ABO Invest: Delle durch ungewöhnlich schwache Windverfügbarkeit

Veröffentlicht am

ABO Invest leide gemäß SMC-Research unter einer Phase außergewöhnlich schwacher Windverfügbarkeit. Im letzten Geschäftsjahr seien die Ziele deswegen verfehlt worden, in den ersten fünf Monaten 2017 liege die Produktion zudem deutlich unter Vorjahr.

- Anzeige -

Im zweiten Halbjahr 2016 sei gemäß SMC-Research die Windverfügbarkeit in vielen Regionen Europas sehr schwach gewesen. Das habe auch ABO Invest zu spüren bekommen: Mit 302,9 Mio. kWh habe die Portfolioproduktion in 2016 um 10,3 Prozent unter der Prognose (337,5 Mio. kWh) gelegen, was in der jungen Unternehmenshistorie den bislang größten negativen Ausreißer darstelle.

Infolgedessen seien die ursprünglichen Prognosen für die Entwicklung der wichtigsten Kennzahlen, die einen Umsatz von 31 Mio. Euro, ein EBITDA von 23 bis 24 Mio. Euro und ein EBT von 0,5 bis 1,0 Mio. Euro vorgesehen hätten, deutlich verfehlt worden. Letztlich seien die Erlöse in Relation zum Vorjahr um 5,1 Prozent auf 27,7 Mio. Euro gesunken. Auf dieser Basis habe ein bereinigtes EBITDA von 20,3 Mio. Euro (-6,3 Prozent) und ein Vorsteuerergebnis von -2,3 Mio. Euro (Vorjahr: -3,3 Mio. Euro) erzielt werden können.

Im laufenden Jahr habe sich die Phase einer ungewöhnlich schwachen Windverfügbarkeit zunächst fortgesetzt. Die von der Gesellschaft auf der Website veröffentlichten Leistungsdaten (unter Berücksichtigung pauschaler Leitungsverluste) würden für den Zeitraum Januar bis Mai einen Produktionsrückgang zum Vorjahr von 13,8 Prozent auf 125,8 Mio. kWh ausweisen.

Unter positiveren Rahmenbedingungen könnten die Ausfälle aus Sicht der Analysten im zweiten Halbjahr zumindest teilweise kompensiert werden. Für 2017 sei daher eine breite Zielrange ausgegeben worden, die einen Umsatz von 27 bis 32 Mio. Euro, ein EBITDA von 20 bis 24 Mio. Euro und ein EBT von -2 bis +2 Mio. Euro vorsehe.

Das Researchhaus würde im Modell mit Resultaten im unteren Bereich der Zielspannen kalkulieren und habe für die Zukunft einen zusätzlichen Sicherheitsabschlag vorgenommen. Daraus resultiere ein neues Kursziel von 2,00 Euro je Aktie und das neue Urteil „Buy“, das das aufgrund der zuletzt hohen Produktionsvolatilität von zwei auf drei Punkte erhöhte Prognoserisiko widerspiegele.

(Quelle: Aktien-Global-Researchguide)

Hinweis nach § 34b Abs. 2 WpHG: Die dieser Zusammenfassung zugrundeliegende Finanzanalyse kann unter folgender Adresse eingesehen werden:

http://www.smc-research.com/wp-content/uploads/2017/06/2017-06-19-SMC-Comment-ABO-Invest_frei.pdf

Die mit dem Ausgangsdokument verbundene Offenlegung nach § 34b Absatz 1 Satz 2 WpHG findet sich im Anhang / Disclaimer des Dokuments.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Analysenalle Top-News

Weitere News zu ABO Invest AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

GK Software: EBIT soll deutlich steigen 27.10.2020

Nach Darstellung der Analysten Daniel Großjohann und Thomas Schießle von EQUI.TS ist die von der GK Software SE entwickelte cloud4retail-Lösung ein integraler Bestandteil der SAP Industry Cloud für den Handel, was nach Ansicht ... » weiterlesen

JDC Group: Mit der Skalierung in die Profitabilität 26.10.2020

Im April 2018 hatten wir uns im Musterdepot von den Aktien der JDC Group bei einem Kurs von knapp 8,50 Euro getrennt. Aktuell notiert der Wert – nach einem zwischenzeitlichen Absacker – wieder auf dem Niveau, was den Eindruck von ... » weiterlesen

artec technologies: Kann das Wachstum verstetigt werden? 26.10.2020

Trotz der Corona-Krise erwarten die Analysten von SMC-Research von der artec technologies AG für dieses Jahr ein hohes Umsatzwachstum und eine spürbare Ergebnisverbesserung. Die Zuversicht begründet der SMC-Analyst Adam Jakubowski mit ... » weiterlesen

KWS Saat: Dividende soll steigen 23.10.2020

Der Saatguthersteller KWS Saat hat im Geschäftsjahr 2019/20 Umsatz und EBITDA gesteigert, auf Nettobasis aber einen spürbaren Rückgang verzeichnet. Dennoch soll die Dividende für 2019/20 angehoben werden. Nach Unternehmensangaben ... » weiterlesen

Mensch und Maschine: Quartals-EBIT um 21 Prozent erhöht 22.10.2020

Nach der Veröffentlichung der Neunmonatszahlen sehen die Analysten von SMC-Research die Mensch und Maschine SE weiter auf einem guten Weg und bestätigen ihre positive Einschätzung. Die etwas reduzierte Gewinnprognose für 2020 ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool