ABO Invest: Delle durch ungewöhnlich schwache Windverfügbarkeit

Veröffentlicht am

ABO Invest leide gemäß SMC-Research unter einer Phase außergewöhnlich schwacher Windverfügbarkeit. Im letzten Geschäftsjahr seien die Ziele deswegen verfehlt worden, in den ersten fünf Monaten 2017 liege die Produktion zudem deutlich unter Vorjahr.

- Anzeige -

Im zweiten Halbjahr 2016 sei gemäß SMC-Research die Windverfügbarkeit in vielen Regionen Europas sehr schwach gewesen. Das habe auch ABO Invest zu spüren bekommen: Mit 302,9 Mio. kWh habe die Portfolioproduktion in 2016 um 10,3 Prozent unter der Prognose (337,5 Mio. kWh) gelegen, was in der jungen Unternehmenshistorie den bislang größten negativen Ausreißer darstelle.

Infolgedessen seien die ursprünglichen Prognosen für die Entwicklung der wichtigsten Kennzahlen, die einen Umsatz von 31 Mio. Euro, ein EBITDA von 23 bis 24 Mio. Euro und ein EBT von 0,5 bis 1,0 Mio. Euro vorgesehen hätten, deutlich verfehlt worden. Letztlich seien die Erlöse in Relation zum Vorjahr um 5,1 Prozent auf 27,7 Mio. Euro gesunken. Auf dieser Basis habe ein bereinigtes EBITDA von 20,3 Mio. Euro (-6,3 Prozent) und ein Vorsteuerergebnis von -2,3 Mio. Euro (Vorjahr: -3,3 Mio. Euro) erzielt werden können.

Im laufenden Jahr habe sich die Phase einer ungewöhnlich schwachen Windverfügbarkeit zunächst fortgesetzt. Die von der Gesellschaft auf der Website veröffentlichten Leistungsdaten (unter Berücksichtigung pauschaler Leitungsverluste) würden für den Zeitraum Januar bis Mai einen Produktionsrückgang zum Vorjahr von 13,8 Prozent auf 125,8 Mio. kWh ausweisen.

Unter positiveren Rahmenbedingungen könnten die Ausfälle aus Sicht der Analysten im zweiten Halbjahr zumindest teilweise kompensiert werden. Für 2017 sei daher eine breite Zielrange ausgegeben worden, die einen Umsatz von 27 bis 32 Mio. Euro, ein EBITDA von 20 bis 24 Mio. Euro und ein EBT von -2 bis +2 Mio. Euro vorsehe.

Das Researchhaus würde im Modell mit Resultaten im unteren Bereich der Zielspannen kalkulieren und habe für die Zukunft einen zusätzlichen Sicherheitsabschlag vorgenommen. Daraus resultiere ein neues Kursziel von 2,00 Euro je Aktie und das neue Urteil „Buy“, das das aufgrund der zuletzt hohen Produktionsvolatilität von zwei auf drei Punkte erhöhte Prognoserisiko widerspiegele.

(Quelle: Aktien-Global-Researchguide)

Hinweis nach § 34b Abs. 2 WpHG: Die dieser Zusammenfassung zugrundeliegende Finanzanalyse kann unter folgender Adresse eingesehen werden:

http://www.smc-research.com/wp-content/uploads/2017/06/2017-06-19-SMC-Comment-ABO-Invest_frei.pdf

Die mit dem Ausgangsdokument verbundene Offenlegung nach § 34b Absatz 1 Satz 2 WpHG findet sich im Anhang / Disclaimer des Dokuments.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Analysenalle Top-News

Weitere News zu clearvise AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

adesso: Dynamisches Wachstum hält an 28.09.2021

Nach Darstellung des Analysten Andreas Wolf von Warburg Research wird die adesso AG aufgrund einer hohen Nachfrage das Wachstum dynamisch fortsetzen. Im Anschluss an eine Roadshow des Managements habe der Analyst daher seine Schätzungen ... » weiterlesen

Südzucker: Besser als erwartetes Q2 schürt Fantasie 27.09.2021

Im Vorfeld der Veröffentlichung der Q2-Zahlen am 14. Oktober hat Südzucker endlich wieder gute Nachrichten für die Investoren parat: Das zweite Quartal des Geschäftsjahres 2021/22 (per 28.2.) wird besser als erwartet ausfallen ... » weiterlesen

DEWB: Hohe Wertzuwächse 27.09.2021

DEWB habe nach Darstellung von SMC-Research einen lukrativen Exit abgeschlossen, außerdem gebe es hohe Wertzuwächse bei den börsennotierten Beteiligungen. Infolgedessen habe sich der Potenzialwert für DEWB im Modell von ... » weiterlesen

Aixtron: Neue Einstiegschance? 22.09.2021

Starke Zahlen und eine Anhebung der Prognosen hatte der Aktie von Aixtron im Juni und Juli einen Schub gegeben, so dass der Titel Ende August schließlich auf dem höchsten Stand seit 2011 notierte. Im Anschluss hat die Aktie deutlich ... » weiterlesen

Bio-Gate: Starke Zahlen, Schätzungen jetzt konservativ 22.09.2021

Bio-Gate hat nach Darstellung von SMC-Research den Umsatz im ersten Halbjahr um 28 Prozent gesteigert und auf der Basis ein knapp positives EBITDA ausgewiesen. SMC-Analyst Holger Steffen erwartet eine Fortsetzung des Wachstumskurses, stuft die ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool