News und Analysen: Wirecard AG

Aktuelle Top-News
Der Zahlungsdienstleister Wirecard hat in den vergangenen Wochen viel getan, um aus seiner Kurs-Talsohle herauszukommen und das Vertrauen der Anleger zurückzugewinnen. Mit den nun präsentierten Fakten und ...» weiterlesen

Wirecard: Das Ziel der Attacke

Veröffentlicht am

Die Aktie von Wirecard hat letztlich doch eine spürbare Erholung nach der Shortattacke geschafft. Analysten sind dem Unternehmen unisono beigesprungen und haben Kursziele deutlich oberhalb der aktuellen Notierung bekräftigt. Die Kernfrage ist nun, ob die Shortseller ihre Ziele bereits erreicht haben.

Die auf sehr dubiosem Wege lancierten Betrugsvorwürfe gegen Wirecard haben eine einhellige Reaktion der Analystenzunft hervorgerufen: Alle Researchabteilungen, die sich in den letzten zwei Wochen zu Wort gemeldet haben, haben sich auf die Seite des Unternehmens geschlagen, das die Anschuldigungen zurückgewiesen hat, und ihre Kaufempfehlungen bekräftigt. Bis zu 62,50 Euro (Hauck & Aufhäuser) werden der Aktie zugetraut.

Entpuppt sich die durchsichtige Shortattacke damit als Sturm im Wasserglas? Das ist möglich. Mit dem massiven Kurssturz und einem hohen Handelsvolumen haben die Akteure im Hintergrund ihr Ziel eventuell schon erreicht und Gewinne eingestrichen.

Wirecard

Wirecard Aktie Chart
Kursanbieter: L&S RT

Es könnte aber auch sein, dass es noch ein größeres Ziel gibt - nämlich die Aktienposition von CEO Markus Braun. Der hat die Aktie erneut mit Millionenkäufen gestützt. Woher das Kapital für seine seit Anfang Mai letzten Jahres gemeldeten Zukäufe im Umfang von mehr als 44 Mio. Euro stammt, ist nicht ganz klar. Es könnte aber kreditfinanziert sein, durch Beleihung älterer Aktienbestände von Wirecard, die wegen des Wertzuwachses einen hohen Wertpapierkredit ermöglichen.

Es ist denkbar, dass die Shortseller letztlich dieses Modell zu Fall bringen wollen. Müsste Braun wegen eines weiteren Kursverfalls verkaufen, wäre das ein Desaster für die Aktie.

Ob hier das wahre Ziel der Attacke liegt oder die Akteure im Hintergrund mit den erzielten Kursverlusten bereits zufrieden sind, ist Spekulation. Fakt ist allerdings, dass die Aktie schon vor der Shortattacke eine obere Topbildung vollzogen hatte. Knapp über 40 Euro verläuft die 200-Tage-Linie. Das könnte ein Anlass sein, um die Standfestigkeit der Aktie erneut zu testen.

Anzeige: Wer darauf setzen will, dass die Aktie von Wirecard in naher Zukunft noch einmal unter Druck der Shortseller gerät, kann dafür ein Short-Hebelzertifikat der Deutschen Bank mit einem aktuellen Hebel von 2,3 nutzen. Die Barriere liegt bei 48,95 Euro.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Nebenwertenalle Top-News

Weitere News zu Wirecard AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

CEWE: Bilanziell solide aufgestellt 21.05.2019

Nach Darstellung der Analysten Jens Nielsen und Alexander Langhorst von GSC Research ist die CEWE Stiftung & Co. KGaA mit deutlichen Umsatz- und Ergebnissteigerungen im Bereich Fotofinishing in das Geschäftsjahr 2019 (per 31.12.) gestartet. ... » weiterlesen

STS Group: Der Trend soll bald nach oben drehen 21.05.2019

Im ersten Quartal hat STS Group nach Darstellung von SMC-Research noch einen deutlichen Umsatzrückgang hinnehmen müssen. Laut der SMC-Analysten Dr. Bastian Brand und Holger Steffen erwartet das Management aber für das zweite Halbjahr ... » weiterlesen

Deutsche Telekom: Ziel in Sicht? 21.05.2019

Gute Nachrichten für die Deutsche Telekom aus Amerika. Der Chef der dortigen Telekommunikationsbehörde FCC hat sich dafür ausgesprochen, die geplante Fusion der Telekom-Tochter T-Mobile US mit dem Konkurrenten Sprint zu genehmigen. ... » weiterlesen

Hawesko: Weiterer Ausbau des Online-Geschäfts 20.05.2019

Nach Darstellung des Analysten Thorsten Renner von GSC Research hat die Hawesko Holding AG im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2019 (per 31.12.) zunächst nur durchwachsene Zahlen präsentiert, aufgrund des positiv verlaufenen ... » weiterlesen

ABO Invest: Gewinnschwelle vor Steuern überschritten 20.05.2019

ABO Invest hat nach Darstellung von SMC-Research im letzten Jahr einen kleinen Vorsteuergewinn erwirtschaftet. Laut SMC-Analyst Holger Steffen dürfte die Gewinnschwelle vor Steuern in durchschnittlichen Windjahren nachhaltig überschritten ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool