- Anzeige -

Türkei: Jetzt kommt der kalte Entzug

Veröffentlicht am

Jahrelang fuhr die Türkei einen geldpolitisch hochrisikanten Kurs und hielt den Leitzins deutlich unter der Inflationsrate. Das damit ermöglichte hohe Wirtschaftswachstum verschaffte dem Land in den letzten zehn Jahren eine Verdopplung der Pro-Kopf-Einkommen und sorgte für eine Stabilisierung der Regierung Erdogan.

- Anzeige -

Doch seit dem letzten Jahr funktioniert die Rechnung nicht mehr. Das Wachstum hat sich abschwächt, während die Inflation weiterhin hoch blieb. Hinzu kamen die landesweiten Proteste gegen den Regierungsstill und die Umkehrung der internationalen Geldflüsse infolge der angekündigten und inzwischen eingeleiteten Einschränkung der Anleihenkäufe durch die FED. Was folgte, war eine Abwertung der Lira, die in den letzten Wochen zunehmend dramatische Ausmaße erreichte und die Zentralbank zu Gegenmaßnahmen zwang. Denn durch den fallenden Außenwert der Währung verteuern sich nicht nur die Importe und treiben den Preisanstieg weiter nach oben, sondern es wächst auch die Auslandsverschuldung, was vor allem für den privaten Sektor zu einem großen Problem zu werden drohte.

Deswegen versuchte die türkische Zentralbank, die Lira durch große Interventionen am Devisenmarkt zu stabilisieren, bleibe dabei aber letztendlich erfolglos. Da ihre Devisenreserven begrenzt sind, musste sie früher oder später zu drastischeren Maßnahmen, sprich: kräftigen Zinserhöhungen, greifen. Trotz des Gezeters seitens der Erdogan-Regierung, die um ihre bisherige „Erfolgsformel“ fürchtet und die Abwertung deswegen der Manipulation einer „internationalen Zinsmafia“ zuschreibt, wurde der Leitzins am Dienstagabend von 4,5 auf 10 Prozent angehoben.

Ob noch weitere Schritte folgen, wird von der Währungsentwicklung abhängen. Die Lira hat zwar unmittelbar nach der Zinsentscheidung kräftig zugelegt, doch anschließend wieder in den Rückwärtsmodus geschaltet.

Für die türkische Wirtschaft, und zwar sowohl für die Konsumenten als auch für die Unternehmen, bedeutet der Zinsschritt einen harten Schnitt. Ohne das Aufputschmittel negativer Realzinsen und mit einer gestiegenen Belastung aus den Auslandskrediten scheint die Party für erste vorbei zu sein. Anleger sollten sich zurückhalten.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
alle Top-News

Weitere News zu

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Value-Stars-Deutschland-Index

Der Erfolgsindex zu deutschen Nebenwerten

Value-Stars-Deutschland-Zertifikat
DAX

Hinweis: Historische Renditen sind keine Garantie für künftige Erträge.
Hier weitere Informationen zum Value-Stars-Deutschland-Index!

EQS Group: Steigende Margen erwartet 02.12.2022

Nach Darstellung der Analysten Matthias Greiffenberger und Cosmin Filker von GBC hat die EQS Group AG die Prognose für das Geschäftsjahr 2022 (per 31.12.) angepasst und erwartet nun für 2022 ein auf 25 Prozent vermindertes ... » weiterlesen

EasyMotionSkin Tec: Umsatz wird sich 2022 verdoppeln - Vorstandsinterview 02.12.2022

Der GBC-Analyst Matthias Greiffenberger hat mit den Verwaltungsratsmitgliedern der EasyMotionSkin Tec AG, Michael Spitznagel und Werner Murr, über die aktuelle Unternehmensentwicklung und den Ausblick für EasyMotionSkin Tec gesprochen. ... » weiterlesen

Gold: Das Comeback ist geglückt 01.12.2022

Der Goldpreis ist seit März von der starken Anhebung der US-Leitzinsen mächtig unter Druck gesetzt worden. Jetzt zeichnet sich die Wende ab – sowohl in der US-Geldpolitik als auch beim Kurstrend des Edelmetalls. Im März ... » weiterlesen

S IMMO: Neue Strategie 30.11.2022

Nach Darstellung des Analysten Stefan Scharff von SRC Research hat die S IMMO AG in den ersten 9 Monaten des Geschäftsjahres 2022 (per 31.12.) die Mieteinnahmen deutlich um 16 Prozent gesteigert und die Erlöse aus dem Hotelgeschäft ... » weiterlesen

Aroundtown: Sehr solides Finanzprofil 30.11.2022

Nach Darstellung der Analysten Christopher Mehl und Stefan Scharff von SRC Research hat die Aroundtown SA in den ersten 9 Monaten des Geschäftsjahres 2022 (per 31.12) den Umsatz um 28 Prozent auf 1,2 Mrd. Euro gesteigert, während das ... » weiterlesen

- Anzeige -

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool

- Anzeige -