USU Software: Kurssprung bedingt Rating-Herabstufung

Veröffentlicht am

GBC sieht die Entwicklung der USU Software AG nach der Vorlage der Zahlen des ersten Quartals weiterhin positiv und erwartet für die Zukunft eine Fortsetzung des Wachstumskurses und steigende Profitabilität. Allerdings sehen die Analysten nach dem jüngsten Kurssprung derzeit nur begrenztes Kurspotenzial, weswegen sie das Rating für die USU-Aktie von zuvor „Kaufen“ auf „Halten“ herabgestuft haben.

- Anzeige -

In den ersten drei Monaten 2016 habe die USU Software AG das zuletzt hohe Wachstumstempo aufrecht halten können und ein Umsatzwachstum in Höhe von 20,5 Prozent auf 16,96 Mio. Euro erzielt.

Da hierbei das margenstärkere Produktsegment mit einem Anstieg in Höhe von 26,1 Prozent auf 13,45 Mio. Euro überproportional zugelegt habe, sei das um Akquisitionseffekte bereinigte EBIT stärker als der Umsatz gestiegen, von 1,08 Mio. Euro im Vorjahr auf nun 1,37 Mio. Euro. Die bereinigte EBIT-Marge betrage nun 8,1 Prozent (Q1/15: 7,7 Prozent). Diese Entwicklung stelle nach Ansicht von GBC eine gute Basis für das Erreichen der Unternehmens-Guidance dar, die einen Umsatzanstieg auf 71 - 75 Mio. Euro sowie einen überproportionalen Anstieg des bereinigten EBIT auf 9 - 10,5 Mio. Euro vorsehe.

USU Software
USU Software Chart
Kursanbieter: L&S RT

Als zentralen Wachstumstreiber bezeichnet das Researchhaus dabei das Produktgeschäft, welches sowohl im Ausland als auch im deutschen Kernmarkt dynamisch zulegen solle. In den USA solle neben einer Intensivierung der Aktivitäten auch ein Ausbau der Produktpalette umgesetzt werden. Flankierend hierzu sei es geplant, die Präsenz in Europa (vornehmlich Frankreich und UK) auszuweiten. Zudem strebe das Unternehmen weitere Akquisitionen an, um damit bis Ende 2017 ein Umsatzniveau von 100,0 Mio. Euro zu erreichen.

Derartige anorganischen Effekte habe GBC aber im Rahmen seiner Wertermittlung aufgrund der fehlenden Konkretisierung noch außen vor gelassen. Die Analysten kalkulieren für 2016 und 2017 mit Umsatzerlösen in Höhe von 74,02 Mio. Euro resp. 85,13 Mio. Euro und rechnen mit Verweis auf die erwartete überproportionale Entwicklung des margenstarken Produktgeschäftes sowie auf die erwarteten Skaleneffekte mit einem weiteren Anstieg der bereinigten EBIT-Marge auf 15,0 Prozent.

Insgesamt entspreche die bisherige Entwicklung den Erwartungen von GBC, weswegen das Researchhaus sein Kursziel von 20,00 Euro je Aktie aufrechterhält. Da der Aktienkurs der USU Software AG sehr positiv auf die Veröffentlichung der Q1-Zahlen 2016 regiert habe und derzeit mit 20,20 Euro um 27,0 Prozent höher notiere als zum Zeitpunkt der letzten GBC-Researchstudie, haben die Analysten ihr Rating auf „Halten“ heruntergestuft (bisher „Kaufen“).

(Quelle: Aktien-Global-Researchguide)

Hinweis nach § 34b Abs. 2 WpHG: Die dieser Zusammenfassung zugrundeliegende Finanzanalyse kann unter folgender Adresse eingesehen werden:

http://www.more-ir.de/d/13895.pdf

Die mit dem Ausgangsdokument verbundene Offenlegung nach § 34b Absatz 1 Satz 2 WpHG findet sich im Anhang / Disclaimer des Dokuments.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Analysenalle Top-News

Weitere News zu USU Software AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

CA Immo: Bewertungsergebnis treibt EBIT 22.11.2019

Nach Darstellung des Analysten Stefan Scharff von SRC Research hat die CA Immobilien Anlagen AG im Neunmonatszeitraum des Geschäftsjahres 2019 (per 31.12.) die gemäß neuer Bilanzierungsrichtlinien bereinigten Mieterlöse wegen ... » weiterlesen

EQS: Trendwende soll sich fortsetzen 21.11.2019

Nach Darstellung der Analysten Jens Nielsen und Alexander Langhorst von GSC Research hat die EQS Group AG in den ersten 9 Monaten des Geschäftsjahres 2019 (per 31.12.) einen geringer als geplanten Umsatz verbucht, dabei aber vor entlastenden ... » weiterlesen

AGRARIUS: Zielspanne wird unterschritten 21.11.2019

Den Ausführungen von SMC-Research zufolge hat AGRARIUS gemeldet, dass die Ziele für 2019 nicht erreicht werden können. SMC-Analyst Holger Steffen sieht aber dennoch gute Voraussetzungen für eine deutlich Ergebnisverbesserung im ... » weiterlesen

PREOS Real Estate: Deutlicher Portfolioausbau geplant 20.11.2019

Der Analyst Stefan Scharff von SRC Research startet die Coverage für den in Leipzig ansässigen Immobilieninvestor PREOS Real Estate AG und sieht derzeit Kurspotenzial bis zu 10,40 Euro. Das Unternehmen, seit Dezember 2018 an der Börse ... » weiterlesen

Aumann: Kommt jetzt der Ausbruch? 20.11.2019

Noch vor wenigen Wochen wurde faktisch alles, was irgendwie mit Auto zu tun hatte, an der deutschen Börse geradezu verdammt. Was nicht ganz wunderte. Denn natürlich steckt die deutsche Automobilindustrie in einem Umbauprozess, der ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool