- Anzeige -

UBM: Genügend Firepower für künftige Projekte

Veröffentlicht am

Nach einer Gewinnsteigerung von 30 Prozent im ersten Halbjahr habe UBM Development erstmals eine Gewinnguidance für das Gesamtjahr ausgegeben, die SRC Research als eher konservativ einstufe. Die Analysten sehen die weiteren Perspektiven positiv, nicht zuletzt, da das Unternehmen mit einer Cash Position von 139 Mio. Euro über genügend Firepower für zukünftige Projekte verfüge.

- Anzeige -

Die Halbjahreszahlen von UBM seien aus Sicht von SRC Research überzeugend und das Unternehmen sei voll auf Kurs, die gesetzten Ziele für das Gesamtjahr zu erreichen. Die Gesamtleistung habe mit über 422 Mio. Euro mehr als 65% über dem Vorjahreswert von rund 255 Mio. Euro gelegen. Dieser Anstieg resultiere hauptsächlich aus den getätigten Verkäufen, welche vom Management mit dem Fast Track 17 Programm angestrebt worden waren.

Mit einem durch eine höhere Anzahl an Verkäufen im Rahmen von Share Deals deutlich verbesserten Nettofinanzergebnis von rund 2,5 Mio. Euro gegenüber den negativen 6 Mio. Euro aus dem Vorjahr, sei das Vorsteuerergebnis (EBT) mit 23 Mio. Euro um über 46% zum Vorjahr angestiegen. Der Nettogewinn nach Minderheiten habe sich von rund 12 Mio. Euro in 2016 um mehr als 30% auf knapp 16 Mio. Euro erhöht. Dies entspreche einem Ergebnis je Aktie von 2,09 Euro im Vergleich zu 1,60 Euro im Halbjahr 2016.  Das Unternehmen habe zudem erstmalig eine Guidance für das Gesamtjahresergebnis ausgegeben und gehe von einem Nettogewinn in Höhe von rund 33 Mio. Euro aus, was nach Einschätzung der Analysten ein wenig konservativ sein könnte.
Neben der Gewinnrechnung habe sich auch die Bilanz des Unternehmens im ersten Halbjahr deutlich verbessert. In Sachen Nettoverschuldung sei UBM deutlich über dem eigenen Plan. Mit einer angestrebten Nettoverschuldung von 550 Mio. Euro zum Jahresende habe die Gesellschaft bereits jetzt diese von 744 Mio. Euro nach dem ersten Quartal 2017 auf 579 Mio. Euro zum Halbjahr reduziert und liege nicht weit von der Zielmarke. Zu beachten sei hierbei, dass dies trotz neuer Investitionen in Höhe von 165 Mio. Euro in den ersten sechs Monaten erreicht worden sei.

UBM habe bisher Verkaufserlöse in Höhe von über 305 Mio. Euro erzielt, wovon rund 250 Mio. Euro nur aus dem zweiten Quartal stammen würden. Diese Zahlen würden verdeutlichen, dass sowohl die Bestandsobjekte als auch die neu fertig gestellten Entwicklungsobjekte der Gesellschaft recht hoch im Kurs bei den Investoren stehen würden.

UBM verfüge derzeit zudem über eine enorme Cash Position von 139 Mio. Euro, welche dem Unternehmen genügend Firepower für zukünftige Projekte in den kommenden Quartalen gebe und somit die bereits sehr gute Pipeline (1,7 Mrd. Euro bis 2020), mit welcher das Unternehmen schon jetzt sehr gut positioniert sei, weiter fülle.

Mit den beeindruckenden Verkaufsfortschritten und der damit einhergehenden Reduzierung der Nettoverschuldung, sowie den erfreulichen Zahlen zum Halbjahresgewinn und der bis 2020 prall gefüllten Pipeline würde SRC Research klar das Kursziel von 44 Euro für die UBM-Aktie bestätigen, ebenso wie die Kaufempfehlung mit dem Rating Buy.

(Quelle: Aktien-Global-Researchguide)

Hinweis nach § 34b Abs. 2 WpHG: Die dieser Zusammenfassung zugrundeliegende Finanzanalyse kann unter folgender Adresse eingesehen werden:

http://www.src-research.de/pdf/UBM_29Aug2017.pdf

Die mit dem Ausgangsdokument verbundene Offenlegung nach § 34b Absatz 1 Satz 2 WpHG findet sich im Anhang / Disclaimer des Dokuments.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Analysenalle Top-News

Weitere News zu UBM Development AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Value-Stars-Deutschland-Index

Der Erfolgsindex zu deutschen Nebenwerten

Value-Stars-Deutschland-Zertifikat
DAX

Hinweis: Historische Renditen sind keine Garantie für künftige Erträge.
Hier weitere Informationen zum Value-Stars-Deutschland-Index!

OVB: Wachstumstreiber Osteuropa 10.08.2022

Nach Darstellung des Analysten Stefan Scharff von SRC Research hat die OVB Holding AG im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2022 (per 31.12.) wegen der guten Entwicklung in Osteuropa die Vertriebsprovisionen um fast 7 Prozent auf über 170 ... » weiterlesen

DEWB: Operative Entwicklung überwiegend positiv 10.08.2022

Nach Darstellung von SMC-Research sei die operative Entwicklung der Portfoliounternehmen der DEWB AG in einem schwieriger gewordenen Marktumfeld überwiegend positiv. SMC-Analyst Holger Steffen sieht deswegen großes Erholungspotenzial ... » weiterlesen

PSI Software AG: Wegfall des Russland-Geschäfts bringt Umsatzrückgang 09.08.2022

Laut GSC Research habe die PSI Software AG im ersten HJ 2022 aufgrund des wegfallenden Russland-Geschäfts einen stärkeren Rückgang als erwartet hinnehmen müssen Das Management habe deshalb die Umsatz- und Ergebnisprognose ... » weiterlesen

GK Software: Profitabel auf Wachstumskurs 09.08.2022

Die GK Software SE überzeuge laut SMC-Research mit einer starken Marktpositionierung, die das Unternehmen erfolgreich in ein hochdynamisches und profitables Wachstum umsetze. SMC-Analyst Adam Jakubowski sieht hier deswegen eine sehr attraktive ... » weiterlesen

Allgeier: Auch ohne Nagarro spannend 08.08.2022

Nach der Abspaltung der Nagarro-Gruppe Ende 2020 schien es zunächst so, als wäre die Luft etwas heraus aus der Equity Story von Allgeier, schließlich hatten die Münchner damit ihr wachstums- und ertragsstarkes Kerngeschäft ... » weiterlesen

- Anzeige -

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool

- Anzeige -