USU Software: Zweistelliges Wachstum erwartet

Veröffentlicht am

Nach Darstellung der Analysten Cosmin Filker und Marcel Goldmann von GBC hat die USU Software AG im Geschäftsjahr 2017 personell und auf Produktebene die Grundlage für zukünftiges Wachstum gelegt. Auf Basis der Unternehmensprognose passen die Analysten ihr Bewertungsmodell an, stufen die Aktie herauf und erhöhen das Kursziel.

Laut GBC habe USU im Geschäftsjahr 2017 beim Umsatz mit 84,36 Mio. Euro (GJ 2016: 72,10 Mio. Euro) einen neuen Rekordwert aufgestellt. Dies sei sowohl eine Folge der organischen Umsatzausweitung als auch auf den erstmaligen Einbezug der 2017 neu erworbenen Gesellschaften zurückzuführen. Trotz eines belastenden Effekts aus der zunehmenden Umstellung auf SaaS-Lösungen, wodurch es zu einer gleichmäßigeren Verteilung der Umsätze komme, habe die Gesellschaft die zuletzt angepassten Prognosen erreicht. Nach Aussage der Analysten sei die operative Kostenbasis bei USU durch Forcierung der Vertriebsbemühungen im Ausland und die Integration der neu erworbenen Gesellschaften überproportional gestiegen. Folglich habe das EBIT mit 3,22 Mio. Euro (GJ 2016: 8,30 Mio. Euro) unter dem Vorjahreswert gelegen. Auch akquisitionsbereinigt sei es mit 6,13 Mio. Euro (GJ 2016: 9,61 Mio. Euro) am unteren Ende der Unternehmensprognose und erwartungsgemäß geringer als 2016 ausgefallen.

Die Analysten stufen das Geschäftsjahr 2017 als ein Übergangsjahr ein, in dem USU auf personeller Basis und auf Produktebene die Grundlage für das weitere Unternehmenswachstum gelegt habe. 2018 wolle das Unternehmen einen Umsatz in einer Bandbreite zwischen 93 und 98 Mio. Euro und ein bereinigtes EBIT von 7,5 bis 10 Mio. Euro erreichen. Die Mittelfristprognose eines Konzernumsatzes von 140 Mio. Euro bei einer bereinigten EBIT-Marge von 15 Prozent habe das Unternehmen laut GBC zwar erneuert, allerdings auf das Geschäftsjahr 2021 – um ein Jahr nach hinten – verschoben. Das Analystenteam hat sich bei seinen Umsatz- und Ergebnisprognosen an der Unternehmens-Guidance orientiert und rechnet daher für die kommenden Geschäftsjahre mit einer jeweils zweistelligen Wachstumsrate beim Umsatz und einer sukzessiven Verbesserung der bereinigten EBIT-Marge.

USU Software
USU Software Chart
Kursanbieter: L&S RT

Beim operativen Ergebnis prognostizieren die Analysten eine überproportionale Entwicklung, vor allem wegen der zunehmenden Bedeutung des margenstarken Produktgeschäftes sowie des Wegfalls der 2017 angefallenen Sonderaufwendungen. Im Rahmen ihres DCF-Bewertungsmodells haben die GBC-Analysten ein neues Kursziel von 27,00 Euro (zuvor: 25,00 Euro) ermittelt und das Rating auf „Kaufen“ (zuvor: „Halten“) angehoben.

(Quelle: Aktien-Global-Researchguide, 10.04.2018, 16:22 Uhr)

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zur Identität des Weitergebenden und zu möglichen Interessenskonflikten: http://www.aktien-global.de/impressum/

Hinweise nach Vorgaben der Delegierten Verordnung (EU) 2016/958

Die dieser Zusammenfassung zugrundeliegende Finanzanalyse wurde von der GBC AG am 09.04.2018 fertiggestellt und erstmals veröffentlicht.

Sie kann unter der folgenden Adresse eingesehen werden: http://www.more-ir.de/d/16307.pdf

Die mit dem Ausgangsdokument verbundene Offenlegung der Interessenkonflikte findet sich im Anhang / Disclaimer des Dokuments.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Analysenalle Top-News

Weitere News zu USU Software AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Tesla: Der große Bluff 16.07.2018

Nach diversen Verschiebungen musste Tesla das ausgerufene Produktionsziel für das Model 3 unbedingt erreichen – und hat das aus Firmensicht auch geschafft. Die Zweifel aber bleiben, und die Kernfrage wird erst in den nächsten Monaten ... » weiterlesen

Heidelberger Druck: Der 30-Prozent-Schock 13.07.2018

Der Ausblick für die laufende Geschäftsperiode hat Heidelberger Druck an der Börse kollabieren lassen, der Wert notiert inzwischen rund 30 Prozent unter dem Zwischenhoch aus dem Mai. Eine Chance für die ... » weiterlesen

Nebelhornbahn: Skaleneffekte durch Kapazitätsausbau 12.07.2018

Die Analysten Marcel Goldmann und Cosmin Filker von GBC starten ihre Coverage für die Aktien der Nebelhornbahn-AG mit dem Votum „Kaufen“. So habe das Unternehmen im Geschäftsjahr 2016/17 (per 30.10.) den Umsatz deutlich um 42 ... » weiterlesen

AGROB Immobilien: Mittelfristig höhere Wachstumsdynamik erwartet 12.07.2018

Nach Darstellung der Analysten Matthias Greiffenberger und Cosmin Filker von GBC hat die AGROB Immobilien AG im Geschäftsjahr 2017 (per 31.12.) das EBIT infolge höherer Nettomieten und durch die Auflösung von Rückstellungen ... » weiterlesen

JDC Group: Mittelfristig zweistellige EBITDA-Marge erwartet 12.07.2018

Nach Darstellung der Analysten Cosmin Filker und Marcel Goldmann von GBC hat die JDC Group AG im Geschäftsjahr 2017 (per 31.12.) Umsatz und EBITDA gesteigert. Ohne Berücksichtigung von Sonderaufwendungen aus dem ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool