden die Corona-Krise und der dadurch ausgelöste Markteinbruch die Entwicklung nach Einschätzung der Analysten zumindest in diesem Jahr beeinträchtigen, weswegen das AuM-Ziel auf das Jahr 2024 verschoben worden sei.

SMC-Research ist grundsätzlich unverändert von der Expansionsstrategie des Unternehmens überzeugt, habe die Wachstumsannahmen aber marktbedingt nun vorsichtiger formuliert. Infolgedessen sei das Kursziel auf 6,30 Euro gesunken (zuvor: 8,00 Euro). Gegenüber dem zuletzt deutlich zurückgekommenen Kurs biete das dennoch ein hohes Aufwärtspotenzial, weshalb das Researchhaus das Urteil „Speculative Buy“ vergebe. Der spekulative Charakter der Empfehlung sei darauf zurückzuführen, dass der Großteil der AuM, die zur Ermittlung des fairen Wertes unterstellt wurden, erst noch akquiriert werden muss.

(Quelle: Aktien-Global-Researchguide, 20.04.20, 8:45 Uhr)

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zur Identität des Weitergebenden und zu möglichen Interessenskonflikten: http://www.aktien-global.de/impressum/

Hinweise nach Vorgaben der Delegierten Verordnung (EU) 2016/958

Die dieser Zusammenfassung zugrundeliegende Finanzanalyse wurde am 20.04.20 um 7:50 Uhr fertiggestellt und am 20.04.20 um 8:00 Uhr von sc-consult GmbH (SMC-Research) erstmals veröffentlicht.

Sie kann unter der folgenden Adresse eingesehen werden: http://www.smc-research.com/wp-content/uploads/2020/04/2020-04-20-SMC-Update-Lloyd-Fonds_frei.pdf

Die mit dem Ausgangsdokument verbundene Offenlegung der Interessenkonflikte findet sich im Anhang / Disclaimer des Dokuments.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Analysenalle Top-News

Weitere News zu LAIQON AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Value-Stars-Deutschland-Index

Der Erfolgsindex zu deutschen Nebenwerten

Value-Stars-Deutschland-Zertifikat
DAX

Hinweis: Historische Renditen sind keine Garantie für künftige Erträge.
Jetzt mehr erfahren

USU Software: Delisting steht bevor 16.04.2024

Nach Darstellung der Analysten Cosmin Filker und Marcel Goldmann von GBC plant die USU Software AG insbesondere vor dem Hintergrund der Kosten für die Börsennotierung ein Delisting, bei dem der Angebotspreis für die Aktionäre bei ... » weiterlesen

Hornbach Holding: Eine Menge Kurstreiber 15.04.2024

Anfang 2023 war dem Aktienkurs der Baumarktkette Hornbach Holding noch die Puste ausgegangen. Insofern wird es spannend, ob die Notiz diesmal genügend Power mitbringt, um diesen – offenbar doch recht robusten – Bereich zu knacken. Immerhin ist ... » weiterlesen

Zinsen: Beendet der Rentenmarkt die Aktienhausse? 15.04.2024

Eine Kolumne von Holger Steffen, Anlage­experte und Berater für den Value-Stars-Deutschland-Index. Im Schlussquartal 2023 hatten die Fortschritte bei der Inflationsbekämpfung die Aussicht auf baldige Leitzinssenkungen gestärkt, was ... » weiterlesen

Strategische Finanzplanung: Wie KMU von FinTech-Innovationen profitieren können 15.04.2024

Viele KMU nutzen heute FinTech-Produkte, um ihre Finanzplanung noch effizienter zu gestalten. Wer sich etwas näher mit dem Markt und seinen aktuellen Entwicklungen beschäftigt, erkennt, wie schnell sich hier aktuelle Trends ändern können. ... » weiterlesen

Syzygy: Deutliche Margenverbesserung 2024 erwartet 15.04.2024

Nach Darstellung der Analysten Cosmin Filker und Marcel Schaffer von GBC hat die Syzygy AG im Geschäftsjahr 2023 (per 31.12) den Umsatz um 1,6 Prozent auf gut 71,7 Mio. Euro gesteigert, aufgrund von Restrukturierungsaufwendungen aber ein auf ... » weiterlesen

- Anzeige -

Aktien-Global Select

Exklusiv: Unser kostenfreier Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Jetzt kostenfrei anmelden

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
Jetzt kostenfrei ausprobieren

- Anzeige -