- Anzeige -

Morphosys: Schock schon verdaut?

Veröffentlicht am

Überraschend schnell hat sich die Aktie von Morphosys wieder gefangen, nachdem eine Zielverfehlung bei einem wichtigen Wirkstoffkandidaten für einen kräftigen Dämpfer gesorgt hatte. Die Kernfrage ist nun, ob es sich bei den Rückschlägen um Ausreißer oder einen Trend handelt.

- Anzeige -

Für Morphosys geht es langsam in die entscheidende Phase. Mehrere Wirkstoffe nähern sich dem Ende der klinischen Tests, mit einem erfolgreichen Abschluss winken die Zulassung und dann die Realisierung des - zum Teil sehr hohen - Erlöspotenzials.

Leider ist auch im fortgeschrittenen klinischen Teststadium das Risiko von Fehlschlägen immer noch sehr hoch. In jüngerer Zeit musste Morphosys das gleich drei Mal feststellen, im Dezember 2014, im März 2015 - und in der letzten Woche.

Das Präparat Bimagrumab, das u.a. zur Behandlung von Muskelschwäche eingesetzt werden soll, hat den „primären Endpunkt“, also das wesentliche Ziel der Studie, nicht erreicht. Damit ist eine Zulassung in der getesteten Indikation sehr unwahrscheinlich geworden.

Die Analysten rätseln nach dem dritten großen Rückschlag nun, ob die Pipeline von Morphosys generell neu bewertet werden muss, oder ob es sich um normale Fehlschläge handelt, die von Fortschritten bei anderen Wirkstoffen kompensiert werden. Zu ersterer Position scheint Independent Research zu tendieren, die das Kursziel auf nur noch 48 Euro und das Votum auf Halten gesenkt haben. ODDO Seydler (60 Euro) und die Deutsche Bank (78 Euro) bleiben optimistischer und betonen das Potenzial, auch wenn die Kursziele ebenfalls abgesenkt wurden.

Letztlich wurde bei Morphosys mit dem Absturz der Aktie seit Ende 2014 schon ein gewisser Misserfolg eingepreist. Die nächsten Monate werden zeigen, ob das Unternehmen per Saldo mehr Fortschritte als Rückschläge präsentieren kann, dann bestünde in jedem Fall Luft nach oben.

Die Aktie ist damit hochspekulativ, wir würden im Moment noch abwarten und eher ein Wiedereinstieg bei einer marktbedingten Schwäche mit Abgreiflimits knapp über 40 Euro versuchen.

Anzeige: Wer den nächsten Kursrückschlag für einen Einstieg bei Morphosys nutzen will, kann dafür ein Long-Hebelzertifikat der DZ Bank mit einem aktuellen Hebel von 2,4 nutzen. Die Barriere liegt bei 28,302 Euro.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Nebenwertenalle Top-News

Weitere News zu MorphoSys AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Value-Stars-Deutschland-Index

Der Erfolgsindex zu deutschen Nebenwerten

Value-Stars-Deutschland-Zertifikat
DAX

Hinweis: Historische Renditen sind keine Garantie für künftige Erträge.
Jetzt mehr erfahren

- Anzeige -

Vectron Systems: Das ging schnell 14.06.2024

Für Anleger, die kurzfristig auf Nachbesserungen bei der 10,50 Euro-Übernahmeofferte von Shift4 für die Aktie von Vectron Systems spekuliert haben, ist es ein ordentlicher Dämpfer. So verzichtet das amerikanische Payment-Unternehmen auf die ... » weiterlesen

Portfolio-Update: Mutares - Rasanter Jahresauftakt 14.06.2024

Eine Kolumne von Holger Steffen, Anlage­experte und Berater für den Value-Stars-Deutschland-Index. Mit ordentlich Schwung ist unser Depotwert Mutares in das laufende Jahr gestartet. Im ersten Quartal konnte der ... » weiterlesen

DAX: Droht jetzt die große Korrektur? 14.06.2024

Im Mai hat der DAX noch ein neues Jahreshoch markiert, doch der Aufwärts-Move hat sich als falscher Ausbruch nach oben erwiesen, der oftmals eine deutliche Gegenbewegung in die andere Richtung ankündigt – auch dieses Mal? Seit dem ... » weiterlesen

Medios: Deutlich unter Buchwert zu haben 13.06.2024

Die Analysten sind voll des Lobes. So hat Hauck & Aufhäuser kürzlich die Coverage der Medios-Aktie mit einem Kursziel von 23 Euro aufgenommen. Warburg Research hält sogar Notierungen von bis zu 39 Euro für gerechtfertigt, was deutlich mehr ... » weiterlesen

Weng Fine Art: Was für ein Balanceakt 13.06.2024

Übermäßig groß können die jetzt kommunizierten Zukäufe von Weng Fine Art (WFA) in der Aktie von Artnet auf einen Anteil von nun „unmittelbar und mittelbar fast 30 Prozent“ nicht gewesen sein. Schließlich hatte das Kunsthandelsunternehmen ... » weiterlesen

- Anzeige -

Aktien-Global Select

Exklusiv: Unser kostenfreier Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Jetzt kostenfrei anmelden

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
Jetzt kostenfrei ausprobieren