Biofrontera: Auf der Zielgeraden

Veröffentlicht am

Mit der Einreichung des Zulassungsantrags an die amerikanische Medikamentenzulassungsbehörde FDA habe Biofrontera nach Einschätzung der Analysten von Lang & Schwarz einen zentralen Schritt für die Erschießung des amerikanischen Marktes für die Behandlung von aktinischen Keratosen (AK) erreicht. Die Analysten sehen das Unternehmen nun auf der Zielgeraden eines Transformationsprozesses, an dessen Ende ein deutlich größeres und stabileres Dermatologie-Unternehmen stehen werde.

- Anzeige -

Mit dem laufenden Zulassungsprozess in den USA sowie mit den klinischen Studien zur Ausweitung der Indikation von Amulez auf das Basalzellkarzinom (BCC) verfüge Biofrontera über zwei entscheidende Wertetreiber – beide mit relevanter Umsatzwirkung.

Allerdings sei die Indikationserweiterung auf das Basalzellkarzinom aktuell noch umsatzferner, weswegen sich Lang & Schwarz bei der Wertermittlung für die Biofrontera-Aktie auf die bisherige Indikation AK beschränke. Bei planmäßigem Verlauf des Zulassungsprozesses erwarten die Analysten schon für 2016 einen Umsatzbeitrag aus den USA in Höhe von 6 Mio. Mio. US-Dollar.

Biofrontera
Biofrontera Chart
Kursanbieter: L&S RT

Durch die Entscheidung, die Vermarktung in den USA selbst zu übernehmen und dafür die notwendigen Strukturen aufzubauen, verschiebe sich aber gegenüber bisherigen Plänen die Gewinnschwelle um 12 Monate, darüber hinaus müsse wegen der zu erbringenden Vorleistungen in den USA ein zusätzlicher Kapitalbedarf von rund 30 Mi. US-Dollar gedeckt werden.

Insgesamt bewerten die Analysten den Strategieschwenk als richtig. Auch von der Entwicklung des Umsatzes und des Ergebnisses im ersten Halbjahr sehen sich die Analysten bestätigt und erwarten für das Gesamtjahr 2015 unverändert einen Umsatz von 4,5 Mio. Euro (+45 Prozent zum Vorjahr) und einen Nettoverlust von 11 Mio. Euro. Ohne den Aufwand durch die prinzipiell erstattungsfähige FDA-Einreichungsgebühr in Höhe von 2,1 Mio. Euro würde der Verlust damit um rund 10 Prozent niedriger als im Vorjahr ausfallen, was Lang & Schwarz als einen Beleg für die verbesserte Wirtschaftlichkeit deutet.

Auf Basis einer Sum of the Parts-Bewertung sehen die Analysten derzeit einen Unternehmenswert von 183 Mio. Euro und leiten daraus einen (unverwässerten) Zielkurs von 6,35 Euro je Biofrontera-Aktie ab. Bei einem aktuellen Kurs von 2,25 Euro rechtfertige dies weiterhin das Rating „Kaufen“.

(Quelle: Aktien-Global-Researchguide)

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Analysenalle Top-News

Aktien-Global Aktiensuche

Lloyd Fonds: "Eine hohe Rendite bei kalkulierbarem Risiko" - Vorstandsinterview 06.12.2019

Die Redaktion von 4investors hat mit Klaus Pinter, dem CFO der Lloyd Fonds AG, sowie mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden Achim Plate, der das Amt des CEO bei der Gesellschaft Anfang Januar übernimmt, über die aktuelle Unternehmensentwicklung ... » weiterlesen

Gold: Das würde die Konsolidierung beenden 06.12.2019

Nach dem steilen Anstieg im Sommer befindet sich Gold seit Anfang September in einer Konsolidierungsphase. Doch ein Ausbruch nach oben scheint jederzeit möglich – wenn das passende Signal aus den USA kommt. Am Goldmarkt wurde die ... » weiterlesen

GESCO: Zukünftig steigende Profitabilität erwartet 05.12.2019

Nach Darstellung der Analysten Jens Nielsen und Alexander Langhorst von GSC Research sind die Geschäftszahlen der Gesco AG nach 6 Monaten des Rumpf-Geschäftsjahres 2019 (1.4. bis 31.12.) vom eingetrübten Umfeld in der ... » weiterlesen

NanoFocus AG: Oberste Priorität ist die nachhaltige Profitabilität - Vorstandsinterview 05.12.2019

Der GBC-Analyst Marcel Goldmann hat mit Michael Hauptmannl, ab 1. Januar 2020 Allein-Vorstand der NanoFocus AG, über die strategische Neuausrichtung des Unternehmens sowie über geplante strukturelle Veränderungen gesprochen. GBC: Herr ... » weiterlesen

Biofrontera: Erhöhte Unsicherheit zum kurzfristigen Wachstumspotenzial 05.12.2019

Biofrontera hat nach Darstellung von SMC-Research nach schwachen Zahlen für das dritte Quartal die Umsatz- und Gewinnprognose absenken müssen. SMC-Analyst Holger Steffen sieht eine erhöhte Unsicherheit bezüglich des kurzfristigen ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool