USU Software: Analysten sehen Ergebnisrückgang als nur temporär

Veröffentlicht am

Der von der USU Software AG im ersten Halbjahr ausgewiesene Ergebnisrückgang sei laut GBC nur temporär. Die Analysten sehen das Unternehmen weiter auf einem positiven Weg und erwarten für die nächsten Jahre ein hohes Umsatzwachstum mit überproportionalen Ergebniszuwächsen.

- Anzeige -

Die USU Software AG habe im ersten Halbjahr 2017 erwartungsgemäß einen neuen Halbjahres-Umsatzrekord in Höhe von 38,87 Mio. Euro (Vorjahr: 34,03 Mio. Euro) erzielt. Das 14,2-prozentige Wachstum entstamme dabei jeweils hälftig einer organischen Geschäftsausweitung als auch anorganischen Effekten. Aufgrund von akquisitionsbedingten Sonder- und Anlaufeffekten habe sich die positive Umsatzentwicklung noch nicht im Ergebnis widergespiegelt, vielmehr habe sich das bereinigte EBIT um 53,0 Prozent auf 1,57 Mio. Euro reduziert.

GBC betrachtet diese negative Ergebnisentwicklung aber als nur temporärer und erwartet für die kommenden Berichtsperioden wieder eine deutliche Trendwende.

USU Software
USU Software Chart
Kursanbieter: L&S RT

Vor diesem Hintergrund der Halbjahreszahlen habe die USU Software AG sowohl die bisherige Umsatz- als auch die Ergebnisprognose für das Gesamtjahr 2017 bestätigt. Das Unternehmen rechne laut GBC für 2017 mit einem Konzernumsatz in der Bandbreite von 86 bis 91 Mio. Euro und mit einem bereinigten EBIT in der Bandbreite von 10,0 bis 11,5 Mio. Euro. Bis 2020 wolle das Unternehmen, unter der Voraussetzung weiteren anorganischen Wachstums, ein Umsatzniveau in Höhe von rund 140 Mio. Euro und ein bereinigtes EBIT in Höhe von rund 20 Mio. Euro erreichen.

Angesichts der Halbjahreszahlen 2017 stufen die GBC-Analysten die Gesamtjahres-Guidance als erreichbar ein und lassen auch ihre Schätzungen unverändert. Auf Gesamtjahresbasis dürfte sich der anorganische Umsatzbeitrag laut GBC auf insgesamt 6,5 Mio. Euro belaufen, während das organische Wachstum von GBC auf rund 15 Prozent geschätzt wird. Auch auf der Ergebnisebene haben die Analysten ihre bisherige Prognose beibehalten und rechnen mit einem erheblichen Ergebnisbeitrag im zweiten Halbjahr 2017, was jedoch bei der USU Software AG ein gewohntes Bild sei. Für das Gesamtjahr 2017 rechnet GBC, analog zur Unternehmensprognose, mit einem bereinigten EBIT in Höhe von 11,29 Mio. Euro. Für die kommenden Jahre erwartet GBC mit Verweis auf ein steigendes margenstarkes Lizenzgeschäft sowie auf den Wegfall von Integrationsaufwendungen und auf den zunehmenden Deckungsbeitrag der deutlich ausgebauten Vertriebsmannschaft einen überproportionalen Ergebnisanstieg.

Angesichts der unveränderten Prognosen bleibe auch das Ergebnis des DCF-Bewertungsmodells gleich und liege weiterhin bei 25,00 Euro je Aktie. Ausgehend vom aktuellen Aktienkurs in Höhe von 25,51 Euro führe dies zu einem unveränderten Rating „Halten“.

(Quelle: Aktien-Global-Researchguide)

Hinweis nach § 34b Abs. 2 WpHG: Die dieser Zusammenfassung zugrundeliegende Finanzanalyse kann unter folgender Adresse eingesehen werden:

http://www.more-ir.de/d/15597.pdf

Die mit dem Ausgangsdokument verbundene Offenlegung nach § 34b Absatz 1 Satz 2 WpHG findet sich im Anhang / Disclaimer des Dokuments.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Analysenalle Top-News

Weitere News zu USU Software AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Einhell: Auf dem Radar behalten 24.02.2020

Zuletzt hat die Einhell-Aktie ihren Eignern wahrlich keine Freude mehr bereitet. Seit dem Hoch vom Mai 2018 hat sie sich per Saldo halbiert – und das in festen Märkten. Auch wir mussten das Papier letztes Jahr mit Verlust aus dem ... » weiterlesen

Gold: Auf Rekordkurs 21.02.2020

An den Aktienmärkten kommen gerade Zweifel auf, ob das Covid-19-Virus nicht doch größere negative Auswirkungen hat, als bislang erhofft. Wer sich absichern will, wählt den sicheren Hafen: Gold. Zwar sind die offiziell gemeldeten ... » weiterlesen

Dialog Semiconductor: Zukauf mit Perspektive 21.02.2020

Börsentechnisch hat der Chiphersteller Dialog Semiconductor einige schwierige Wochen hinter sich bringen müssen. Das lag natürlich einerseits daran, dass man für das Abschlussquartal 2019 einen Umsatzrückgang melden musste. ... » weiterlesen

Eyemaxx: Zinseinsparungen erwartet 20.02.2020

Nach Darstellung der Analysten Cosmin Filker und Marcel Goldmann von GBC will die Eyemaxx Real Estate AG im Zeitraum vom 24. Februar bis zum 2. März 2020 eine Kapitalerhöhung mit Bezugsrecht im Verhältnis 6-1 durchführen und ... » weiterlesen

Klassik Radio: Profitables Wachstum fortgesetzt 19.02.2020

Die Klassik Radio AG verfüge laut SMC-Research über eine seit vielen Jahren etablierte, starke Marktstellung, die das Unternehmen seit mehreren Jahren in ein hohe und profitables Wachstum nutze. Nach Einschätzung des SMC-Analysten ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool