Wacker Chemie: Kampf gegen den Margenverfall

Veröffentlicht am

Seit der Entkonsolidierung der börsennotierten Tochter Siltronic und der damit verbundenen Sonderdividende im vergangenen Jahr ist der Spaßfaktor für die Aktionäre der Wacker Chemie AG begrenzt. Im Jahresabschluss 2018 zeigten sich besonders bei der Margenentwicklung der zweiten Jahreshälfte unübersehbare Bremsspuren. Trotz prognostiziertem Umsatzanstieg wird für 2019 mit spürbar sinkenden Erträgen gerechnet. Dabei ist neben der sich abkühlenden Konjunktur auch das Solargeschäft der Sparte Polysilicon ein Hemmschuh. Reichen die 2017 eingeleiteten Maßnahmen zur Verbesserung der Effizienz aus, um Ergebnis und Aktie wieder anzuschieben?

Wacker Chemie ist ein global aufgestelltes Chemieunternehmen mit Fokus auf Silikonen, Polymeren, Biotech-Produkten und Wafern. Die Abnehmerbranchen sind breit gefächert, darunter die Pharma-, Textil-, Solar-, Elektronik- und chemische Grundstoffindustrie. Bei Silikon- und Polymerprodukten kommen die Kunden überwiegend aus der Automobil- und Bauindustrie. Etwa die Hälfte der Umsätze entfielen 2018 auf den Bereich Silicones, ein Viertel auf Polymers und rund 16 % auf Polysilicon. Eine untergeordnete Rolle spielt noch das Segment Biosolutions (knapp 5 %). Die Mehrheitsbeteiligung an dem Halbleiterspezialisten Siltronic wurde 2017 auf rund 30 % reduziert und wird jetzt als assoziiertes Unternehmen at equity bilanziert.

Bei einem Umsatzanstieg um gut 1 % auf knapp 5,0 Mrd. Euro legte das Ergebnis aus fortgeführten Aktivitäten, bereinigt um die Entkonsolidierung von Siltronic, im Geschäftsjahr 2018 überproportional um 4 % auf 260,1 Mio. Euro zu. Dabei profitierte Wacker von dem auf 131,7 Mio. Euro (GJ 2017: 42,0) Mio. Euro verbesserten Equity-Ergebnis. Operativ sanken EBITDA und EBIT dagegen überwiegend wegen der Entwicklung bei Polysilicon um 8,3 bzw. 8,0 %. Der negative Trend setzte sich im ersten Halbjahr 2019 mit einem EBITDA-Rückgang um über 31 % – bei einem Erlösrückgang um fast 2 % – fort. Am Ziel für 2019 (Umsatzanstieg um mittleren einstelligen Prozentsatz; EBITDA-Minus 10 bis 20 %) hält das Unternehmen auch nach Vorlage der Halbjahreszahlen fest, sieht das EBITDA nun aber am unteren Ende der Range.

Wacker Chemie

Wacker Chemie Aktie Chart
Kursanbieter: L&S RT

Die Probleme bei Wacker sind offensichtlich: Steigenden Rohstoffkosten stehen geringere Preise für Polysilizium und Standardsilikone gegenüber. Hinzu kommt, dass China 2018 die Einspeisevergütung für Solarstrom bereits gekürzt hat und den Neubau von Anlagen nun drosselt. Dadurch sinkt der Absatz von Solarsilizium, was sich entsprechend negativ auf den Bereich Polysilicon auswirkt. Die Gemengelage ist schwierig, denn die EBIT-Marge, die zum Halbjahr 2018 noch bei 9,7 % lag (GJ 2018: 7,6 %), ist mittlerweile auf 2,8 % eingedampft. Diesem Margenverfall will Wacker…

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegerbriefs. Hier zwei Ausgaben des Anlegerbriefs kostenlos testen.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Artikelalle Top-News

Aktien-Global Aktiensuche

ACCENTRO: Ausblick erneut bestätigt 04.06.2020

Nach Darstellung der Analysten Christopher Mehl und Stefan Scharff von SRC Research hat die ACCENTRO Real Estate AG im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 (per 31.12.) wegen der Kosten der Anleihe-Emission im Februar ein deutlich ... » weiterlesen

Medios: Gestärkte Kapitalbasis 04.06.2020

Nach Darstellung des Analysten Michael Heider von Warburg Research hat die Medios AG das Kapital unter Ausschluss des Bezugsrechts erhöht und dabei einen Bruttoemissionserlös von mehr als 53 Mio. Euro erzielt. Damit sei die Kriegskasse des ... » weiterlesen

Francotyp-Postalia: Entwicklung bestätigt Strategie 04.06.2020

Nach Darstellung des Analysten Jens Nielsen von GSC Research hat die Francotyp-Postalia Holding AG im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 (per 31.12.) von den positiven Effekten des Restrukturierungsprogramms profitiert und das ... » weiterlesen

Gesco: Wieder anziehende Dynamik 04.06.2020

Nach einem schwachen ersten Quartal von Gesco werde nach Einschätzung von SMC-Research auch das zweite Quartal noch deutlich unter den Corona-Auswirkungen leiden. SMC-Analyst Holger Steffen sieht aber gute Chancen, dass damit die Talsohle ... » weiterlesen

Flatex: Langfristige Weichenstellungen 03.06.2020

Nach Darstellung des Analysten Marius Fuhrberg von Warburg Research strebt die flatex AG noch im Jahr 2020 ein Listing im Prime Standard an. Dies bewerte der Analyst als einen großen Schritt zu einer höheren Transparenz. Letztlich sei ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool